Meletzkigrat

Klettern
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 2
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 750 m  /  1900 Hm
3:00 Std.  /  8:00 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Grossglockner  (3798 m)
Charakter:

Sehr schöner Anstieg über die Felsrippe des Glocknerkamps mit kurzer Gletscherbegehung, der erst nach der Wiederholung durch E. Meletzki im Jahre 1925 populär geworden ist. Durchwegs sehr schöne und anregende Gratkletterei auf der Nordseite des Glockners. Wer einmal über die wunderbare Felsleiter des Meletzkigrates direkt zum Glocknerleitl hinaufgestiegen ist, wird sich wundern, warum dieser Anstieg so selten begangen wird.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg über dem Frühstücksplatz rechts den Grat empor zu markanten Blöcken, weiter dem Grat folgend bis zu einer steilen Dreieckswand, die man rechts durch einen Kamin umgeht. Dem Grat weiter über Blöcke und anschließend Firn zum Glocknerleitl folgen. Von hier entweder weiter auf den Großglockner oder über die Adlersruhe (Erzherzog Johann Hütte) auf dem Normalweg absteigen.

Zeitaufwand: 3 Std. vom Frühstücksplatz bis zur Adlersruhe.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

A. Gulden und Gef. 1892

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

5

Ausrüstung:

5 Express, Keile, verschieden lange Bandschlingen und Helm.
Steigeisen, Pickel, Prusikschlingen für die Spaltenbergung.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die beiden steilen Grataufschwünge sind jeweils mit ausreichend Haken (jeweils ca. 5-6) abgesichert. Sonst stecken keine Haken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

2 einige Stellen, sonst oft leichter. Keine Stelle ist schwieriger als die Kletterstellen am Normalweg zum Großglockner.

Zustieg zur Wand:

Von der Tiefgarage neben dem Schrägaufzug auf die Pasterze absteigen und auf dem Glockner-Normalweg bis zum Frühstücksplatzerl.

Höhe Einstieg: 

2796 m

Abstieg:

Normalweg über Adlersruhe und Hofmannskees.

Kartenmaterial:

AV-Karte Nr. 40 Glocknergruppe
Kompass: Glocknergruppe NP Hohe Tauern Nr. 39

Bemerkungen:

Hochalpine Tour, die Gletschererfahrung verlangt!

Der Weiterweg auf den Gipfel des Großglockners nimmt ab der Adlersruhe (Erzherzog Johann Hütte) ca. 1,5 bis 2,5 Stunden in Anspruch. Hochalpine Bergtour im II Grad; Problemstellen sind der Aufstieg über das sogn. "Glocknerleitl" auf den Kleinglockner und der Übergang von Kleinglockner zum Hauptgipfel.

Infostand: 

06.08.2004

Autor: 

Bertl Gruber

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Norden: Über Zell am See nach Fusch und über die Glocknerhochalpenstrasse zur Franz-Josefs-Höhe (Tiefgarage). Von Süden: Nach Heiligenblut und über die Glocknerhochalpenstrasse zur Franz-Josefs-Höhe (Tiefgarage).

Talort / Höhe:

Heiligenblut  - 1291 m

Bilder (14)

Übersichtsbild

Übersichtsbild, In Rot der Meletzkigrat in gelb/orange der Normalweg (Hofmannsweg), dieser wird auch als Abstieg benutzt., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Grat

Der Grat

Grat

Grat, Der Meletzkigrat ist diesmal sehr gut besucht., Foto: Bertl Gruber

Der Grat

Der Grat, ...bietet auch prächte Tiefblicke auf Pasterze und Franz Josefs Höhe., Foto: Bertl Gruber

Blöcke

Blöcke, Der Grat weißt großteils klassische Blockkletterei im besten Urgestein auf., Foto: Bertl Gruber

Leicht

Leicht, Zwischen den Kletterstellen gibt es auch Gehgelände., Foto: Bertl Gruber

Tiefblick

Tiefblick, Blick nach unten auf die Pasterze., Foto: Bertl Gruber

Kompakt

Kompakt, Der Grat hat aber auch recht kompakte Abschnitte., Foto: Bertl Gruber

Glocknerleitl

Glocknerleitl, Blick von der Adlersruhe zum Glocknerleitl, über dieses steigt man zum Großglockner auf., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Grat

Grat, Über den Grat gelangt man auf den Kleinglockner., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Luftig

Luftig, Luftige Gratquerung auf dem Kleinglockner., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kleinglockner

Kleinglockner, Auf dem Gipfel des Kleinglockners, dahinter der Großglockner (man muß dazwischen in die sogn. Glocknerscharte abstiegen)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schön platte

Schön platte , Foto: Pintér József

Grat und Pasterze

Grat und Pasterze , Foto: Derék László

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben