Flower Power

Klettern
Mittel
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
6+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 270 m
4:00 Std.  /  7:15 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:45 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Törlkopf  (1702 m)
Charakter:

Schöne, nicht allzu strenge Genussroute an der Ostwand des Törlkopfes. Die Tour hat großteils sehr schönen, teilweise ziemlich rauen Fels, die wenigen Gemüsepassagen und die schrofige letzte Seillänge stören kaum. Im unteren Teil ist der Einstieg gleich der Schlüssel zum Erfolg, an scharfen Griffen geht es aufwärts. Oben warten noch zwei schwerere Passagen in den von den Erstbegehern recht kurz gehaltenen Seillängen. Wer sich’s nicht auf den wirklich schönen Gipfelausblick steht und über die Tour abseilen will, tut dies besser vor der letzten Seillänge.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Josefa und Sebastian Maltan 2000; begradigt im Jahr 2007

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

12 Express, 60 m Einfachseil (evtl. besser 60 m Doppelseil, dann geht das Abseilen viel schneller).

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Bohrhaken abgesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stelle 7, meist aber im 6ten Grad

Zustieg zur Wand:

Von der Schranke taleinwärts nach einer Brücke und einer Hütte rechts auf Abkürzer abzweigen (man kann auch etwas weiter hinten rechts über den Schotterforstweg aufsteigen) und immer im Nahbereich einer Schotter-Forststraße höher aufsteigen – tlw. auch auf der Schotterstraße bis links, bevor die Straße abfällt, ein Fahrweg zum Törl-Karkopf abzweigt (N 47.666709 E 12.907210; Tafel, bis hierher ca. 40 Min.). Auf diesem ca. 15 – 20 Min. aufwärts bis man auf einem Flachstück, bevor der Weg abwärts zu einem Bachbett führt, rechts auf schmalen Steig abzweigt. Dieser Pfad ist schlecht zu finden (ca. 1100 m, N47.669299, E 12.898371, ca. 100 m vor dem Bachbett). Man folgt dem Steig bis zu einer Jagdhütte (Brandlhütte). Dann weiter auf dem Steig, rechts unter die Ostabbrüche des Törlkopfes. Auf einer Lichtung sieht man die Felsen, kurz danach (bevor der Weg neuerlich abfällt) steigt man durch lichten Laubwald und oben über Grashänge zum Einstieg auf. Der Einstieg ist in einer rauen, Wasser zerfressenen Plattenwand, rechts von einer kaminartigen, meist feuchten Rinne (N 47.676636. E 12.893244).

Höhe Einstieg: 

1600 m

Abstieg:

Am besten Abseilen über die Tour oder die Sachen mit durch die Wand nehmen und über die Törlalm (oben links) wieder zum Zustiegsweg absteigen.

Bemerkungen:

Die Crux beim Zustieg ist die Abzweigung zur Brandl-Jagdhütte, die Abzweigung auf den Steig zur Hütte ist bei Laub auf dem Boden leicht zu übersehen....

Infostand: 

15.06.2010

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Berchtesgaden bzw. Bad Reichenhall nach Winkl bei Bischofswies. Dort zum Wanderparkplatz nach dem Klaushäusel (N47.671651, E12.922368; von der Reichenhaller Straße rechts am Campingplatz Winkl-Landthal vorbei und auf dem Klaushäuslweg zum Parkplatz vor Schranken).

Talort / Höhe:

Winkl  - 647 m

Bilder (16)

Zu- und Abstieg grob skizziert.

Zu- und Abstieg grob skizziert. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Detail Übersicht Routenverlauf

Detail Übersicht Routenverlauf , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Einstieg ist gleich etwas kraftig...

Der Einstieg ist gleich etwas kraftig...

Der Einstieg ist gleich etwas kraftig...

Der Einstieg ist gleich etwas kraftig... , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Tolle raue Platten im unteren Teil

Tolle raue Platten im unteren Teil , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Vom Wasser zerfressene Platten (2. SL.)

Vom Wasser zerfressene Platten (2. SL.) , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Gehpassage im Mittelteil

Die Gehpassage im Mittelteil , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Plattenstelle am Beginn der 5. SL.

Die Plattenstelle am Beginn der 5. SL. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kurz vor der Schlüsselstelle

Kurz vor der Schlüsselstelle , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Platten in der vorletzten Seillänge - ab dort dann durch Gemüse zum Gipfel

Platten in der vorletzten Seillänge - ab dort dann durch Gemüse zum Gipfel , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Ausblick vom Gipfel

Der Ausblick vom Gipfel , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Crux beim Zustieg ist der Beginn des Steiges zur Jagdhütte....

Die Crux beim Zustieg ist der Beginn des Steiges zur Jagdhütte.... , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstieg in Sicht

Einstieg in Sicht , Foto: Daniel

In der 1ten Seillänge

In der 1ten Seillänge , Foto: Daniel

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle , Foto: Daniel

Abseilfahrt

Abseilfahrt , Foto: Daniel

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben