Stripsenzahn

Klettern
Mittel
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6-
5 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 310 m
3:30 Std.  /  6:25 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:10 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:45 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Totenkirchl Sockel  (2190 m)
Charakter:

Schöne Genußkletterei mit solider Absicherung in gutem Fels, die Route verläuft unten über mehrere Steilaufschwünge und kurze Platten, oben zwei Seillängen durch einen Kamin.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Toni Niedermühlbichler und Stefan Brandstätter 5.8.2004

Seillänge: 

2 x 55 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

55 m Doppelseil, 1 - 2 Köpflschlingen, 12 Expressschlingen und Helm (evtl. ein paar Klemmkeile für Ängstliche).

Bemerkung zu den Versicherungen:

Mit Bohrhaken gut, aber nicht übertrieben abgesichert (im 3er und 4er Gelände weitere Abstände)

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle 6-, meist um 4 - 5

Zustieg zur Wand:

Von der Griesenau zum Stripsenjochhaus.

a) von der Griesener Alm auf dem Stripsenjochzustieg bis zur 2. Rechtskehre nach dem Abzweig des Eggersteiges (in der letzten Steilstufe vor der Hütte). Hier führt ein kleines Steiglein schräg links aufwärts zum Totenkirchl-Sockel. Links vom Sockel ein Stück das kleine Schotterkar aufwärts, bis links eine Rampe aus dem Kessel führt. Auf dieser Rampe ist der Einstieg bei einem Bohrhaken.

b) den Totenkirchl-Sockel erreicht man von der Strips, in dem man dem Weg zum Totenkirchl ein kurzes Stück bis in die erste Scharte folgt (oberhalb der Erosionszone des Hüttenzustiegs). Von der Scharte noch ein Stück nach Süden aufwärts, bis Pfadspuren abzweigen, die in den Wildanger hinabführen (bei Nässe ist dieser Zustieg etwas heikel).

Höhe Einstieg: 

1650 m

Abstieg:

Vom Ausstieg schräg rechts hinauf über einen Gratrücken und die Grasrampe hinab zu Steigspuren die zum Führerweg des Totenkirchl führen. Diesen hinab (evtl. 1 x abseilen) zum Stripsenjoch oder am Beginn des Verbindungsgrates (zwischen Sockelwand und Bismarkpfeiler/mit Loch) nach rechts zum Wandfuß. (ca. 1/2 Std.)

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Die Tour ist eher etwas für den Hochsommer und durch die nordseitige Lage etwas schattig und nach längeren Regenfällen meist nass.

Stripsenjochhaus ("Strips"), dort bekommt man auch Infos über die anderen Routen im Umkreis der Hütte

Infostand: 

04.07.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Wörgl-Ost oder Kufstein-Süd) nach St. Johann und dort Richtung Kössen bis zur Griesenau. Nun weiter auf Mautstraße bis zur Griesener Alm. Von Deutschland aus kann man auch in Oberaudorf abfahren und über Walchsee - Kössen - Griesenau anreisen.

Talort / Höhe:

Griesenau  - 719 m

Bilder (14)

Übersicht

Übersicht, Die Rout zieht über den Pfeiler links vom Kirchl-Sockel., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Pfeilerstand

Pfeilerstand

Einstieg

Einstieg, Auf einem kl. Absatz bei einem Bohrhaken. Bei unserer Begehung war es sehr nass - bei trockenen Verhältnissen eine Top-Tour !!!, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Rampen

Rampen, Zuerst über div. Rampen hinauf..., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Querung

Querung, Die kurze Querung ist die Crux in der ersten Seillänge., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Querung

Querung, Die Querung am Beginn der 3ten Seillänge., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Baucherl

Baucherl, Das kurze aber knackige Baucherl in der 5ten Seillänge., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Pfeilerstand

Pfeilerstand, Kurz vor dem Pfeilerstand in der 6ten Seillänge., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zum Kamin

Zum Kamin, In der Länge vom Pfeilerkopf zum Kamin (bei Nässe war es nicht so lustig - bei Trockenheit rauhe schöne Platten)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abschlußkamin

Abschlußkamin, Steil und rauh geht es nach oben..., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Am Stand nach der 1. Seillänge

Am Stand nach der 1. Seillänge , Foto: Daniel

Am Stand unterm Ausstiegskamin

Am Stand unterm Ausstiegskamin , Foto: Daniel

Foto: ClimbingDuo

Foto: ClimbingDuo

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben