Jans Toyland

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7+/8-
7+ obl.  / 
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 m  /  600 Hm
3:00 Std.  /  5:00 Std.
AusrichtungWestNordwest
AusrichtungWest, Nordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Gaisalm  (1500 m)
Charakter:

Die Tour bietet alles was das Kletterherz begehrt. Risse, Verschneidungen, Platten, ... folgen einer offensichtlichen, natürlichen Linie durch die Wand und sind technisch anspruchsvoll verpackt in wasserzerfressenen Fels.

Genaue Routenbeschreibung:

Die 1. SL startet zwischen zwei Bäumen, welche für den Einstieg mitverwendet werden, um in den Riss zu gelangen. Die 2. SL ist die leichteste, aber nicht minder schön. In der 3. SL lässt sich mit guter Technik einiges an Kraft sparen. Die 4. SL startet an einer nahezu senkrechten Platte und fordert mit einem knackigen Aufsteher. Die letzte und 5. SL ist bis zum dritten Haken kletterbar und folgt dann A0 einem Fixseil über den brüchigen und grasigen Aufschwung. Dann folgen einige Meter über Schrofen und Grasbänke zum letzten Stand (Tourenbuch).

WICHTIG: Immer schön die Ziffern (Metallblättchen) an den Ständen - und deren Reihenfolge - merken! ;)

Die Tour wurde an 4 Tagen von Jan Fehringer im Alleingang von Oben eingerichtet.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Jan Fehringer & Bernd Schiermayr, am 27.7.2018.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

15

Ausrüstung:

Normale MSL-Ausrüstung.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Tour ist durchgehend mit Edelsahl-Bohrhaken versehen. Jeder Stand ist als Kettenstand (2BH) ausgeführt und besitzt einen Abseilring.

Da der Ausstieg zum Normalweg empfohlen wird, reicht ein 50 m Einfachseil.

ACHTUNG: Das Abseilen nach der 4SL ist unbedingt zu vermeiden! (Querung + Steinschlaggefahr!)

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Schlüsselpassagen sind zwingend zu klettern, jedoch gut abgesichert.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz immer dem Weg (822) in Richtung Gaisalm folgen. Vorbei an der Aubodenhütte gelangt man schließlich zu einem Jägerstand (dort endet auch die Forststraße). Die Wand ist von dort gut sichtbar (die Tour noch nicht). Dann dem steilen Steig folgen, bis man nach etwa 10 Minuten zu einem gebogenen Baum (und einer rot-weiß-roten, nicht gut sichtbaren 'um's Eck Markierung') kommt (siehe Fotos). Direkt in der Linkskurve gerade aus dem kleinen Steiglein bis zur Wand (etwa 100 m) folgen. Das Rucksackdepot befindet sich rechts unten auf der Schotterbank (Aussicht genießen ;) ) Der Einstieg befindet sich zwischen den Bäumen etwa 50 m links oberhalb der Schotterbank.

Höhe Einstieg: 

1080 m

Abstieg:

Am Stand (Seil an 2 Bäumen) links vorbei und den Steigspuren rechts bis zum Normalweg folgen (ca.10 m). Der Abstieg befindet sich in linker Richtung.

Infostand: 

03.08.2018

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Autobahnabfahrt Seewalchen auf der B152 entlang des Ostufers nach Steinbach. Dort nach links Richtung Altmünster abzweigen und nach gut 500 m leicht rechts nach Kaisigen abbiegen. Der Parkplatz befindet sich am Ende der asphaltierten Straße bei einer großen Hinweistafel.

Talort / Höhe:

Kaisigen  - 630 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Kaisigen.  - 630 m

Bilder (5)

Übersicht

Übersicht, Die Tour folgt der offensichtlichen Linie aus Rissen, Verschneidungen,..., Foto: Jan Fehringer

Zustieg

Zustieg, Hier zweigt das Steiglein rechts Richtung Wand ab, Foto: Jan Fehringer

3. SL

3. SL, Jan am Beginn der 3SL bei der Erstbegehung, Foto: Bernd Schiemayr

1. SL

1. SL, Bernd in der 1SL bei der Erstbegehung, Foto: Jan Fehringer

Top

Top, Die Belohnung: ein grandioser Ausblick am Ausstieg der Tour, Foto: Jan Fehringer

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben