Winteropening

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7+
7 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 130 m
1:30 Std.  /  2:20 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:25 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:25 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Vordere Stadelwand  (950 m)
Charakter:

Bei der Route handelt es sich um eine nette Plattentour (Ausnahme 1. SL, rechts ein genialer, aber weiter Sprung von Henkel zu Henkel, links komische Wandstelle) in überwiegend sehr gutem Fels mit vielen Einzelstellen im Grad 7-. Die Absicherung ist gut aber teilweise etwas weiter mit Bohrhaken und SU. Stand tw. an Bäumen, KK werden nicht benötigt aber dafür mind. zwei Schlingen. Helm unbedingt tragen. Abseilen über die Route möglich. EB tw. von unten (1. SL, 2. SL und 5. SL).

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Georg und Gerald Gsenger, Nov. 2003

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

8

Ausrüstung:

8 Express, 2 Bandschlingen und Helm.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

7+ bzw. re. 8- (7 obgl.) in 1. SL, sonst oft 7-

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz den Weg in den Stadelwandgraben ca. 25 Minuten folgen, bis man links die Wand sieht. Vom Weg dann links in 2 Minuten über Geröll zum Einstieg hinauf. Siehe Übersichtsbild!.

Höhe Einstieg: 

800 m

Abstieg:

Entweder abseilen oder Steigspuren nach rechts folgen (ca. 10 min bis "Gassl") und über das "Gassl" (grosse Schuttrinne, die die Vordere Stadlwand von der eigentlichen Stadlwand trennt) absteigen (Markierung)!

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Auf Steinschlag achten.

Infostand: 

18.05.2004

Autor: 

Gerald Gsenger

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental bis zum Parkplatz beim Stadlwandgraben (nach der Hochstegbrucke) ca. 1,5 km vor (d.h. südöstlich) dem Weichtalhaus.



Öffentlich: Mit der Bahn bis Payerbach u. weiter mit dem Bus bis nach Hirschwang (Talstation Rax Seilbahn) bzw. Kaiserbrunn.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Stadelwand  - 560 m

Bilder (4)

Übersicht Vordere Stadelwand Bereicht Witchkraft - Brüderlein fein

Übersicht Vordere Stadelwand Bereicht Witchkraft - Brüderlein fein , Foto: Andreas Jentzsch

Bei der Erstgehung

Bei der Erstgehung

Bei der Erstgehung

Bei der Erstgehung, noch ohne Bohrhaken ..., Foto: G. Gsenger

Beim Einrichten

Beim Einrichten, Bohrhaken Action mit der Hilti ..., Foto: G. Gsenger

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben