Via ferrata Ra Pegna

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 110 Hm  /  170 Hm
0:30 Min.  /  1:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:20 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Ra Begna  (2245 m)
Charakter:

Kurzer Einsteigerklettersteig am Fuß der Tofana. Die Ferrata zieht am linken Felsturm der Torrioni Pomedes empor. Der linke Turm mit dem Namen "Ra Pegna" befindet sich direkt oberhalb des Rifugio Duca d'Aosta. Der leichte Ra Pegna Klettersteig ist für Anfänger und Kinder recht gut geeignet um erste Erfahrungen im Klettersteigsport zu sammeln. Wer die Ferrata Ra Pegna problemlos schafft, kann rechts die  Via ferrata Maria e Andrea Ferrari (C) versuchen - diese beiden kurzen Klettersteige lassen sich sehr gut verbinden!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Übersichtsbild und Topo.

Kinderfreundlich: 

Ja

Erhalter:

Guide Alpine Cortina

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Stahlseil versichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Stellen B, oft aber deutlich leichter.

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation des Sesselliftes zum Rifugio Duca d'Aosta und auf der Piste weiter zum linken Felsturm. Kurz vor den Felsen zweigt links ein Pfad zum Einstieg ab. Achtung: Wenn man nicht mit dem Lift fährt oder wenn dieser nicht geht, muss man ca. 1 Stunde Fußmarsch zusätzlich aufwenden (Wanderweg vom Parkplatz zur Hütte).

Höhe Einstieg: 

2145 m

Abstieg:

Von der Leiter auf der Wiese nach rechts zur Skipiste. Auf dieser entweder aufwärts zum Rifugio, auf dem markierten Pfad (rote Punkte) zum Wanderweg absteigen und auf diesem rechts zurück zum Rif. Pomedes und von dort auf einem der Wanderwege hinunter zum Rif. Duca d'Aosta oder alternativ auch gleich auf der steilen Skipiste (für Kinder heikel, steiler Pfad im Schotter) hinunter zum Rif. Duca d'Aosta gehen.

Kartenmaterial:

Tabacco WK 03, Cortina d‘Ampezzo; F&B, WKS 10; Kompass WK 55

Bemerkungen:

Bei Nässe ist der Ra Pegna-Klettersteig nicht zu empfehlen, da er viele erdige Passagen hat (ist bei Nässe rutschig)!

Alternativ kann man auch vom Rifugio A. Dibona auf dem Wanderweg zum Rifugio Pomedes (2303 m) und von diesem dann zum Einstieg absteigen.

Achtung: Der Abstieg auf der steilen Skipiste zwischen den beiden Felstürmen (Ra Pegna und Ra Bujela) ist für nicht trittsichere Kinder heikel. Besser den Abstiegsweg südlich des Ra Pegna Felsturms wählen (beginnt etwas unterhalb des Rif. Pomedes).

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Norden: Über Lienz oder Brixen nach Toblach. Dort nach Süden abbiegen und auf der Staatsstraße 51 nach Cortina d’Ampezzo. In Cortina auf der Straße in Richtung Falzaregopass, in Gilardon de Sora (etwas oberhalb von Cortina) zweigt man dann zum Ristorante Pietofana (1675 m) ab - dort ist ein Parkplatz.

Talort / Höhe:

Cortina d’Ampezzo  - 1211 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Sessellift Bergstation beim Rif. Duca d'Aosta  - 2098 m

Bilder (14)

Links die Ferrata Ra Pegna, rechts die Via ferrata Maria e Andrea Ferrari auf den Ra Bujela.

Links die Ferrata Ra Pegna, rechts die Via ferrata Maria e Andrea Ferrari auf den Ra Bujela.

Die Nr. 3 ist die Ferrata Ra Pegna, die Nr. 2 die Via ferrata Maria e Andrea Ferrari.

Die Nr. 3 ist die Ferrata Ra Pegna, die Nr. 2 die Via ferrata Maria e Andrea Ferrari.

Beim Zustieg auf der Skipiste kurz vor der Abzweigung nach links zum Einstieg.

Beim Zustieg auf der Skipiste kurz vor der Abzweigung nach links zum Einstieg.

Die erdige Rinne unterhalb der Rampe.

Die erdige Rinne unterhalb der Rampe.

Auf der Rampe.

Auf der Rampe.

Die Rampe ist meist relativ leicht.

Die Rampe ist meist relativ leicht.

Im Hintergrund der Blick auf Cortina.

Im Hintergrund der Blick auf Cortina.

Die kurze Steilstufe an der Rampe.

Die kurze Steilstufe an der Rampe.

Im leichten Gelände - dort ist es oft etwas erdig.

Im leichten Gelände - dort ist es oft etwas erdig.

Schönes Panorama vor dem höchsten Punkt.

Schönes Panorama vor dem höchsten Punkt.

Auf dem "Gipfel" Ra Pegna - hinten die Tofana.

Auf dem "Gipfel" Ra Pegna - hinten die Tofana.

Beim Abstieg auf der Rückseite.

Beim Abstieg auf der Rückseite.

Auf der Leiter am Ende des Klettersteiges.

Auf der Leiter am Ende des Klettersteiges.

Beim Abstieg auf der steilen Skipiste (für nicht trittsichere Kinder heikel).

Beim Abstieg auf der steilen Skipiste (für nicht trittsichere Kinder heikel).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.