Opas Liebling

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7-
6 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 910 Hm
3:00 Std.  /  5:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Pletzachkogel  (1549 m)
Charakter:

Schöne und auch abwechslungsreiche Tour an Platten und Rissen, im Mittelteil gibt es 3 leichtere, recht grasige Seillängen. Die Tour wird nach oben hin deutlich steiler, die letzten drei Seillängen sind leicht überhängende Risskletterei. Die Schlüsselseillänge kommt ganz zum Schluss vor dem Ausstieg. Im Grunde eine schöne Klettertour in mittlerer Höhenlage an der Südseite des Rofans - wenn da nicht ein akutes Problem wäre. Die Route führt an den letzten drei Seillängen durch felssturzgefährdetes Gelände - irgendwann wird diese Wandzone den Weg ins Tal antreten (auch der Zustieg ist gefährlich)! Wenn dieses lebensbedrohliche Manko nicht wäre, eine Supertour!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Emil und Günter am 10.09.2009

Seillänge: 

1 x 70 m

Expressschlingen: 

14

Ausrüstung:

Kletterausrüstung und Helm, keine Keile oder Friends nötig.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Viele Bolts - allerdings etwas inhomogen gesetzt, d.h. in den Platten etwas spärlicher und in den steilen Rissen zu viele.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Schlüsselstelle in der letzten Seillänge.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Sonndwendjoch-Sessellift folgt man dem Weg Nr. 9 in Richtung Bayreuther Hütte. Beim Kaltwasserbründl links (immer noch auf Weg Nr. 9) bis zu den Ausläufern der mächtigen Schutthalde unterhalb der Felswände. Dort ist eine Wegsperre mit Schranken (wegen Steinschlag), rechts vom Schranken führt ein Steiglein zur Schutthalde. Man steigt im Bereich der großen Blöcke die Schutthalde hinauf, an den rechten Türmen und Pfeilern links vorbei zur zentralen Plattenwand. Einstieg bei leichter, plattiger Wand mit Bohrhaken. Rechts der Tour ist ein Block mit 3 BH und Abseilkarabiner.

Höhe Einstieg: 

1350 m

Abstieg:

Vom Ausstieg noch etwas über Schrofen aufsteigen, im flachen Gelände im lichten Wald nach links (Westen) queren, bis man auf einen kleinen Steig trifft. Auf diesem steil hinunter bis zum Wanderweg. Auf dem Wanderweg wieder hinunter zum Parkplatz beim Sessellift.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Nr. 6 Rofan

Bemerkungen:

Achtung Felssturzgelände: Eine relativ niedrige Felswand mit einer gewaltigen Schutthalde mit unzähligen großen, teilweise hellen (= frisch heruntergefallenen) Felsblöcken. Es muss jeder selber entscheiden, ob der dieses Risiko eingeht - der Wanderweg darunter wurde wegen Steinschlaggefahr schon verlegt!

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Inntalautobahn bis zur Abfahrt Kramsach, dann rechts weiter nach Kramsach und im Ort der Beschilderung zum Sonnwendjoch-Lift folgen. Man fährt bis zum Parkplatz bei der Talstation, dort parken. Öffis: Mit der Bahn nach Brixlegg und mit dem Bus nach Kramsach zur Talstation.

Talort / Höhe:

Kramsach  - 530 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Talstation Sonnwendjochbahn  - 550 m

Bilder (19)

Übersicht - die Felswand ist gleich nach der Autobahnabfahrt zu sehen.

Übersicht - die Felswand ist gleich nach der Autobahnabfahrt zu sehen.

Die Route vom letzten Teil des Zustieges aus gesehen.

Die Route vom letzten Teil des Zustieges aus gesehen.

Die letzte, schwere Ausdauerseillänge.

Die letzte, schwere Ausdauerseillänge.

Beim Zustieg unterhalb des Sesselliftes.

Beim Zustieg unterhalb des Sesselliftes.

Auf der großen Schutthalde.

Auf der großen Schutthalde.

Block in der Schutthalde - links der Türme hinauf zur plattigen Hauptwand.

Block in der Schutthalde - links der Türme hinauf zur plattigen Hauptwand.

Der Einstieg in "Opas Liebling".

Der Einstieg in "Opas Liebling".

Überhang in der ersten Seillänge.

Überhang in der ersten Seillänge.

Superplatten in der 2. Seillänge

Superplatten in der 2. Seillänge

Schöner Piazriss in der 4ten Seillänge.

Schöner Piazriss in der 4ten Seillänge.

Erster Piazriss in der 3. SL

Erster Piazriss in der 3. SL

Etwas Gemüse im Mittelteil.

Etwas Gemüse im Mittelteil.

Kurz vor dem Stand mit dem Wandbuch.

Kurz vor dem Stand mit dem Wandbuch.

In der großen Verschneidung

In der großen Verschneidung

Wandbuch

Wandbuch

Die letzte, schwere Ausdauerseillänge.

Die letzte, schwere Ausdauerseillänge.

Blick zurück auf die letzte Seillänge

Blick zurück auf die letzte Seillänge

Die letzten Meter

Die letzten Meter

Blick zum Rofan beim Abstieg.

Blick zum Rofan beim Abstieg.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben