Postlersteig

Klettern
Leicht
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 365 m
3:00 Std.  /  4:40 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:50 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:50 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Rötelstein SO-Sporn  (1263 m)
Charakter:

Lange, abwechslungsreiche Tour auf den SO-Sporn. Die Tour ist gut gesichert und bietet oft unzählige Varianten. Das Gehgelände stört kaum. Im oberen Wandteil, kann man die Kletterer in den schweren Nachbartouren hautnah miterleben. In der 4. SL sollte die direkte, aber extrem gut gesicherte 4 – Variante gemacht werden. Bei Nässe aufgrund der Grasbänder nicht zu empfehlen.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Horich, Fleck 1977

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

9

Klemmkeile: 

evtl. Grundsort.

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

9 Express, Bandschlingen und Helm.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

3+ zwei Stellen, oft 2 bis 3 (3+)

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz an seinem hinteren Ende auf kleinem Weg (Schranken) anfangs fallend, an einer schönen Lichtung mit kleiner Hütte vorbei bis man unterhalb eines Jagdhauses eine breite Forststraße betritt. Dieser bergauf einige Minuten folgend zum Waldrand, hier links in den Wald auf eine Kuppe zu dreifacher Weggabelung bei einem Gatter mit Wegweiser nach Mixnitz. Nun auf dem Grat den linken Weg ein Stück aufsteigen und links auf gut ausgetretenem Weg durch einen Wildzaun (Durchschlupf) und neben diesem unter die Wand. Es kommt ein Holzgeländer, dann ein Absatz. Nun rechts auf Wegspuren zu einer kleinen Höhle mit abgebrannter Hütte. Der Einstieg ist 15 m rechts neben der Höhle bei einer Rampe.

Höhe Einstieg: 

1000 m

Abstieg:

Vom Ausstieg im Wald linkshaltend (kurz aufsteigen) auf Steigspuren der Wand/Grat entlang bis zu einem Wildzaun bei einer Wiese. Auf der anderen Seite der Wiese den Wildzaun überqueren und diesem auf seiner westlichen Seite absteigend in einen Waldsattel folgen (hier rechts Abzweigung zur Drachenhöhle). Weiter dem Zaun entlang bis zu eine Wiese auf der links der Kellersteig beginnt. Diesem absteigend zum Einstieg folgen. Oder auf der Rückseite des Gipfels auf Steigspuren nördlich zu Wildzaun absteigen und weiter über Buchebensattel zum Rote Wand Parkplatz.

Bemerkungen:

Da wir noch recht lange im Grazer Bergland klettern wollen, verhaltet Euch bitte rücksichtsvoll gegenüber Mensch und Natur; Parkbeschränkungen beachten!

Infostand: 

02.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der S 36 (Graz - Bruck) bis Frohnleiten, von dort auf der Bundesstraße Richtung Tyrnau, hinter Tyrnau links abzweigen und auf der Straße zum Parkplatz Rote Wand.

Talort / Höhe:

Tyrnau  - 616 m

Bilder (12)

Die Touren am Röthelstein SO-Sporn

Die Touren am Röthelstein SO-Sporn , Foto: Andreas Jentzsch

Plattenwand

Plattenwand

6. Länge

6. Länge, In der 6. Seillänge an einem Pfeiler den man auch rechts u. links umgegen kann., Foto: Erika Krafft-Jentzsch

Plattenwand

Plattenwand, In der 9. SL wartet eine schöne Plattenstelle., Foto: Erika Krafft-Jentzsch

Plattenwand

Plattenwand, So sieht die Stelle in der 9. SL von oben aus., Foto: Andreas Jentzsch

Querung

Querung, Leichte Gratlänge in der 10. Seillänge., Foto: Andreas Jentzsch

Querung 2

Querung 2, Und weiter geht die 10 Seillänge jetzt als Querung., Foto: Andreas Jentzsch

Die direkte Variante

Die direkte Variante, in der 4. SL lohnt sich wirklich!, Foto: Andi Riesner

Foto: ht

Foto: ht

Climbing Machine

Climbing Machine , Foto: bergsteirer

Mittelteil

Mittelteil, Immer wieder Gehgelände, aber auch nette Kletterstellen, Foto: Bergsteirer

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben