Frohnleitner Band - Rote Wand

Klettersteig
Schwer
(3)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 100 Hm  /  730 Hm
0:45 Min.  /  3:15 Std.
Absicherung
AbsicherungMittel
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:15 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Rote Wand  (1505 m)
Charakter:

Der Klettersteig führt durch die Gipfelwand der Routen Wand direkt zum höchsten Punkt. Das Frohnleitnerband wurde 1987 erstbegangen, es handelt sich quasi um einen Selfmade-Klettersteig. Zuletzt machten zahlreiche Gerüchte und Schauergeschichten über den Zustand dieser Ferrata die Runde. Der Anstieg verläuft in spannender Routenführung unterhalb des Gipfelkreuzes durch die langgezogene Rote Wand. Der Steig war anfangs schlecht versichert, wurde dann sogar abgebaut und zuletzt wieder saniert. Achtung: Bei Zu- und Ausstieg müssen aber immer noch einige Meter im steilen Gelände ungesichert überwunden werden!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Erhalter:

Unbekannt.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung 

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz der Roten Wand auf Forststraße in Richtung Buchebensattel, in der ersten Kehre auf gut sichtbaren Steigspuren nach rechts in einem Graben zur nächsten Forststraße aufwärts, dieser nach rechts folgen und auf dem markierten Wanderweg Richtung Tyrnaueralm, bis dieser noch im Wald auf einem Rücken unter dem Gipfel der Roten Wand führt, der Weg geht noch kurz den Rücken hinauf und verlässt diesen bei einer gelben Tafel nach rechts. Hier genau bei einem gelben Wegweiser den Wanderweg verlassen und auf einem Pfad dem Rücken weiter aufsteigen. Es kommt eine Forststraße und gleich (der weg ist links) darüber eine Wiese. Kurz  am Wiesenrücken zur Wand hinauf und vor dem Wald rechts einem Weg folgen. Bei einigen Felsblöcken + Steinmann, zweigt links der Weg zum Einstieg ab. Zuerst hinauf dann links einen Steilen Waldrück zu einem Kletterseil, das die letzten Meter steil zum Einstieg führt. Siehe Übersicht und Topo!  

Höhe Einstieg: 

1400 m

Abstieg:

Am Gipfel links halten und über den markierten Wanderweg zum Bucheben-Sattel absteigen und von dort über die Forststraße zurück zum Rote Wand Parkplatz

Bemerkungen:

Wir bitten um besondere Rücksichtnahme gegenüber den Grundeigentümern.

Infostand: 

24.04.2021

Autor: 

Andreas Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die S35 zur Ausfahrt Frohnleiten und weiter über die B64 nach Schrems. Hier links abzweigen und nach Tyrnau. Nach dem Ort den Wegweisern zum Parkplatz Rote Wand folgen. 

ACHTUNG: Am Rote Wandparkplatz ist die Parksituation angespannt. D.h. keine Ausfahrten, Straßen verparken!   


Mit Öffis: Mit der Bahn nach Mixnitz-Bärenschützklamm. Von dort durch Mixnitz und den Wegweisern Richtung Rote Wand folgen +1,5 Std. Zustiegszeit.

Talort / Höhe:

Tyrnau  - 616 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Rote Wand Parkplatz  - 870 m

Bilder (19)

Übersicht Rote Wand - Frohleitner-Band Klettersteig

Übersicht Rote Wand - Frohleitner-Band Klettersteig , Foto: Andreas Jentzsch

Das Einstiegswandl C/D, vielleicht sogar die schwerste Stelle im Steig

Das Einstiegswandl C/D, vielleicht sogar die schwerste Stelle im Steig , Foto: Andreas Jentzsch

Nach dem Einstiegswandl geht es auf das eigentliche Frohnleitner Band

Nach dem Einstiegswandl geht es auf das eigentliche Frohnleitner Band , Foto: Andreas Jentzsch

Im unteren Teil auch recht erdig

Im unteren Teil auch recht erdig , Foto: Andreas Jentzsch

Der perfekte Rastplatz mit Buch und Bieröffner

Der perfekte Rastplatz mit Buch und Bieröffner , Foto: Andreas Jentzsch

Danach quert man auf glatten Platten

Danach quert man auf glatten Platten , Foto: Andreas Jentzsch

Kurz vor der letzten schweren Stelle

Kurz vor der letzten schweren Stelle , Foto: Andreas Jentzsch

Der steile Pfeiler (D) vor der Höhle

Der steile Pfeiler (D) vor der Höhle , Foto: Andreas Jentzsch

Nach dem Pfeiler am Beginn der Höhle

Nach dem Pfeiler am Beginn der Höhle , Foto: Andreas Jentzsch

Die Höhle

Die Höhle , Foto: Andreas Jentzsch

Die letzten Meter in der Höhle.

Die letzten Meter in der Höhle. , Foto: Andreas Jentzsch

Der schwer zu findende Einstieg in den Klettersteig

Der schwer zu findende Einstieg in den Klettersteig, Orange markierter Eisenstab am Wegrand, Foto: Stefan Schwaninger

Der schwer zu findende Einstieg in den Klettersteig

Der schwer zu findende Einstieg in den Klettersteig, Entlang der Linie geht es zum Einstieg, Foto: Stefan Schwaninger

Rote Blätter an Roter Wand

Rote Blätter an Roter Wand , Foto: Alexander Ferl

Der Einstieg ist vielleicht auch schon die schwerste Stelle. Ev. C/D

Der Einstieg ist vielleicht auch schon die schwerste Stelle. Ev. C/D , Foto: Alexander Ferl

Die Sicherung

Die Sicherung, Das Seil ist eine Spur dünner und die Verankerungen weniger vertrauensvoll als gewöhnlich (im Vergleich zur Riegersburg, oder Klettersteig auf den Hochlantsch). Aber passt schon., Foto: Stefan Schwaninger

Rote Wand

Rote Wand , Foto: Stefan Schwaninger

Die Höhle - ein Highlight

Die Höhle - ein Highlight, Hier wechselt die Sicherung in ein plastikummanteles Seil mit Noppen., Foto: Stefan Schwaninger

Mit wunderbarer Aussicht

Mit wunderbarer Aussicht , Foto: Stefan Schwaninger

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.