Wie a Klassiker

Klettern
Mittel
(5)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5+
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 745 m  /  1570 Hm
5:30 Std.  /  10:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Ackerlspitze  (2329 m)
Charakter:

Alpine Klettertour im Ostkaiser, die Route kann auch als Verlängerung bzw. als Zustieg für die Riegelekante verwendet werden. Der Charakter und die Schwierigkeit sind ähnlich, oben sind die Touren an einer Stelle nur 10 Meter von einander entfernt. Die Tour wurde im November 2012 clean begangen - im Juli 2013 wurden alle Standplätze mit 2 Bohrhaken versehen, an den neuralgischen Stellen wurden auch Bohrhaken gesetzt. Vom Charakter ist die Tour wie eine klassische Linie - immer dem leichtesten Weg folgen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die ersten vier Seillängen verlaufen in einer Schlucht, danach eine Seillänge auf einem Grasband, dann Wandkletterei. Der obere Teil verläuft meist auf der Kante.

1.SL.: In direkter Falllinie der Rinne ist in 3 Meter Höhe ein Klemmblock mit Schlinge. Stand.

Vom Stand 5m steil empor und im leichten, gestuften Gelände zum Stand rechts der Rinne.

2.SL.: In der Verschneidung zu gefädelter SU, danach ca. 3m nach links, über glatte Platten hoch in die

Verschneidung, vom BH nach links oben in einen Kessel, geradeaus zu Stand.

3.SL.: Leicht rechtshalten, immer in der Schlucht, nach 10m Zackenschlinge, weiter spreizen zu BH, danach 3m nach rechts und die Rampe hoch zu kleinem Bauch. Gute Sicherungsmöglichkeit. Nach der Rinne nach links zu Stand.

4.SL.: In der Schlucht spreizen zu Klemmblock mit Schlinge, danach leicht über Blöcke zum Stand.

5.SL.: Gerade hoch zum Grat, Spreizschritt nach rechts zu steilem griffigen Aufschwung. Das Grasband queren 2x SU gefädelt.

6.SL.: 6m gerade empor, danach leicht linkshalten zu BH. Den BH am besten von links nach rechts

überklettern. Weiter leicht linkshalten zu BH und weiter zu Stand.

7.SL.: Nach rechts zu einem kleinen Baum an der Felswand. In der Rissverschneidung hoch, kurz nach links

gerade hoch zu BH. Zum zweiten BH in einer Linksschleife, danach nach rechts zum höchsten Punkt der Wand.

8.SL.: Gerade empor und den Grat nach links folgen zu einer kleinen Scharte.

Im leichten Gelände nach links gehen zum großen Schuttfeld. Hier beginnt auch die Riegelekante (V-)

und die Hochgrubach SO Kante (III +).

9.SL.: Der Stand ist links der Kante etwas versteckt (damit Riegelekanten – Begeher nicht in die falsche Tour einsteigen). Gerade empor zu gefädelter SU, weiter auf der Rampe. Nach ca. 30m in der Ver-schneidung auf den Grat spreizen und über eine Platte am Grat zum Stand.

10.SL.: Leicht rechtshalten zur Zackenschlinge, Rechtsquergang über Platte BH zu einem Riss . Diesen empor zu BH. Der Rampe folgen. (Seilzug beachten)

11.SL.: Im leichten Gelände auf den Grat, nach links auf einen kleinen Turm. Spreizschritt zu glatter Platte mit BH. Bei nächstem Turm rechts vorbei, Spreizschritt zu einer Rissverschneidung.

12.SL.: Gerade empor auf den Turm, danach ca. 3m absteigen und auf schmalem Grat zum Stand.

13.SL.: Den Riss folgen zu BH, danach ein steiler Bauch, weiter zu einer spitzen Felsnadel. Gerade empor zum Grat. 2m absteigen und mit einem Spreitzschritt zum Stand.

14.SL.: Gerade empor, dann leicht nach links zu Riesensanduhr, weiter auf dem Grat

15.SL.: Am Grat entlang.

16.SL.: Am Grat entlang zum Gipfel (Wandbuch).

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Franz Greiderer und Josef Pluto Astl, 2012

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Grundsort.

Friends: 

Grundsort.

Ausrüstung:

60 m Seil, Klemmkeile, Friends, Bandschlingen und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Alpine Tour! Standplätze sind mit zwei Bohrhaken ausgerüstet.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Passagen bis 5+, oft 5 und 4 selten leichter.

Zustieg zur Wand:

In ca 1:15 zur Ackerlhütte, weiter Richtung Ackerlspitze, bei der ersten Weggabelung nach links (Westen). Nach ca. zwei Minuten nach rechts ins Hochgrubachkar (Steinmann, ausgebleichte Markierung) zum markanten Riss bis zum höhsten rechten Eck des Schneefeldes. Gehzeit ab Ackerlhütte ca. 45 min.

Abstieg:

Auf dem Grat nach Osten, kurz abklettern (Stellen 3) und in ca. 10 Minuten auf den Weg zur Ackerlspitze. Auf dem Normalweg zurück zur Ackerlhütte.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

AV-Karte Nr. 8 Kaisergebirge

Bemerkungen:

Alpine Tour. Für Kletterer die den 5.Grad und den Umgang mit mobilen Sicherungsmitteln beherrschen.

Achtung Schneefeld: Der Routeneinstieg ist meist bis in den Herbst schneebedeckt. Die Route beginnt dann mit dem Standplatz der 2. Seillänge ( rechts der Rinne ). Die ersten drei Seillängen sind westseitig, daher vormittags im Schatten.

Autor: 

Josef Astl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Vom Inntal bzw. St. Johann zum Stanglwirt, beim Stanglwirt zweigt man nördlich nach Prama ab. Man hält sich dann links und fährt bis zum Parkplatz Tannbichl. Öffis: Mit der Bahn nach Kufstein und mit dem Bus nach Going, den Rest zu Fuß.

Talort / Höhe:

Going am Wilden Kaiser  - 772 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Tannbichl - Prama  - 820 m

Bilder (8)

Übersicht - in Rot der Verlauf von "Wie a Klassiker"

Übersicht - in Rot der Verlauf von "Wie a Klassiker"

In der 13. Seillänge.

In der 13. Seillänge.

In der zweiten Seillänge der Tour.

In der zweiten Seillänge der Tour.

In der 10. Seillänge.

In der 10. Seillänge.

Der Quergang in der 10. Seillänge.

Der Quergang in der 10. Seillänge.

In der 13. Seillänge.

In der 13. Seillänge.

Bei der Erstbegehung (13. Seillänge).

Bei der Erstbegehung (13. Seillänge).

Die letzten Meter der Tour.

Die letzten Meter der Tour.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben