Weichtal Wichtel

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
5+ obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 m  /  250 Hm
2:00 Std.  /  2:35 Std.
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:20 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Wachtüttelturm  (820 m)
Charakter:

Der Weichtal Wichtel, eine schöne Genußlinie durch die doch schon ziemlich überfüllte Wachthüttelturm N-Wand. Die Kletterei ist bis auf eine Stellen gut gesichert und bietet wunderschöne Kletterei im unteren 6ten Grad. Die Route folgt fast immer den Bühlerhaken (Klebehaken) und Sanduhren (Schlingensicherungen meist schon installiert). Kurze Seillängen, wirklich nette Kletterzüge und die nach oben immer besser werdende Felsqualität machen das Klettern zum Genuß.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Th. Behm und S. Seidel 1998

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Mittlere Gr.

Ausrüstung:

Einfachseil, Expreßschlingen und 2 Bandschlingen.

Friends für die 5 Seillänge

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gute Absicherung mit Klebebohrhaken. In der 5 SL. nach der Verbindung mit der Wachthüttelnord längerer Runout im 4ten Grad. Gut mit mittleren Friends zu enschärfen.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Weichtalhaus auf Hoellental Bundesstraße bis kurz vor die Lawinenverbauung. Hier in den Wachthüttelgraben und dem Weg zum Wachthüttelkamm, Schönbrunnerstiege, Gaisloch (dieser Weg geht nach wenigen Metern rechts weg, nicht folgen.) Dem Weg im Graben kurz aufwärts bis bei der Geräöllhalde links der Weg zur Wachthüttelwand abwzeigt. Der einstieg ist etw. 30 Meter rechts der Via Helma (sie ist mit enier roten Tafel markiert). 

Höhe Einstieg: 

600 m

Abstieg:

Oben rechts auf Steigspuren zuerst waagrecht zu einem Steinmann auf einem Felsrücken queren, dann etwas links haltend, teils mit Drahtseilen versichert bis in Schutthalde absteigen und über diese zurück.

Stützpunkt:
Infostand: 

18.08.2019

Autor: 

Andreas Jentzsch / Erhard Mitsche

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Brücke Weichtalhaus  - 566 m

Bilder (13)

Übesicht Wachthüttelturm mit Abstieg

Übesicht Wachthüttelturm mit Abstieg , Foto: Andreas Jentzsch

Übersicht Wachthüttelturm Nord-Nordwestwand

Übersicht Wachthüttelturm Nord-Nordwestwand , Foto: Andreas Jentzsch

Start in die erste Seillänge

Start in die erste Seillänge , Foto: Erhard Mitsche

1. Seillänge

1. Seillänge , Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge vom Langschläfer Stand aus gesehen

3. Seillänge vom Langschläfer Stand aus gesehen , Foto: Erhard Mitsche

4. Seillänge, läßt sich gut mit der 5ten zusammenhängen

4. Seillänge, läßt sich gut mit der 5ten zusammenhängen , Foto: Erhard Mitsche

5. Seillänge, hier ist der 8 Meter Runout bis zum Stand, wenn man nichts mit  hat

5. Seillänge, hier ist der 8 Meter Runout bis zum Stand, wenn man nichts mit hat , Foto: Andreas Jentzsch

6. Seillänge

6. Seillänge , Foto: Andreas Jentzsch

Peter im Nachstieg

Peter im Nachstieg

ich in der ersten Länge

ich in der ersten Länge, in Abendstimmung, Foto: Florian Thamer

Peter im Nachstieg

Peter im Nachstieg, ein paar echt super Seillängen! gut abgesichert!, Foto: Florian Thamer

Stärkung

Stärkung, in dieser Tour ist dies unbedingt notwendig, Foto: toni jaglarz

Abstieg durchs Geröllfeld

Abstieg durchs Geröllfeld , Foto: Schober M.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben