Bürkle Steig

Klettern
Leicht
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 400 m  /  1000 Hm
3:00 Std.  /  7:30 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Schneeberg  (2076 m)
Charakter:

Dieser Gratanstieg ist neben dem Gamsgartelgrat einer der beliebtesten Kletteranstiege auf den Schneeberg von Puchberg aus. Der Anstieg verläuft zwischen Breiter und Krummer Ries über den Begrenzungsgrat. Es sind einige Varianten möglich, wobei für sichere Geher der Dir. Einstieg zu empfehlen ist. Im Winter ein hochalpines und ernstes Unternehmen, im Sommer auch für Kinder im Seilschaftsverband geeignet. Im Sommer muss man auch mit den Latschen kämpfen!

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

F. Bürkle, R. Schmitt und J. Grossinger 1889

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

4

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Einfachseil, Expressschlingen, Klemmkeil Grundsortiment und Steinschlaghelm!

Bemerkung zu den Versicherungen:

Nur Normalhaken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

1 bis 3- (Dir. Einstieg 3)

Zustieg zur Wand:

a) Vom Schneebergdörfl (Schwabenhof mit kl. Sägewerk) folgt man der Forststraße bis zum Beginn des Schneidergrabens, diesen hinauf bis zum Schnittpunkt mit dem Nördlichen Grafensteig. Nun nach rechts um den Novembergrat herum, bis in die Krumme Ries. Über einen Steig (durch Latschen) rechtshaltend, später auf Steigspuren bis in einen kl. Felskessel mit Verschneidung und Tafel (hier beginnt der Dir. Einstieg, alte rote Farbkennzeichnung). Zum Originaleinstieg folgt man der Krummen Ries (rechts an einem Türmchen vorbei bis zu einer markanten Scharte).
b) Von Losenheim über die Schipiste in Richtung Breite Ries/Nordl. Grafensteig (Schipiste und dann auf Forststraße nach links) bis zur Breiten Ries, nun den Grafensteig weiter bis in die Krumme Ries und weiter wie oben.

Höhe Einstieg: 

1400 m

Abstieg:

a) Vom Ausstieg nach Südosten zum Damböckhaus, über den Oberen Herminensteig (eine Stelle 1+) zum Nördlichen Grafensteig, hier links in den Schneidergraben und wie beim Zustieg zurück ins Schneebergdörfl.
Anmerkungen: Der früher markierte Obere Schneidergraben (Stellen 1+) wird nicht mehr begangen, es gibt keinen Weg mehr! Der Untere Herminensteig hat viele erdige Passagen und ist nur bei Trockenheit zu empfehlen.
b) In 30 Min. hinauf zur Fischerhütte, am Plateaurand nach rechts der Stangenmarkierung folgen und über den Fadensteig hinunter zur Edelweißhütte und zur Sesselbahn-Talstation in Losenheim.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Stützpunkt: Die Fischerhuette (2.049m)ist von Ende April bis Anfang November bewirtschaftet. Ausserhalb dieser Zeiten aber wirklich nur Notunterkunft mit Nottelefon und Föhn. Bitte die Notunterkunft in Ordnung halten. Weiters gibt es je nach Abstiegsroute die Edelweisshütte und das Damböckhaus beim Abstieg.

Infostand: 

15.10.2016

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auto:
a) Nach Puchberg am Schneeberg und weiter ins Schneebergdörfl. Am Ortsende, nach der Freiwilligen Feuerwehr, sind links Schrägparkplätze. Nicht bis zum Schwabenhof (Bauernhof mit Sägewerk) weiterfahren!
b) Von Puchberg nach Losenheim und bei den großen Parkplätzen der Sesselbahn parken.

Öffis: Bahn nach Wr. Neustadt und weiter nach Puchberg am Schneeberg, von dort mit Bus bis Losenheim Sesselbahn.

Talort / Höhe:

Puchberg am Schneeberg  - 585 m

Bilder (14)

im 3/3

im 3/3

3. Seillänge

3. Seillänge, Hier bei einer Winterbegehung., Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Beim 'Direkten Einstieg' dominieren Rinnen., Foto: Andreas Jentzsch

Kamin

Kamin, Er bildet sicherlich den sportlichen Höhepunkt und ist mit Tourenskiern am Rücken besonders reizvoll;-), Foto: Andreas Jentzsch

Kamin 2

Kamin 2, Die gleiche Stelle im Sommer., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kamin 3

Kamin 3, Trotz Tourenski noch happy. Im Winter erspart man sich dafür die Latschen., Foto: Andreas Jentzsch

10. Seillänge

10. Seillänge, Hier stellt sich die Tour noch einmal auf., Foto: Andreas Jentzsch

Winterbegehung

Winterbegehung, Im Winter eine 'Extremtour', im Sommer ein Latschenhatscher. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Viel Spaß!, Foto: Andreas Jentzsch

Zustieg, Erste Seillänge zur Scharte, 3

Zustieg, Erste Seillänge zur Scharte, 3, Blick von der Ries in die Scharte. Gelb = Route in die Scharte rauf (3), Foto: T

Gedenktafel beim Einstieg

Gedenktafel beim Einstieg , Foto: T

die Erste Länge

die Erste Länge, da ist ein 3er schon ganz interessant- Jürgen im Nachstieg., Foto: www.thamer.at

im 3/3

im 3/3, unten der Nebel und traum Wetter. Jürgen zwischen den Felstürmen, Foto: www.thamer.at

oben bei der Fischerhütte

oben bei der Fischerhütte, für den 29. Dezember 2006 sehr wenig Schnee!, Foto: www.thamer.at

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben