La piccola piramide - Anglone

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
6- obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 380 m  /  420 Hm
3:30 Std.  /  4:30 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Coste dell' Anglone Nord  (875 m)
Charakter:

Ähnlich wie die Scalette dell' Indria ein Klassiker an der Coste dell' Anglone - und das zu recht! Die Kletterei ist sehr abwechslungsreich - unten Platten, dann raue schöne, steilere Wandpassagen und ab der Mitte schöne Verschneidungen. Das Highlight ist der finale waagrechte Quergang zur vorderen letzten Seillänge, bei der man sich mit reichlich Luft unterm Hintern die Finger lang ziehen muss. Angenehm ist der "gestufte" Charakter der Route - oft gibt es kleine Bänder und Absätze, die das ganze (mit Ausnahme der beiden Seillängen am Ende) nicht ganz so spektakulär erscheinen lassen. Gesamt eine lohnende Grill&Klucknerroute, die man auch in Erwägung ziehen kann, wenn bei der "Scalette dell' Indria" der Andrang zu groß ist.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Heinz Grill, Andrea Kluckner, Florian Kluckner, Franz Heiß und Lutz Franken, in den Jahren 2007 und 2008.

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

60 m Einfachseil, Helm, 10 Expressschlingen und evtl. ein Grundsortiment Keile und einige Bandschlingen.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gutmütige Alpintour ganz im Stil von Grill & Kluckner - einen Tick anspruchsvoller als die "Scalette dell' Indria". Die Route ist mit sehr vielen Sanduhren, einigen Normalhaken und Bohrhaken gesichert. Man könnte die Absicherung als "Gut" bezeichnen, aber kein Plaisir (im unteren 4ten Grad manchmal etwas weitere Abstände).

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Wenige Stellen 6, meist um 5 bis 6- und leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Sportplatz Dro (Parkmöglichkeit) geht man 100 m in Richtung Felswände, dann links (südlich) auf dem Forstweg unterhalb der Felsen entlang. Man gelangt auf die Ortsstraße und folgt dieser bis zur Brücke. Dort auf der selben Bachseite gerade weiter, nach ca. 300 m erreicht man einen Steinmann mit der Aufschrift "Arrampicata". Dort rechts aufwärts und entlang des Pfades unter die Felswand und linkshaltend zum Einstieg (siehe Karte/GPS).

Abstieg:

Vom Ausstieg folgt man dem Pfad (Steinmännchen) nach rechts bis man auf den Wanderweg "Percorso delle Cavre" trifft. Oben auf dem Weg dann nach rechts bis zum kleinen Klettersteig „Sentiero dell’ Anglone“ und auf diesem wieder hinunter zum Sportplatz.

Bemerkungen:

Die Tour hat etwas alpines Flair - keine Plaisirkletterei (die Sanduhrschlingen sind tlw. schon etwas marode, evtl. eigene mitnehmen...). Die Tour ist schon etwas älter, manche Passagen sind schon etwas glatt poliert.

Zumindest der Vorsteiger sollte den unteren 6ten Schwierigkeitsgrad sicher beherrschen.

Infostand: 

22.03.2018

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Arco etwa 5 km in Richtung Trento fahren. Nach Dro abzweigen, durch den Ort durch und weiter Richtung Norden bis zur Sportanlage „Centro Sportivo, Località Oltra“ (auf einem kleinen Hügel, man sieht die Flutlichtmasten). Direkt bei dieser Sportanlage parken.

Talort / Höhe:

Dro  - 123 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Sportplatz in Dro  - 180 m

Bilder (13)

In viola die "La piccola Piramide".

In viola die "La piccola Piramide".

Die tolle Verschneidung in der 6ten Seillänge.

Die tolle Verschneidung in der 6ten Seillänge.

Beim Zustieg - teilweise ist die Wegrichtung auf Steinen angeschrieben.

Beim Zustieg - teilweise ist die Wegrichtung auf Steinen angeschrieben.

Beim Einstieg in die Plattenwand.

Beim Einstieg in die Plattenwand.

Die zweite Seillänge ist gleich mal top!

Die zweite Seillänge ist gleich mal top!

Die raue Steilstufe in der dritten Seillänge.

Die raue Steilstufe in der dritten Seillänge.

Das "Böse" lauert in der 5ten Seillänge - gleich zu Beginn muss man einen Riss - im Idealfall mit der rechten Hand - erreichen.

Das "Böse" lauert in der 5ten Seillänge - gleich zu Beginn muss man einen Riss - im Idealfall mit der rechten Hand - erreichen.

Die tolle Verschneidung in der 6ten Seillänge.

Die tolle Verschneidung in der 6ten Seillänge.

Am Ende der Verschneidung - 6te Seillänge.

Am Ende der Verschneidung - 6te Seillänge.

Schon auf dem Block mit dem Spalt (7te Seillänge).

Schon auf dem Block mit dem Spalt (7te Seillänge).

Beginn der letzten Felsstufe (10. Seillänge)

Beginn der letzten Felsstufe (10. Seillänge)

Die Querung unterhalb des Überhangs in der 11. Seillänge.

Die Querung unterhalb des Überhangs in der 11. Seillänge.

Die letzten Meter vor dem Ende der Tour.

Die letzten Meter vor dem Ende der Tour.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben