Vordere Karlspitze Südostgrat

Klettern
Leicht
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3+
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 800 m  /  1180 Hm
5:00 Std.  /  8:30 Std.
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Vordere Karlspitze  (2260 m)
Charakter:

Schöner, leichter Klassiker über den Südostgrat auf den Gipfel der Vorderen Karlspitze. Die Vordere Karlspitze liegt links des berühmten Ellmauer Tors, einer mächtigen Einsattelung direkt auf dem Hauptkamm des Wilden Kaisers. Der lange Anstieg verläuft unten durch eine Wandzone auf eine große Rampe, an deren Ende die Rissverschneidung mit Durchschlupf (es geht aber auch außen, ist dann 4+) wartet. Danach folgt man dem Grat (eine Stelle 3+, mit 2 BH gesichert) bis zum Gipfel. Die Tour wurde von Herbert Haselsberger mit einigen Bohrhaken saniert, der alpine Charakter des Anstieges blieb aber erhalten. Die Wegfindung ist dank der recht gut sichtbaren Bohrhaken etwas einfacher geworden.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Dieser beliebte, leichte Kaiseranstieg verlangt an einer Stelle den unteren 4ten Schwierigkeitsgrad, der 3te Schwierigkeitsgrad kommt häufi g vor, teilweise wird das Gelände auch leichter. Einige wenige Bohrhaken (gesamt angeblich 21 Stück) stecken in der Route. Man kann sich gut mit Köpferlschlingen und mobilen Sicherungsmitteln (Klemmkeile, Friends) helfen.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

J. Bögle u. H. Schmied am 15. August 1905 (im Abstieg!)

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

5

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

50 m Seil, Klemmkeil Grundsortiment und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Einige wenige Bohrhaken (gesamt angeblich 21 Stück) stecken in der Route, man kann sich gut mit Köpferlschlingen helfen.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Passage 4-, oft 3, tlw. auch leichter.

Zustieg zur Wand:

Von der Wochenbrunner Alm dem gut ausgebauten Weg zur Gaudeamushütte folgen. Von dort geht man auf dem gekennzeichneten Steig in Richtung Ellmauer Tor. Nach der Abzweigung des Jubiläumssteiges (zur Gruttenhütte) rechts weiter dem Weg in Richtung Ellmauer Tor folgen (Kübelkarsteig). Nach den letzten Seilsicherungen den Weg verlassen und durch eine Rinne zum Beginn der Tour aufsteigen (nach kurzer Kletterstelle bei einem Klemmblock steckt rechts ein Bohrhaken).

Höhe Einstieg: 

1800 m

Abstieg:

Vom Gipfel auf dem Grat in Richtung Norden auf die Hintere Karlspitze zu, ca. 60 m nach der tiefsten Grateinsenkung, bei markantem blauem Pfeil rechts hinunter zum Ellmauer Tor. Man folgt immer der Markierung, Schrofengelände bis zum ersten Grad muss abgeklettert werden. Die Steilstufen sind teilweise auch mit Eisenklammern entschärft. Vom Ellmauer Tor auf dem markierten Weg zurück zur Wochenbrunneralm.

Kartenmaterial:

AV-Karte Nr. 8, Kaiser Gebirge

Bemerkungen:

Denkt nicht nur an euere Sicherheit, sondern auch an die der anderen Alpinisten. Achtet vor allem vor und auf der leichten Rampe und auch im Mittelteil darauf, keine Steine loszutreten, wenn andere unter euch klettern. Den dritten Grad sollte man solide klettern können. Der Abstieg ist bei Nässe und Schnee heikel und erfordert nochmals vollste Aufmerksamkeit.

Infostand: 

06.10.2009

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Inntalautobahn (Abfahrt Wörgl-Ost oder Kufstein-Süd) nach Ellmau. In Ellmau zur Wochenbrunneralm; das letzte Stück ist eine Mautstraße mit großem Parkplatz bei der Alm. Öffis: Mit dem Bus bis zur Wochenbrunneralm.

Talort / Höhe:

Elmau  - 804 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Wochenbrunneralm  - 1080 m

Bilder (22)

Übersicht

Übersicht, Der ungefähre Routenverlauf über den Südostgrat der Vorderen Karlspitze., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kübelkarsteig

Kübelkarsteig, Beim Zustieg im Kübelkar, man quert noch die Latschenzone, beim Ende der Seilsicherung dann links ab vom Weg., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Nach dem Grasband

Nach dem Grasband, Nach dem Grasband im unteren Teil., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beginn große Rampe

Beginn große Rampe, Am Beginn der großen Rampe., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Rampe

Rampe, In der großen Rampe bei einem Stand am linken Rand. Ab dort geht es durch die enge Rinne zu einem Stand bei Klemmblöcken., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Enge Rinne

Enge Rinne, In der engen Rinne kurz vor dem Stand., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schlüsselseillänge

Schlüsselseillänge, In der Rissverschneidung kurz vor dem Stand auf dem Pfeilerkopf. Wir sind aussen hinauf, es gibt dort aber auch einen Durchschlupf., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Tiefe Scharte

Tiefe Scharte, In der tiefen Scharte oben auf dem Grat., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Grat

Grat, Oben auf dem Grat., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Grat

Grat, Im oberen Teil auf dem Grat, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Leichter Grat

Leichter Grat, Auf dem leichten Grat am Ende der Tour., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beginn Abstieg

Beginn Abstieg, Beim Beginn des Abstieges kurz nach dem Gipfel., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Beim Abstieg in Richtung Hintere Karlspitze., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Tlw. ist der Abstieg mit Klammern gesichert., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abseilring im Matejak-Kamin

Abseilring im Matejak-Kamin

Zwischen Vorzacken und Wandfuß unter dem Klemmblock durch zum Einstieg

Zwischen Vorzacken und Wandfuß unter dem Klemmblock durch zum Einstieg

Über das schmale Rasenband zum ersten Standplatz

Über das schmale Rasenband zum ersten Standplatz

Spaß (?!) im nassen Gras in der 2. Länge

Spaß (?!) im nassen Gras in der 2. Länge

Kurz noch etwas blauer Himmel

Kurz noch etwas blauer Himmel

In der breiten Rinne goss es dann wieder aus Kübeln

In der breiten Rinne goss es dann wieder aus Kübeln

Abseilen in den Matejak-Kamin

Abseilen in den Matejak-Kamin

Von der grasigen Terrasse noch 45 m hinunter zum Wandfuß

Von der grasigen Terrasse noch 45 m hinunter zum Wandfuß

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben