Weichtaler Trachtenkirtag

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
5+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 215 m
3:00 Std.  /  3:45 Std.
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Wachtüttelturm  (800 m)
Charakter:

Man nehme eine unerschlossene Wandzone mit kurzem Zustieg, vielen Bändern und Schrofen, viele Bohrhaken in kürzestem Abstand, kurze Seillängen, eine großzügige Schwierigkeitsbewertung und mache daraus eine moderne Plaisirtour, die das "Zeug zum Klassiker haben soll" und gleichzeitig die längste Tour in der Wand ist. 

Die Tour ist perfekt gesichert, hat viele Schrofenzonen und auf 3 (5) Seillängen auch schöne Kletterstellen. 

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo! wir haben 6 der 11 Seillängen auf drei zusammengelegt, Zwischenstände vorhanden. 

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Th. Behm und A. Riedl 2012

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

14

Ausrüstung:

Einfachseil, 14 Expreßschlingen und 2 Bandschlingen.
 

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gute Absicherung mit Bohrhaken.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine kurze Stelle 7 (gut A0 möglich), zwei Stellen 6+, zwei Stellen 6, sonst leichter

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Weichtalhaus auf der Höllental Bundesstraße bis kurz vor die Lawinenverbauung. Hier in den Wachthüttelgraben und dem Weg zum Wachthüttelkamm, Schönbrunnerstiege, Gaisloch (dieser Weg geht rechts weg) etwa 20 Meter folgen und den Graben weiter wenige Meter durch Geröll aufwärts unter die Wand. Der Einstieg befindet sich bei einem Block am tiefsten Punkt bei einer Weggabelung. 

Höhe Einstieg: 

600 m

Abstieg:

Bei Ausstieg orographisch rechtshaltend über einen Steig, der vor dem Fixseil auch die Tour kreuzt, in den Wachthüttelgraben absteigen und zum Einstieg. 

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Nach Regen etwas länger nass. Auf den Bändern ist auf Steinschlag zu achten!

Im Mittelteil kann man re. die schönen Längen der SOS Unmensch dazunehmen und wieder abseilen.

Infostand: 

29.08.2014

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (11)

Übersicht Wachthüttelturm

Übersicht Wachthüttelturm

4. (6.) Seillänge

4. (6.) Seillänge

1. Seillänge

1. Seillänge

3. (4) Seillänge

3. (4) Seillänge

4. (5.) Seillänge

4. (5.) Seillänge

4. (6.) Seillänge

4. (6.) Seillänge

4. (6.) Seillänge

4. (6.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

6. (10.) Seillänge

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben