Toymachine

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
7- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 150 m
2:00 Std.  /  2:45 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Gaisbauerwand  (700 m)
Charakter:

Tolle Tour im linken Teil der Gaisbauerwand. Einstieg erreicht man über den Höhlensteig (50 m, 4+, dann 2). Die Kletterrei ist steil und der Fels großartig!

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

St. Libicky 1998

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

10 Express und ein 70m Seil (oder Doppelseil)

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist relativ gut mit Bohrhaken gesichert.

Zustieg zur Wand:

Der Straße vom Parkplatz bei der Brücke des Weichtalhauses stromaufwärts bis kurz vor die Straßenunterführung folgen, nun links aufwärts in den Wachthüttelgraben und gleich wieder rechts abzweigen in Richtung "Schönbrunnerstiege" Höllental. Am Fuße der Gaisbauerwand (von der Straße aus gut zu sehen - also kurz vor der langen Eisentreppe der Schönbrunnerstiege - links auf Steigspuren auf den Vorbau klettern (Stellen 1- 2, bei Nässe heikel !).

Höhe Einstieg: 

650 m

Abstieg:

Entweder zu Fuß über den Blechmauernsteig auf der Rück(süd)seite der Wand (empfohlen) oder (siehe Skizze) abseilen.

Infostand: 

10.04.2010

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (8)

Übersicht Gaisbauerwand

Übersicht Gaisbauerwand, pink = Toymachine, Zustieg geht über rot und gelb., Foto: Andreas Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Hier kurz vor der schweren Stelle vor dem Stand., Foto: Andreas Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Die Crux der ersten Länge, Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Start in die zweite Länge, gleich mit einer schweren Stelle., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Es wird steiler und bleibt spannend., Foto: Andreas Jentzsch

2.  Seillänge

2. Seillänge, Gleiche Stelle von oben aus gesehen., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Hier kurz nach der Crux., Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben