Weichtal Wichtel

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
5 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 m
2:00 Std.  /  2:45 Std.
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Wachtüttelturm
Charakter:

Der Meister des Tales (Thomas Behm) hat wieder zugeschlagen. Mit Putzausrüstung und Bohrmaschine hat er sich den Wachthüttelturm hinauf (oder besser hinunter) gearbeitet. Das Ergebnis: Der Weichtal Wichtel, eine schöne Genußlinie durch die doch schon ziemlich überfüllte Wachthüttelturm N-Wand. Die Kletterei ist bis auf zwei Stellen sehr gut gesichert und bietet wunderschöne Kletterei im unteren 6ten Grad. Die Route folgt fast immer den Bühlerhaken (Klebehaken) und Sanduhren (Schlingensicherungen meist schon installiert). Kurze Seillängen, wirklich nette Kletterzüge und die nach oben immer besser werdende Felsqualität machen das Klettern zum Genuß.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Th. Behm und S. Seidel 1998

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Mittlere Gr.

Ausrüstung:

Einfachseil, Expreßschlingen und 2 Bandschlingen.


Klemmkeile sind an zwei Stellen (5te und 6te Seillänge) zu empfehlen.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gute Absicherung mit Klebebohrhaken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Acht Seillängen 6/6+, (5/AO): 6, 4, 6/6 +, 6-, 5+, 5 +, 6 - und 5 -

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Weichtalhaus auf Hoellental Bundesstraße bis kurz vor die Lawinenverbauung. Hier in den Wachthüttelgraben und dem Weg zum Wachthüttelkamm, Schönbrunnerstiege, Gaisloch (dieser Weg geht rechts weg) etwa 20 Meter folgen und den Graben weiter wenige Meter durch Geröll aufwärts und nach links zur Wand.

Höhe Einstieg: 

600 m

Abstieg:

Oben rechts auf Steigspuren zuerst abwärts, dann etwas links haltend bis in Schutthalde und in dieser zum Rucksack zurück (wir hatten leider nur Sandalen mit, welche für Schutthalden leider nicht so geeignet sind (die alten Römer hatten, glaube ich, das selbe Problem).

Stützpunkt:
Infostand: 

18.05.2004

Autor: 

Erhard Mitsche

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (11)

Wandübersicht Wachthüttelturm

Wandübersicht Wachthüttelturm , Foto: Erhard Mitsche

Peter im Nachstieg

Peter im Nachstieg

meine liebe steine

meine liebe steine, meine liebe steine, Foto: kovács tamás

schöne ausblick

schöne ausblick

"leichte steile"

"leichte steile" , Foto: kovács tamás

Übersichtsfoto Weichtal Wichtel

Übersichtsfoto Weichtal Wichtel, letzten beiden längen fehlen., Foto: Schober M.

Abstieg durchs Geröllfeld

Abstieg durchs Geröllfeld , Foto: Schober M.

Foto: toni jaglarz

Stärkung

Stärkung, in dieser Tour ist dies unbedingt notwendig, Foto: toni jaglarz

Peter im Nachstieg

Peter im Nachstieg, ein paar echt super Seillängen! gut abgesichert!, Foto: Florian Thamer

ich in der ersten Länge

ich in der ersten Länge, in Abendstimmung, Foto: Florian Thamer

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben