Seelenfrieden

Klettern
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8
7+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 150 m
2:25 Std.  /  3:10 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Gaisbauerwand
Charakter:

Nette, sehr gut gesicherte Bohrhakenroute durch den zentralen Wandteil der GAISBAUERWAND. Die ersten 3 Seillängen sind schwer und nicht ganz so toll, aber dann beginnt eine sensationelle Kantenlänge (7 ) und es führen zwei tolle Schlusslängen auf den höchsten Punkt der Gaisbauerwand. Die Tour ist extrem ausgesetzt, echt verdonlike. Die ersten 3 SL sind auch bei Regen möglich. Die vierte SL ist dann vielleicht vor dem Stand schon nass.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Josef Zehetbauer und Alfred Riedl

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

10 Express und ein 70m Seil (oder Doppelseil)

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist relativ gut mit Bohrhaken gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

8-/8 (7+ obl.)

Zustieg zur Wand:

Der Straße vom Parkplatz bei der Brücke des Weichtalhauses stromaufwärts bis kurz vor die Straßenunterführung folgen, nun links aufwärts in den Wachthüttelgraben und gleich wieder rechts abzweigen in Richtung "Schönbrunnerstiege" Höllental. Am Fuße der Gaisbauerwand (von der Straße aus gut zu sehen - also kurz vor der langen Eisentreppe der Schönbrunnerstiege - links auf Steigspuren auf den Vorbau klettern (Stellen 1- 2, bei Nässe heikel !).

Höhe Einstieg: 

650 m

Abstieg:

Entweder zu Fuß über den Blechmauernsteig auf der Rück(süd)seite der Wand oder über die Tour Toy Machine (siehe Skizze) abseilen.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Man kann dann auch gleich die "Toy Machine" klettern, gute 3 SL. Route im 7ten Grad.


Unteren Teil der Tour kann man auch bei Regen klettern.

Infostand: 

18.05.2004

Autor: 

A + A Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (6)

Gaisbauerwand

Gaisbauerwand, grün = Seelenfrieden, Foto: Peter Manhartsberger (A. Jentzsch)

Übersicht Gaisbauerwand

Übersicht Gaisbauerwand , Foto: Andreas Jentzsch

Crux

Crux, In der gar nicht so leichten Schlüsselstelle., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Crux2

Crux2, Mitten drinnen, wartet ein Längenzug., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kür

Kür, Nach der Pflicht kommt die Kür. Superlänge im 7ten Grad., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben