Vöcklabrucker Pfeiler

Klettern
Leicht
(7)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 4+
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 275 m  /  940 Hm
3:00 Std.  /  6:50 Std.
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:50 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Brunnkogel  (1708 m)
Charakter:

Durch die erst kürzlich fertiggestellte Sanierung (Juli 2008) steht dem Klettervolk mit dem Vöcklabrucker Pfeiler neben dem NW-Grat eine weitere gut gesicherte Kletterroute auf den aussichtsreichen Brunnkogel zur Verfügung. Die Route hat schöne Kletterstellen, es sind aber auch immer wieder Graspolster dazwischen die die Kletterei aber kaum stören. In den leichteren Passagen ist der Fels nicht immer ganz fest aber mit etwas Gespür problemlos.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Franz Schuster und Franz Hauzenberger 6.10.1983

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Klemmkeile: 

Grundsortiment

Ausrüstung:

50m Einfach- oder Doppelseil, 8 Express, evtl. Klemmkeilsortiment und Helm!

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz am Aurachkarsee (Taferlklause) den Wegweisern Richtung Hochleckenhaus folgen. Entlang der Forststrasse zum Brunnen beim Aurachursprung. Hier verlässt man den markierten Weg nach links (in östliche Richtung) und folgt dem nicht markierten, aber deutlich ausgeprägten Franz-Scheckenberger-Steig. Anfangs noch ein Ziehweg, dann schmaler aber gut ausgeprägter Steig. Nach einem Steilstück gelangt man die untersten Fels der Bischofsmütze, diese wird westseitig umgangen. Weiter den deutlichen Steigspuren über Schotter (trockenes Bachbett)folgen, über einen weiteren kurzen Steilaufschwung in die ausgewaschenen Rinnen (tlw. blaue Höhlenmarkierungen) welche zum Latschengürtel führen. Nun durch deutliche Latschengassen auf oder um die Bischofsmütze und in den Sattel zw. dieser und dem Brunnkogel. Weiter Richtung Brunnkogel NW-Grat aufwärts. Etwa auf halber Höhe Sattel - NW-Grat zweigt eine Latschengasse nach links ab (Plastikband in Latsche) - Zwischen den Latschen ca. 50m absteigen und dann unter die Felsen queren. Über ein Schuttfeld auf einen Rücken an den Fuß der Wand. Nun wieder kurz über brüchige Schrofen abklettern und auf den den nächsten Rücken wo die Latschen am weitesten an den Wandfuß reichen (1. Stand - Bohrhaken).

Höhe Einstieg: 

1470 m

Abstieg:

Vom letzten Bohrhaken über Gehgelände in Kürze zum Gipfel mit dem 14m (!) hohen Kreuz. Vom Gipfel über den markierten Normalweg und den Hochleckenkogel zur Taferlklause absteigen, oder über das Plateau zum Hochleckenhaus.

Der Abstieg über den Scheckenberger-Steig ist zwar streckenmässig kürzer aber wegen der z. T. steilen Schrofen ungünstig und kaum schneller.

Kartenmaterial:

ÖK Blatt 66 Gmunden 1:50 000

Infostand: 

20.07.2008

Autor: 

Andi Riesner

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A1 bis zur Abfahrt Mondsee, dann auf der B151 (Atterseestraße) nach Unterach. Bei Unterach auf die B152 entlang des Attersees nach Steinbach. Direkt im Ort nach rechts abbiegen und auf der L544 zur Taferlklause/Aurachkarsee (Wanderparkplatz). Wer von Norden kommt, fährt bei der Anschlussstelle Seewalchen ab und ebenfalls auf der B152 nach Steinbach. Oder vom Traunsee kommend direkt auf der L544 zum Ausgangspunkt.

Talort / Höhe:

Steinbach a. Attersee  - 509 m

Bilder (20)

Der Brunnkogel von der Taferlklause aus.

Der Brunnkogel von der Taferlklause aus., In Gelb der Zustieg, in Rot der Vöcklabruckerpfeiler (4+) und in Gün der NW-Grat (3)., Foto: Andi Riesner

Franz-Scheckenberger-Steig

Franz-Scheckenberger-Steig, Beim Zustieg über den nicht markierten Scheckenberger-Steig., Foto: Andi Riesner

Bischofsmütze

Bischofsmütze, Beim Zustieg kommt man direkt an dem kleinen Gipfel vorbei. Hinten der Attersee., Foto: Andi Riesner

1. Seillänge

1. Seillänge, Kurz vor dem Stand nach der Seillänge., Foto: Andi Riesner

Plattenquerung

Plattenquerung, Rückblick aus der 2. Länge hinunter zum Stand., Foto: Andi Riesner

2. Seillänge

2. Seillänge, Griffige Platten in der 2. SL. Bei uns war der Fels z. T. noch etwas nass, war aber kaum störend., Foto: Andi Riesner

Schöne Wasserrillen...

Schöne Wasserrillen..., ...am Beginn der 3. Länge, Foto: Andi Riesner

Blick durch die Beine

Blick durch die Beine, In Verschneidung der 5. Seillänge, Foto: Andi Riesner

Die Verschneidung

Die Verschneidung , Foto: Andi Riesner

Wandbuch

Wandbuch, Am Stand mit dem Wandbuch trifft die Route mit dem Anstieg über den NW-Gat zusammen., Foto: Andi Riesner

Schöner Ausblick

Schöner Ausblick, Vom Gipfel hat man eine schöne Rundsicht! Im Bild der traunsee mit dem wuchtigen Traunstein., Foto: Andi Riesner

Brunnkogel

Brunnkogel, Am Gipfel des Brunnkogel mit dem 14m (!) hohen Gipfelkreuz., Foto: Andi Riesner

Abstieg

Abstieg, Über sanftes Gelände führt der markierte Weg zum Hochleckenkogel und anschließend durch das Aurachkar zurück zur Taferlklause., Foto: Andi Riesner

2.Seillänge

2.Seillänge, 2. Seillänge, Foto: Uli Feder

3. SL

3. SL, Erst schön plattig und dann ein kleiner problemloser Bauch ( Schlüsselstelle), Foto: Uli Feder

Am Einstieg

Am Einstieg , Foto: Uli Feder

Zustieg

Zustieg, Auf kleines rotes Plastikbanderl achten. Da ist der Abzweig nach links in die Latschengasse., Foto: Uli Feder

Im Stand

Im Stand , Foto: Uli Feder

5.SL

5.SL, durch eine Verschneidung (4), Foto: Uli Feder

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben