Ferrata Giuseppe di Olivieri und Gianni Aglio

Klettersteig
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 580 Hm  /  1250 Hm
5:30 Std.  /  8:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Tofana di Mezzo  (3244 m)
Charakter:

Eine gewaltige Direttissima an der Südseite der Tofana! Eine der großartigsten Ferrata-Touren in den Dolomiten ist die Verbindung der Ferrata Giuseppe Olivieri mit der Ferrata Gianni Aglio. Der Eisenweg führt über die Südkante der Tofana empor und kann an mehreren Stellen abgebrochen werden. Den sportlichen Höhepunkt bildet der Torre Aglio mit einem extrem luftigen Quergang und der schweren Gipfelvariante. Der obere Teil - ab dem Bus de Tofana - wurde neu gebaut, somit ist dieser lange Anstieg zum Gipfel durchaus lohnend. Nach der wundervollen Aussicht auf andere Dolomiten-Gipfel, fährt man mit der alten Seilbahn knieschonend hinunter nach Cortina d‘Ampezzo.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Giuseppe di Olivieri (C/D): Nach dem Einstieg folgt ein langer Linksquergang zum Südgrat (A und B). Auf dem Grat zur Punta Anna; vor dem Gipfel kurz C/D. Ein Gehstück führt zum Torre Pomedes III, davor Fluchtmöglichkeit ins Val Vallon/Rif. Dibona (versichert). Eine Rampe leitet zum Geröllgrat. Dort führt rechts der Weg zur Station Ra Valles bzw. Sentiero Giuseppe Olivieri. Gianni Aglio (D): Man steigt linkshaltend über Geröll und Schrofen zum Südgrat auf. Eine Leiter (A/B) und die folgende Wandstelle (A/B) leiten zum Torre Aglio. Sehr schwierig aufwärts (C/D) bis zur direkten Gipfelvariante (D, diese muss man wieder abklettern!). Von der Verzweigung steil (C/D) um den Turm herum zum Bus de Tofana (Abbruchmöglichkeit). Auf der anderen Seite der Felsbrücke sofort nach links (roter Pfeil „Cima“) und auf der Gipfel-Ferrata (Stellen C) hinauf zur Bergstation auf dem Gipfel.


Tourenblätter mit Topo und Karte, sowie ein Video der Begehung finden Sie im Klettersteigführer Dolomiten-Südtirol-Gardasee + DVD-ROM.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Route ist sehr schwer (C/D); die Variante auf den Torre Aglio (D) ist nicht zu unterschätzen!

Zustieg zur Wand:

Auffahrt mit der Tofana-Bahn bis zur Station Ra Vales und über den Sentiero Olivieri zum Rif. Pomedes absteigen (1 Std.) und von dort hinauf zum Einstieg; oder vom Rif. Dibona zum Rif. Pomedes, dort links weiter zur Bergstation des Liftes und zum Einstieg (beschildert und schwach markiert, 1 Std.).

Abstieg:

Mit der Seilbahn nach Ra Vales und auf dem „Sentiero G. Olivieri“ (B) zurück zum Rif. Dibona (2 Std.). Man kann auch über die Ferrata Formenton (B/C) auf die Tofana di Dentro, und von dieser vorbei am Alpini Biwak zur Station Ra Valles absteigen (ca. 4 bis 6 Std.!). Der Weg von der Scharte zwischen Tofana di Mezzo und Tofana di Dentro zum Rif. Giussani ist heikel, solide alpine Erfahrung ist nötig!

Kartenmaterial:

Tabacco WK 03, Cortina d‘Ampezzo; F&B, WKS 10; Kompass WK 55

Bemerkungen:

Sehr lange Klettersteigkombination auf einen 3000er!

Anmerkung: Die Gipfel-Ferrata - also der oberste Abschnitt nach dem Bus de Tofana wird von TVB-Cortina als Winterklettersteig beworben. Im Winter ist dieser Abschnitt aber sehr anspruchsvoll, ca. 60% der Seile liegen tief unter dem Schnee (nur die steilen Stufe klettert man am Stahlseil)! Die Seilbahn hat im Winter geschlossen, wenn man nicht hinten mit den Skiern (die mit mitnehmen muss) extrem abfährt, muss man wieder hinunter klettern.

Infostand: 

03.04.2015

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Norden: Über Lienz oder Brixen nach Toblach. Dort nach Süden bis nach Cortina d’Ampezzo. Von Cortina Richtung Passo Falzàrego bis zur Abzweigung der Zufahrtsstraße zum Rifugio Dibona, dort steil bis zur Hütte fahren. Mit Bahn/Bus: Mit der Bahn nach Toblach und dem Bus nach Cortina.

Talort / Höhe:

Cortina d’Ampezzo  - 1211 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz beim Rifugio Angelo Dibona  - 2037 m

Bilder (18)

Übersicht: 1: Ferrata Olivieri, 2: Ferrata Aglio, 3: Sent. Olivieri

Übersicht: 1: Ferrata Olivieri, 2: Ferrata Aglio, 3: Sent. Olivieri

Kurz nach dem Einstieg - Ferrata G. Olivieri

Kurz nach dem Einstieg - Ferrata G. Olivieri

Auf dem Grat - Ferrata G. Olivieri

Auf dem Grat - Ferrata G. Olivieri

Schöne, mittelschwere Gratpassagen - Ferrata G. Olivieri

Schöne, mittelschwere Gratpassagen - Ferrata G. Olivieri

Unten die Bergstation - Ferrata G. Olivieri

Unten die Bergstation - Ferrata G. Olivieri

Tolles Panorama - Ferrata G. Olivieri

Tolles Panorama - Ferrata G. Olivieri

Auf dem Schuttgrat vor der kurzen Leiter - Ferrata G. Aglio

Auf dem Schuttgrat vor der kurzen Leiter - Ferrata G. Aglio

Der Schuttgrat, hinten der Torre Aglio und die Gipfel Ferrata - Ferrata G. Aglio

Der Schuttgrat, hinten der Torre Aglio und die Gipfel Ferrata - Ferrata G. Aglio

Die D-Variante auf den Torre Aglio - Ferrata G. Aglio

Die D-Variante auf den Torre Aglio - Ferrata G. Aglio

Querung zum Bus de Tofana (große Felsenfenster) - Ferrata G. Aglio

Querung zum Bus de Tofana (große Felsenfenster) - Ferrata G. Aglio

Das Felsenfenster Bus de Tofana - Ferrata G. Aglio

Das Felsenfenster Bus de Tofana - Ferrata G. Aglio

Der neue, untere Teil der Gipfel-Ferrata

Der neue, untere Teil der Gipfel-Ferrata

Beim kleinen Felsenfenster der neu angelegten Gipfel-Ferrata.

Beim kleinen Felsenfenster der neu angelegten Gipfel-Ferrata.

Die Leiter nach dem Felsenfenster - Gipfel-Ferrata.

Die Leiter nach dem Felsenfenster - Gipfel-Ferrata.

Die letzte Steilstufe der Gipfel-Ferrata

Die letzte Steilstufe der Gipfel-Ferrata

Die letzte Leiter der Gipfel-Ferrata

Die letzte Leiter der Gipfel-Ferrata

Die Schrofen vor dem Gipfel.

Die Schrofen vor dem Gipfel.

Auf dem Gipfel der Tofana di Mezzo, 3244 m

Auf dem Gipfel der Tofana di Mezzo, 3244 m

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.