Sommer, Sonne, Sonnenschein - Hohes Brett

Klettern
Leicht
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 415 m  /  1200 Hm
2:30 Std.  /  6:00 Std.
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hohes Brett  (2338 m)
Charakter:

Die Südwestabbrüche unterhalb des Hohen Bretts galten lange als Geheimtipp in der lokalen Kletterszene. Es hat aber nicht lange gedauert bis sich herumgesprochen hat, dass man selten so viel schöne Wasserrillenplatten auf engen Raum findet wie an den Felsen oberhalb der Mitterkaseralm. Die gut eingerichtete Route ist an den Ständen mit je einem Bohr- und Klebehaken gesichert und ausreichend mit Zwischenhaken (alles BH) versehen. Der schöne Anstieg hat hauptsächlich Platten- und Wasserrillenkletterei zu bieten, die Kletterei wird nach oben hin etwas steiler. Fazit - alpines, leichtes Sportklettern vom Feinsten in einer tollen Umgebung, mit schönem Ausblick auf den mächtigen Watzmannstock!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Knauseder, Gugl, Schicht und Fuchsreiter; 2003

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Ausrüstung:

Kletterausrüstung, 8 Expressschlingen, 2 x 50 m Seil, Helm und Bandschlingen.

Bemerkung zu den Versicherungen:

In den leichteren Seillängen gibt es etwas größere Bohrhakenabstände, evtl. kleine und mittlere Keile und Friends von Vorteil (aber nicht leicht anzubringen).

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stellen 4, meist um 3-4

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz auf dem markierten Wanderweg zur Mitterkaseralm. Hinter der Alm über den Bach zu einem Marterl. Links der Felsen mehr oder weniger weglos (Pfad) durch lichten Wald aufwärts, bis man auf einen schmalen Steig trifft. Diesem bis an das Ende der Latschen folgen. Dort links (Steinmänner) zur Wand queren. Der Einstieg befindet sich im Kar zwischen dem rechten und linken Pfeiler knapp unterhalb einer markanten Platte (goldener BH, Einstieg bei SU wenige Meter unterhalb, links ist die Route "Brettschmankerl").

Abstieg:

Vom Ausstieg über Schrofen und steiles Gras auf dem flacher werdenden Rücken (Steinmänner) rechtshaltend zum Jägerkreuz, dort trifft man auf den markierten Normalweg. Entweder direkt vom Kreuz hinunter oder noch schnell hinauf zum höchsten Punkt mit Gipfelkreuz des Hohen Bretts (ca. 130 Hm ab Jägerkreuz). Beim Abstieg in Richtung Stahlhaus zweigt ein unmarkierter, breit ausgespülter Steig direkt zur Mitterkaseralm ab.

Bemerkungen:

Nach Regentagen einen Tag abwarten, damit die Wasserrillen auch gut abtrocknen können. Die Route befindet sich im Nationalpark Berchtesgaden - BITTE verhaltet euch dementsprechend (kein Lärm, keine Abfälle zurücklassen und auf den Steigen bleiben)! Vorsicht, beim Abseilen! Steinschlaggefahr - generell nicht abseilen, wenn noch andere Kletterer in der Route sind.

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die A10 bis zur Abfahrt Salzburg-Süd, ab dort weiter bis nach Berchtesgaden. Im Ort links (von Lofer, Traunstein und Bad Reichenhall kommend rechts) zum Kehlsteinhaus/Obersalzberg abbiegen (beschildert). Beim Kreisverkehr in Richtung Hinterbrand, vorbei am Scharitzkehl zum großen Parkplatz Hinterbrand. Öffis: Mit der Bahn nach Berchtesgaden und mit dem Bus zum Parkplatz Hinterbrand.

Talort / Höhe:

Berchtesgaden  - 571 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Hinterbrand  - 1130 m

Bilder (13)

Übersicht Hohes Brett - der Zustieg, die Route und Teile des Abstieges.

Übersicht Hohes Brett - der Zustieg, die Route und Teile des Abstieges.

Das Ende der zweiten Seillänge.

Das Ende der zweiten Seillänge.

Zustieg nach der Mitterkaseralm

Zustieg nach der Mitterkaseralm

Beim ersten Bohrhaken der Tour.

Beim ersten Bohrhaken der Tour.

Das Ende der zweiten Seillänge.

Das Ende der zweiten Seillänge.

Die Rillenplatten der 4ten Seillänge.

Die Rillenplatten der 4ten Seillänge.

Standplatz in der groß Schuttrinne (eher am linken Rand suchen).

Standplatz in der groß Schuttrinne (eher am linken Rand suchen).

Die Ausstiegsseillänge aus der Schuttrinne.

Die Ausstiegsseillänge aus der Schuttrinne.

Perfekte Platten in der vorletzten Seillänge.

Perfekte Platten in der vorletzten Seillänge.

Der Beginn der letzten Seillänge.

Der Beginn der letzten Seillänge.

Beim Ausstieg, unten der Königsee, hinten der Watzmann.

Beim Ausstieg, unten der Königsee, hinten der Watzmann.

Der Abstiegsweg vom Jägerkreuz (Vorgipfel des Hohen Bretts).

Der Abstiegsweg vom Jägerkreuz (Vorgipfel des Hohen Bretts).

Vorletzte Seillänge, Perfekter Fels

Vorletzte Seillänge, Perfekter Fels

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben