Boom - erang

Klettern
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8-/8
7+/8- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 200 m  /  400 Hm
2:00 Std.  /  3:25 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:40 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Scharwand  (1400 m)
Charakter:

Alpine Plaisirtour. Im unteren Teil steile Risskletterei, die letzten zwei Seillängen klettert man in einer enormen Wasserrille.

Genaue Routenbeschreibung:

In der 1.Seillänge gehts rechts eines Spaltes durch einen Riss aufwärts zum Stand (Kette). Danach über eine herrliche Schuppe zum Stand bei einem Spalt. Über dem Spalt folgt steile Wandkletterei an wunderbaren Griffen, hinein in den Rissüberhang. Über diesen hinauf und danach folgt eine Querung unter einer Latsche und weiter zum Stand. Ab nun folgt man steilen Wasserrinnen (6a) hinauf zu Stand auf einem Absatz. Den nächsten Steilaufschwung hinauf, danach folgt eine erneute Querung nach links um die Kante (Schlüsselstelle!) und weiter hinauf zum Ausstieg.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

12

Friends: 

no

Ausrüstung:

Einfachseil und Expressen, Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die ersten drei Seillängen sind plaisirmäßig abgesichert. In der letzten Seillänge sind die Abstände etwas länger.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

1.SL: 6a+, 2.SL: 5c, 3.SL: 6b+, 4.SL: 6a, 5.SL: 6c (A0) oder 7a

Zustieg zur Wand:

Am Nordwestlichen (rechten) Ufer des Sees entlang bis in der zweiten Bucht ein etwa tischgroßer Boulderblock am rechten Wegrand liegt. Von hier rechts ab und eine steile Wiese ca. 150 Hm hinauf, bis an ihr oberstes Ende. Dort markanter kleiner Baum mit "Stummelästen". Oberhalb, parallel zur Wand entlang in südlicher Richtung, bis der Rand eines großen "Schlages" (durch eine Lawine verursachte, baumfreie Zone!) erreicht wird. Hier befindet sich der Einstieg gegenüber eines kleinen Türmchens. Rechts neben dieser Route beginnt die Route "Mauerläufer" (7a).

Höhe Einstieg: 

1200 m

Abstieg:

Zwei Möglichkeiten:

1. Entweder direkt beim Abstieg links die "Diagonale" abklettern, I bis II, (bei Nässe nicht ratsam!) Und zurück zum Einstieg.

2. Oder direkt vom Ausstieg in 10 Min. durch den Wald gerade hoch bis zur Scharwandalm Hütte. Von dort den markierten Wanderweg "Steiglweg" zurück zum Gasthaus Gosausee.

Kartenmaterial:

AV Karte Dachstein

Bemerkungen:

Durch die nordöstliche Ausrichtung der Wand hat man am Morgen bzw. Vormittag Sonne. Am Nachmittag schattig. Ab Oktober unter Umständen ab Mittag kalt!

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A1 Regau nach Gmunden, Bad Ischl, Gosau, Gosausee oder von Salzburg Tauernautobahn Ausfahrt Golling, Abtenau und Russbach nach Gosau und an der Kreuzung nach Rechts zum Gosausee.

Talort / Höhe:

Gosau, Gosausee  - 1000 m

Ausgangspunkt / Höhe:

GH Gosausee  - 1000 m

Bilder (15)

Übersicht der Route Boom erang

Übersicht der Route Boom erang

Walter Laserer in der 1ten Seillänge.

Walter Laserer in der 1ten Seillänge.

Der Einstieg in die erste Seillänge.

Der Einstieg in die erste Seillänge.

Christian Gamsjäger in der ersten Seillänge.

Christian Gamsjäger in der ersten Seillänge.

Daniel Rohringer in der 1ten Seillänge.

Daniel Rohringer in der 1ten Seillänge.

Daniel Rohringer in der 2ten Seillänge.

Daniel Rohringer in der 2ten Seillänge.

Walter Laserer in der 1ten Seillänge.

Walter Laserer in der 1ten Seillänge.

Walter Laserer in der 2ten Seillänge.

Walter Laserer in der 2ten Seillänge.

Zustieg zu den Touren in der Scharwand am Gosausee

Zustieg zu den Touren in der Scharwand am Gosausee

Unterer Teil

Unterer Teil

am ersten Stand

am ersten Stand

Riesnschuppe in der 2. SL

Riesnschuppe in der 2. SL

Ausblick auf den Gosausee

Ausblick auf den Gosausee

Zustieg über Schneise beim Vorderern Gosausee

Zustieg über Schneise beim Vorderern Gosausee

ab dem Igelbaum horizontal weiter zum Wandfuß

ab dem Igelbaum horizontal weiter zum Wandfuß

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben