Via Luca Demetz

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
7- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 m  /  450 Hm
6:30 Std.  /  8:15 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Monte Steviola  (2139 m)
Charakter:

Mitten durch den beeindruckend steilen Wandabbruch der Steviola bei Wolkenstein verläuft eine Masterpiece aus den 90er Jahren, die in fast drei Jahrzehnte lediglich 21 Wiederholungen erhalten hat. Dabei handelt es sich bei der »via Luca Demetz« um eine überaus rassigen Riss- und Verschneidungskletterei, mit kontinuierlich anhaltenden Schwierigkeiten und ruppiger Ausgesetztheit, wobei das ganze Repertoire an typischer Dolomitenkletterei geboten wird. Der gelbe Fels ist teilweise brüchig und erfordert geläufigen Umgang mit dieser steilen Materie. Während der ersten Begehung wurden 31 Haken verwendet. Im Juni 2018 ist die Route von Armin Senoner und Ivo Rabanser sanft nachsaniert worden. Die schwierigsten Passagen sind nun relativ gut gesichert, während in den leichteren Abschnitten Eigeninitiative erfordert wird. Mit einem Satz Cams lässt sich der Anstieg einigermaßen gut absichern. Nach der Dächertreppe im oberen Wandteil gestaltet sich ein eventueller Rückzug recht spannend!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Ivo Rabanser und Mauro Bernardi, 5. Mai 1990

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

Standplätze mit gebohrten Haken. Zu den vorhandenen Zwischenhaken und bereits gefädelte Sanduhren sind ein Satz Cams (Größe 3 besser doppelt) sowie Stopper erforderlich.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Standplätze mit gebohrten Haken, einige vorhandenen Zwischenhaken und bereits gefädelte Sanduhren

Ergänzung zur Schwierigkeit:

7 (drei Passagen), 7- (vier Stellen), recht anhaltend 6+ und 6 (oder 7-/A0)

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz auf dem Kreuzweg zur Burgruine Wolkenstein (beschildert) aufsteigen. Nun den mit Fixseilen versicherten Grasband nach Osten folgen, zum Einstieg hinter den einsamen Baum. Standhaken und angeschriebener Routennamen (½ Stunde).

Höhe Einstieg: 

1800 m

Abstieg:

Vom Ausstieg über Rasenmatten nach Nordwesten aufsteigen um den »Stevia-Express-Steig« zu erreichen, auf dem man zu Tale absteigt (1¼ Stunden).

Kartenmaterial:

Tabacco Karte Nr. 5, Val Gardena-Gröden/Alpe di Siusi-Seiseralm

Infostand: 

10.06.2018

Autor: 

Ivo Rabanser

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die Brennerautobahn bis nach Klausen und weiter ins Gardenatal bis nach Wolkenstein. Am Ortsanfang von Wolkenstein der Straße ins Langental folgen und bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz beim Imbisstand fahren(Parkautomat, Ende der Fahrmöglichkeit).

Talort / Höhe:

Wolkenstein  - 1563 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz im Lagental  - 1710 m

Bilder (16)

Steviola mit »via Luca Demetz« (c) Ivo Rabanser

Steviola mit »via Luca Demetz« (c) Ivo Rabanser

Steviola mit »via Luca Demetz« (c) Ivo Rabanser

Steviola mit »via Luca Demetz« (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner im Quergang der 7. Seillänge (10.06.2018 (c) Ivo Raban

Armin Senoner im Quergang der 7. Seillänge (10.06.2018 (c) Ivo Raban

Armin Senoner in der 4. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der 4. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Mara Silla und Karin Piazza im Hängestandplatz nach der 5. Seillänge der »via Luca Demetz« (31.04.2018) (c) Ivo Rabanser

Mara Silla und Karin Piazza im Hängestandplatz nach der 5. Seillänge der »via Luca Demetz« (31.04.2018) (c) Ivo Rabanser

: Ivo Rabanser während der ersten Begehung (05.05.1990) (c) Ivo Rabanser

: Ivo Rabanser während der ersten Begehung (05.05.1990) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner im Quergang der 7. Seillänge (10.06.2018 (c) Ivo Raban

Armin Senoner im Quergang der 7. Seillänge (10.06.2018 (c) Ivo Raban

Armin Senoner in der Schuppe der 8. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der Schuppe der 8. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der 8. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der 8. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Sanierte Standplätze (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Sanierte Standplätze (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der Dächertreppe der 9. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der Dächertreppe der 9. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der 11. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der 11. Seillänge (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Historisches Bild: Mauro Bernardi während der ersten Begehung (05.05.1990) (c) Ivo Rabanser

Historisches Bild: Mauro Bernardi während der ersten Begehung (05.05.1990) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der Ausstiegsverschneidung (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Armin Senoner in der Ausstiegsverschneidung (10.06.2018) (c) Ivo Rabanser

Steviola im Langental (c) Ivo Rabanser

Steviola im Langental (c) Ivo Rabanser

Der gelbleuchtende Abbruch der Steviola über Wolkenstein (c) Ivo Rabanser

Der gelbleuchtende Abbruch der Steviola über Wolkenstein (c) Ivo Rabanser

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben