Cesare Piazzetta Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(5)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D , 1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 320 Hm  /  950 Hm
2:30 Std.  /  5:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Piz Boe  (3152 m)
Charakter:

Sehr schöne Steiganlage, die zu den klassischen und schwerer Dolomitenklettersteigen gehört. Neben der wunderbaren Aussicht auf das Gletscherplateau der Marmolada wird man als Draufgabe sogar mit einem 3000er belohnt.

Die Via attrezzata Cesare Piazzetta bietet alles, was Dolomitensteige haben sollten, eine knackige Steilwand, kurze und lange Bänder, Hängebrückchen über eine Schlucht und zur Krönung noch etwas leichte Kraxelei zum Schluss - Fazit: Das muss man gemacht haben! Die ersten zehn Meter trennen bei diesem Steig die Spreu vom Weizen; wer den sehr steilen, meist trittlosen Aufschwung am straff gespannten Stahlseil ohne Mühe meistert, wird in der Regel den Gipfel erreichen

Genaue Routenbeschreibung:

Schwerer Teil: Zuerst über die steile Einstiegswand (D bzw. C/D) bis zu einem kleinen Band (A) aufsteigen und dann steil (C/D) links haltend (C) weiter bis auf einem  Absatz. Dort steil aufwärts (C bzw. C/D) bis zu einer kleinen Eisenleiter. Danach führt ein kurzes Steilstück (C/D) und eine glatte Platte (C/D) auf ein großes breites Band (A). Diesem folgt man links bis zu einer sehr engen Kaminstelle (C/D; mit Rucksack unangenehm), dann leicht rechts haltend (B) abermals auf ein Querband (A) und zur Hängebrücke (A), die über die Schlucht führt. Danach gestuft (A bzw. Stellen B/C) auf ein Band hinauf und rechts (A) - an einem Block vorbei (A) - zu einem Steilstück (B/C). Es folgt ein schmales Querband nach rechts (A) und eine weitere Stufe mit Rampe (B) zu einem Band, auf dem man links die nächste, sehr steile Stufe erreicht (Einstieg links von einer kleinen Höhle - eventuell Notbiwak). Dann steil aufwärts (C) und im Zickzack (D und C/D) im leichten Gelände (B) zu einem Band. Auf diesem nach rechts (A) zu einem kurzen Steilstück (B) und dann wieder nach links (A/B) zum Ende der Versicherungen nach einem Turm. Schrofenteil (orange markiert): Zuerst eine leichte und sehr brüchige Kletterei (wenige Stellen 1-) aufwärts, teilweise auch versichert (A bzw. A/B) über eine flache Platte (A) bis zu einer kurzen Steilstufe (C). Danach wieder Schrofen und einige Versicherungen bis der Klettersteig auf 3045 m in den Weg 638 mündet.

Erhalter:

Gilberto Salvatore, G.S. Fiamme Gialle Predazzo

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm. Für schwächere Geher ein kurzes Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut versichert, im oberen leichten Teil Kletterstellen bis 1-.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Im ersten Teil D-Stelle, oben meist leichter.

Zustieg zur Wand:

Vom Soldatenfriedhof (erreichbar auf einem Sträßchen von der Passhöhe in ca. 20 Min.) dem beschilderten Weg (672; orange Markierung) bis zum Wandfuß folgen, dann unter den Wänden kurz nach rechts bis zum Einstieg (Tafel) queren.

Höhe Einstieg: 

2640 m

Abstieg:

Rechts auf dem Weg 638 am Eissee vorbei zum Wandfuß und nach rechts Weg 626 zurück zum Einstieg. Weiter über den Aufstiegsweg zum Parkplatz beim Soldatenfriedhof.

Gipfelalternative (zusätzlich 50 Hm/30 Minuten): Auf dem Weg 638 (rot/weiße Markierung) auf dem Grat bis zum Gipfel des Piz Boè (Fassa Hütte direkt auf dem Gipfel). Dann wieder den Weg 638 (einige Stelle versichert) bis zur Forcella Pordoi. Von dort steiler Abstieg über ein Geröllfeld (Weg 627) zum Pordoijoch und die Straße zurück zum Parkplatz.

Seilbahnalternative (zusätzlich 150 Hm): Wie Gipfelalternative, bei der Forcella Pordoi, jedoch Aufstieg zur Pordoispitze, Seilbahnabfahrt zum Pordoijoch und auf der Straße zurück zum Parkplatz.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 51/2 Langkofel- und Sellagruppe, 1:25.000

Kompass WK 616 Gröden - Sella - Canazei, 1:25.000

Freytag & Berndt WKS 5 Grödnertal - Sella - Marmolada, 1:50.000

Tabacco Wanderkarte IT8300/2 Val di Fassa - Alta Badia - Gröden, 1:50.000

Bemerkungen:

Bei Schneelage und Nässe nicht zu empfehlen. Trotz des nahen Pordoijochs, der Seilbahn und der südseitigen Lage darf dieser Klettersteig nicht unterschätzt werden. Auch die Gipfelhöhe (3152 m) sollte berücksichtigt werden.

