Via Classica

Klettern
Mittel
(7)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 620 m
5:00 Std.  /  8:30 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Fleischbank NNW-Wand  (2186 m)
Charakter:

Sicher eine der besten Touren in dieser Schwierigkeit im Kaisergebirge - die Tour hat das Zeug zum ganz großen Klassiker im modernen Bohrhakenstil ! Die Erstbegeher haben durch klugen Einsatz von 86 Bohrhaken eine lange Route geschaffen, die relativ sicher ist, aber noch einen Hauch von "Abenteuer" behält (also keine Plaisirkletterei !!). Der Fels ist meist fest und z.T. von sehr guter Qualität, steile rauhe Risse im Wechsel mit Platten.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

T. Niedermühlbichler u. M. u. St. Brandstätter; 02

Seillänge: 

2 x 55 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

9 Express, KK-Grundsortiment, Bandschlingen und HELM!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

5 (auf 5 SL; Rest leichter)

Zustieg zur Wand:

Von der Griesener Alm in den Wildanger (Kessel vor der letzten Steilstufe zum Stripsenjochhaus) aufsteigen. Nun im hinteren Kessel zu Schneefeld (bei kl. Schlucht) aufsteigen, der Einstieg ist links vom Schneefeld bei Platten (siehe auch Wandfoto mit Routenskizze).

Höhe Einstieg: 

1500 m

Abstieg:

Am Ende der Route muß man weiter über den Nordgrat zum Gipfel der Fleischbank aufsteigen. (250 Hm, im max. 2ten Grad - Steigspuren). Vom Gipfel in südlicher Richtung durch Rinnen (max. 2ter Grad, rote Markierung) auf einen Gras/Schotterrücken (Christascharte) zwischen Christaturm und Hintere Karlspitze absteigen. Hier kurz an die Begrenzungsfelsen der Hint. Karlspitze aufsteigen (großer roter Pfeil) und nach links auf der SO-Seite in Richtung Ellmauertor bis zur ersten Abseilstelle absteigen (deutliche Steigspuren - Steinschlaggefahr durch Nachkommende !!). Hier abseilen und teilweise abklettern - ist rot markiert. Im Kar weiter auf dem teilweise versicherten Eggersteig bis in den Wildanger zurück, ab hier wie bei Aufstieg zurück ins Tal. Zeitbedarf ist 1 Stunde ab Gipfel bis ins Kar (Ellmauer Tor) - 2,5 Stunden ins Tal.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Wandhöhe: ca. 450m; bis Gipfel 700m; Klettermeter: 620m

Bemerkung 1: Die Länge der Route sollte nicht unterschätzt werden (früh einsteigen und nur bei sicherem Wetter). Nach der 7. SL und nach der 12. SL kann man nach links zum Fleischbank Nordgrat ausqueren. Vorsicht Steinschlag durch vorauskletternde Seilschaften ! Auch sollte
man sich nicht bedenkenlos an jedem Griff festhalten - zuerst auf Festigkeit prüfen, alpines Gelände !!


Bemerkung 2: Rund um das Stripsenjoch hat sich in den letzten Jahren klettermäßig sehr viel getan - es wurden vor allem leichte Anstiege (meist 5. - 7. Grad) geschaffen. Es lohnt sich somit ein Wochenende auf dem Stripsenjoch zu verbringen - erster Tag Zustieg und Einklettern im Wildanger, zweiter Tag "Via Classica".

Infostand: 

04.07.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Wörgl-Ost oder Kufstein-Süd) nach St. Johann und dort Richtung Kössen bis zur Griesenau. Nun weiter auf Mautstraße bis zur Griesener Alm. Von Deutschland aus kann man auch in Oberaudorf abfahren und über Walchsee - Kössen - Griesenau anreisen.

Talort / Höhe:

Griesenau  - 719 m

Bilder (11)

Übersicht

Übersicht, Zeigt den Einstieg bei Schneefeld und auch den daneben beginnenden Nordgrat., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schroffen

Schroffen

Start

Start, In der ersten Seillänge., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Querung

Querung, Bei einer Querung - im Hintergrund die Strips, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Unterer Wandteil

Unterer Wandteil, Im unteren Wandteil., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kamin

Kamin, Oben im mächtigen Kamin., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kaminplatte

Kaminplatte, Die zweite Länge im Kamin verläuf in den Platten der rechten Begrenzung., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Kurz vor dem Ausstieg in einer schönen Platte., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schroffen

Schroffen, Nun über Schroffen zum Fleischbank-Gipfel., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Gipfel

Gipfel, Kurz vor dem Gipfel im oberen Teil des Nordgrates - nicht unlohnend !, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Zeigt den Abstieg - wenn man nach dem Gipfel ins Flachgelände kommt, muß man gegenüber wieder aufsteigen., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben