Tellersack Direkte Ostwand, Grazerweg

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit5
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit400 m / 1616 Hm
3:00 Std. / 5:10 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit0:40 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hochtor (2369 m)
Charakter:

Landschaftlich beeindruckend, fester Fels, tw. schottrig, aber nicht wirklich störend.

Achtung:
Durch einen heftigen Felsausbruch wurden die 1. u. 2. Seillänge quasi ausradiert. Man kann sehr gut über die Wasserrillen / den Riss rechts davon ausweichen und über ein Band zum 3. Stand zurück queren.

Genaue Routenbeschreibung:

Die Route folgt einem schon von weitem sichtbaren Rißsystem mitten durch die Tellersack-Wand. Der Einstieg befindet sich bei einem markanten Riesenband (Gehgelände) auf der linken Seite des Tellersack. Das unschwierige Band ca. 2 SL entlang. Dann beginnt die eigentliche Kletterei links über eine kurze Wandstufe (Haken) in eine Rinne bis zur ersten Schwierigkeit - einem kurzen Überhang (4+). Danach immer dem Riss-/Rinnen-System folgend bis in die Ausstiegsschrofen. Dort links halten ca. 2 SL über 1-2er-Gelände bis zur Abschlusswand (bestens mit riesigen orange-farbenen Punkten markiert). Nun kann man entweder linker Hand zur Tellersackscharte ausqueren oder gerade die letzte (und neue) Seillänge über eine sehr schöne Platte hinauf. ACHTUNG! Am Ende dieser letzten Seillänge liegt sehr viel auch größerer Schotter! Unbedingt auf die Seilführung achtgeben, da sonst der Nachsteiger am Standplatz sehr gefährdet ist!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Vermutlich V.W. Glanwell, G. v. Saar, E. Graff, St. Höfele am 5.6.1898 im Abstieg.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

5

Klemmkeile: 

eventuell

Friends: 

nein

Ausrüstung:

Wer den vierten Grad beherrscht, kann getrost auf Keile verzichten.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Tour ist mit Bohrhaken an den schweren Stellen gut gesichert - der obere 3te Grad sollte aber sehr sicher geklettert werden!!!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Tour wurde 2002 vorbildlich saniert. An den schwierigen Stellen sind ausreichend Bohrhaken. Die Standplätze sind alle optimal ausgestattet. Die Tour wurde bei der Sanierung begradigt, das heißt es handelt sich nicht hundertprozentig um den Originalweg. Vor allem der Kamin wird nun direkt und daher eigentlich als Wandkletterei geklettert und bildet nun die Schlüsselstelle (mit Ausnahme der letzten Plattenlänge, die ebenfalls neu ist). Die alte Kaminvariante führt in die Höhle hinein, durch sie durch und quert oben nach rechts aus.

Zustieg zur Wand:

Von der Hesshütte (dorthin in ca. 3 Stunden) folgt man ein Stück dem Normalweg auf das Hochtor (Gugelgrat). Dort wo der Wanderweg nach links Richtung Gugelgrat quert, über schrofiges und latschendurchsetztes Gelände in den Tellersack (Steinmänner). Über blockiges Gelände in Kürze zu der markanten Einstiegsrampe.

Höhe Einstieg: 

1950 m

Abstieg:

Entweder über den Gugelgrat (unschwierig, tw. Versicherungen) oder - länger, aber lohnender - vom Hochtorgipfel die Dachl-Überschreitung (bis 2+) anhängen und von der Peternscharte wieder zurück zur Heßhütte. Dann insgesamt schöne Tagestour.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Solange sich Schnee auf den Riesenplatten befindet und bei Nässe nicht begehen.

Infostand: 

16.08.2011

Autor: 

Philipp Gruber

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Admont nach Johnsbach.

Talort / Höhe:

Johnsbach - 753 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Hesshütte - 1699 m

Bilder (11)

Übersicht

Übersicht,Rossschweif = pink, Grazerweg = gelb und Abstieg über Guglgrat/Josefinensteig (A/B u. 1) = rot.,Foto: Dieter Wissekal

Überischt

Überischt,Das Wandfoto noch einmal etwas größer.,Foto: Phillip Gruber

Tiefblick Tellersack - Hesshütte

Tiefblick Tellersack - Hesshütte

Überischt

Überischt,Foto: Phillip Gruber

tellersack einstieg

tellersack einstieg

Die Kaminreihe im oberen Wandteil

Die Kaminreihe im oberen Wandteil,Foto: Fabio Pichler

Die Kaminreihe im oberen Wandteil

Die Kaminreihe im oberen Wandteil,diesmal richtig ausgerichtet,Foto: Fabio Pichler

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle,Einmal etwas anders,Foto: Kurt Planitzer

Tiefblick Tellersack - Hesshütte

Tiefblick Tellersack - Hesshütte,Hannes Thaler im oberen Teil der Route,Foto: Kurt planitzer

Ausbruch 1. - 3. Seillänge

Ausbruch 1. - 3. Seillänge,Foto: tom stachl

Der oberer Teil der 1. SL nach dem Felsbruch, von einer Begehung auf diesem Weg wird abgeraten!

Der oberer Teil der 1. SL nach dem Felsbruch, von einer Begehung auf diesem Weg wird abgeraten!

Kommentare (1)

22.08.2013 - 19:17

AW: Tellersack Direkte Ostwand, Grazerweg

Bei einem großen Felssturz wurde schon vor einiger Zeit die 1. SL schwer in Mitleidenschaft gezogen: Oberhalb des Aufschwungs von der Plattenrampe ist jetzt über mehrere Meter eine Trümmerrinne voller mittelgroßer bis sehr großer Brocken zu übersteigen - da ist alles lose geschichtet und bewegt sich schon beim Hinschauen. Ich würde dringend eine Umgehung einige Meter weiter versuchen um auf das Band mit dem Stand (2./3. SL) zu gelangen, hier allerdings dann vollständig selbst abzusichern! Tom

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.