Infostand: 

06.08.2005

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Klausen (Brennerautobahn) oder Canazei zum Pordoijoch 2.239 m. Im Bereich der Passhöhe zweigt eine Straße zum Kriegerfriedhof (Ossario del Pordoi) ab. Kurz vor dem Friedhof Parkmöglichkeit (nicht auf dem kreisrunden Parkplatz parken, dieser ist nur für Friedhofsbesucher und wird abgesperrt).


Mit Öffis: Mit der Bahn nach Bozen, von dort mit den Linienbussen der SAD auf das Pordoijoch.

Talort / Höhe:

Canazei  - 1468 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz auf dem Pordoijoch  - 2239 m

Bilder (24)

Übersicht

Übersicht, In gelb der Zustieg und oben der Weiterweg zum Gipfel, in rot der Klettersteig Cesare Piazzetta und links vom Gipfel in blau der Abstieg., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Vorbei am Kriegerfriedhof steigt man auf markiertem Weg zum Einstieg des Cesare Piazzetta Klettersteiges.

Vorbei am Kriegerfriedhof steigt man auf markiertem Weg zum Einstieg des Cesare Piazzetta Klettersteiges.

Der Einstieg des Cesare Piazzetta Klettersteiges - dort geht es gleich zur Sache (Schlüsselstelle)..

Der Einstieg des Cesare Piazzetta Klettersteiges - dort geht es gleich zur Sache (Schlüsselstelle)..

An der steilen Einstiegswand des Cesare Piazzetta Klettersteiges.

An der steilen Einstiegswand des Cesare Piazzetta Klettersteiges.

Kurz vor der Rampe im unteren Teil des Cesare Piazzetta Klettersteiges

Kurz vor der Rampe im unteren Teil des Cesare Piazzetta Klettersteiges

Auf dem Band kurz vor dem engen Kamin - rechts der Blick zur Marmolada - Cesare Piazzetta Klettersteig

Auf dem Band kurz vor dem engen Kamin - rechts der Blick zur Marmolada - Cesare Piazzetta Klettersteig

Kurz und eng, der Kamin vor der Hängebrücke - Cesare Piazzetta Klettersteig

Kurz und eng, der Kamin vor der Hängebrücke - Cesare Piazzetta Klettersteig

Hängebrücke über die Schlucht - schon vom Einstieg aus hoch oben zu sehen - Cesare Piazzetta Klettersteig

Hängebrücke über die Schlucht - schon vom Einstieg aus hoch oben zu sehen - Cesare Piazzetta Klettersteig

In einer der zahlreichen Querungen, im Hintergrund die Civetta - Cesare Piazzetta Klettersteig

In einer der zahlreichen Querungen, im Hintergrund die Civetta - Cesare Piazzetta Klettersteig

Auf dem großen Band vor dem letzten sehr steilen Stück - Cesare Piazzetta Klettersteig

Auf dem großen Band vor dem letzten sehr steilen Stück - Cesare Piazzetta Klettersteig

Eine der kurzen Steilpassagen im oberen Teil des Cesare Piazzetta Klettersteiges.

Eine der kurzen Steilpassagen im oberen Teil des Cesare Piazzetta Klettersteiges.

Im eher brüchigen Schrofenteil des Cesare Piazzetta Klettersteiges, dieser ist schwach markiert.

Im eher brüchigen Schrofenteil des Cesare Piazzetta Klettersteiges, dieser ist schwach markiert.

Der obere Teil hat nur eine kurze schwere Passage - Cesare Piazzetta Klettersteig

Der obere Teil hat nur eine kurze schwere Passage - Cesare Piazzetta Klettersteig

Fussmarsch - auf dem Weg zum runden Gipfel - Cesare Piazzetta Klettersteig

Fussmarsch - auf dem Weg zum runden Gipfel - Cesare Piazzetta Klettersteig

Cap. Piz Fassa direkt auf dem Gipfel des Piz Boe, 3.152 m

Cap. Piz Fassa direkt auf dem Gipfel des Piz Boe, 3.152 m

Auf dem großen Plateau, rechts sieht man die Seilbahnstation - Abstieg Cesare Piazzetta Klettersteig

Auf dem großen Plateau, rechts sieht man die Seilbahnstation - Abstieg Cesare Piazzetta Klettersteig

Focella Pordoi - die Hütte direkt in der Scharte unter der Seilbahn, von dieser geht es steil hinunter ins Tal.

Focella Pordoi - die Hütte direkt in der Scharte unter der Seilbahn, von dieser geht es steil hinunter ins Tal.

Oben die Seilbahnstation und rechts davon die Forcella Pordoi, von dieser steigt man ins Tal ab.

Oben die Seilbahnstation und rechts davon die Forcella Pordoi, von dieser steigt man ins Tal ab.

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

AUG 2011

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.