Westwandsockel - Solstein

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5/5+
4 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 225 m  /  1050 Hm
2:00 Std.  /  8:00 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 3:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Großer Solstein  (2541 m)
Charakter:

Schöne, als Übungstour eingerichtete Kletterroute am Westwandsockel des Großen Solsteins. Die Tour "Westwandsockel" verläuft eigentlich in der Nordwand - Sonne hat man dort selten, der Anstieg ist für warme Sommertage ideal. Die Kletterei an sich ist einfach zu finden, Bohrhaken weisen immer den Weg. Wer die 12 Seillängen (oder wenn man einige Seillängen zusammenhängt auch weniger) geschafft hat, steht vor der Entscheidung - Abseilen oder kleines alpines Abenteuer in Form des Fußabstieges. Ganz egal wie man sich entscheidet, in Kombination mit der Mountainbike-Zufahrt ein vor allem landschaftlich sehr schönes Bergerlebnis.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die schweren Passagen sind im oberen Teil.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Unbekannt

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

11

Klemmkeile: 

Keine

Ausrüstung:

1 x 50 m Einfachseil (zum Abseilen Doppelseil), 11 Expressschlingen und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut, fast sehr gut mit Bohrhaken abgesichert - aber kein super Plaisir.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Passage 5/5+ und einen kurze A0-Platte die mit Hakenhilfe geklettert wird. Sonst Stellen 4 und leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Bahnhof Hochzirl auf dem Weg 213 zum Solsteinhaus. Hinter der Hütte flach weiter in Richtung Kristenalm. Der Weg geht etwas steiler bergab und kommt direkt an das Bachbett. Dort im Bachbett wieder etwas zurück in Richtung Solsteinhaus, dann links das linke, meist trockene Bachbett mit der Erdbegrenzung aufsteigen. Oben, am Wandfuß links zum Einstieg mit Bohrhaken.

Abstieg:

Entweder mit Doppelseil abseilen (etwas mühsam, keine Abseilstände) oder abenteuerlicher Fußabstieg. Fußabstieg: Vom Ende der Tour etwas aufwärts, dann aber nach rechts zu einer kleinen Plattenzone. An diesen Felsplatten unten vorbei zu einem Bachbett (trocken). Dieses Bachbett etwas hinunter, dort wo es steiler wird (ausgewaschene, glatte und steile Stufen) links vom Bachbett zu einer gleich daneben liegenden steilen Grasrinne (in Abstiegsrichtung gesehen). Am Ende der Rinne kommt man wieder zum Bachbett und befindet sich im Ausstiegsbereich des Klettergartens (div. Doppelbohrhaken sichtbar). Man quert das Bachbett wieder nach rechts (in Abstiegsrichtung gesehen) und klettert am rechten Rand abwärts. Am Ende entweder 20 m abseilen oder abklettern (2). Beim Einstieg der Klettertouren nach links zu Wiese und entlang des Pfades zurück zum Solsteinhaus (siehe auch Übersichtsbild).

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Nr. 5/1 Karwendelgebirge West

Bemerkungen:

Die Tour liegt fast den ganzen Tag im Schatten - nur am späten Nachmittag etwas Sonne. Bei Nässe ist vor allem der Fußabstieg heikel - für den Fußabstieg ist etwas alpine Erfahrung nötig! Mann sollte auch immer im Nahbereich der Bohrhaken klettern, weiter weg von diesen ist der Fels teilweise etwas brüchig.

Die Tour kann man gut als Bike & Climb Kombination machen - mit dem Bike bis zur Materialseilbahn, von dort zu Fuß weiter. Mit dem Bike fährt man anfangs auf dem Forstweg etwas unterhalb vom Bahnhof (siehe Track, dieser Forstweg ist auch als Wanderweg zum Solsteinhaus beschildert).

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Talort / Höhe:

Zirl  - 622 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bahnhof Hochzirl  - 922 m

Bilder (17)

Die Lage der Klettertour an der Nordseite des Großen Solsteins.

Die Lage der Klettertour an der Nordseite des Großen Solsteins.

Zu- und Abstieg und die Klettertour etwas detaillierter.

Zu- und Abstieg und die Klettertour etwas detaillierter.

Landschaftlich eindrucksvoll.

Landschaftlich eindrucksvoll.

Die letzten Meter auf dem Mountainbike.

Die letzten Meter auf dem Mountainbike.

Im großen Bachbett vor dem Solsteinhaus.

Im großen Bachbett vor dem Solsteinhaus.

Beim Solsteinhaus.

Beim Solsteinhaus.

Der letzte Teil des Zustieges durch das trockene Bachbett.

Der letzte Teil des Zustieges durch das trockene Bachbett.

Beim Einstieg.

Beim Einstieg.

Die erste Seillänge.

Die erste Seillänge.

Das Ende der dritten Seillänge.

Das Ende der dritten Seillänge.

Landschaftlich eindrucksvoll.

Landschaftlich eindrucksvoll.

Der obere Teil der Tour.

Der obere Teil der Tour.

Die vorletzte Seillänge.

Die vorletzte Seillänge.

Die letzten Meter vor dem Ausstieg.

Die letzten Meter vor dem Ausstieg.

Die Felsplatten vor dem großen Bachbett (Fußabstieg).

Die Felsplatten vor dem großen Bachbett (Fußabstieg).

Der Klettergarten im Bachbett - ab dort ist der Abstieg dann leichter zu finden.

Der Klettergarten im Bachbett - ab dort ist der Abstieg dann leichter zu finden.

Beim Solsteinhaus.

Beim Solsteinhaus.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben