Klettersteig MoBo 107

Klettersteig
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 80 Hm  /  90 Hm
0:30 Min.  /  0:50 Min.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:10 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Höhenburg  (2108 m)
Charakter:

Der 240 m lange Klettersteig "MoBo 107" wurde im Juni 2017 eröffnet. Zum Zeitpunkt der Eröffnung war er der weltweit höchste Klettersteig direkt an einer Staumauer. Es wurden zahlreiche Elemente verbaut, um das Klettern an der gar nicht so glatten Staumauer abwechslungsreich zu gestalten. Höhepunkt ist sicher der sogenannte "Swing" im oberen Teil der Tour. Aber auch der Flying Fox beim Einstieg bzw. die Seilbrücke beim Ausstieg machen Spaß. Ein toller Spaß für schwindelfreie Kinder (und natürlich auch für Erwachsene)!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die B/C-Variante ist ganz oben beim sogenannten "Swing". Der Swing ist aber eher eine kleine Mutprobe als tatsächliche Schwierigkeit.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Durchgehendes Stahlseil, Flying-Fox, Seilbrücke, Steigbäume, Holzbalken, künstliche Klettergriffe

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Primär A und B, eine kurze Variante B/C

Zustieg zur Wand:

Von der Bushaltestelle bei der Staumauer auf dem Serpentinenweg zum Flying-Fox absteigen.

Höhe Einstieg: 

1960 m

Abstieg:

Vom Ausstieg auf dem Pfad in der Wiese hinauf zur Staumauer und auf dieser zurück zur Bushaltestelle.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 40 Glocknergruppe, 1:25.000
BEV ÖK50-UTM 3227 Großglockner, 1:50.000
Kompass WK 39 Glocknergruppe, 1:50.000
Freytag & Berndt WK 122 Großglockner, 1:50.000

Bemerkungen:

Die Staumauer ist selbst im Frühsommer erst ab ca. 14 Uhr in der Sonne. Siehe Webcam.

Lässt sich gut mit der Klettersteigarena Höhenburg verbinden!

Staumauernführung: Dauer ca. 1 Stunde, Tickets und Info beim Kiosk - täglich zwischen 10:00 Uhr und 15:15 Uhr im 45-Minuten-Takt.

Infostand: 

11.06.2017

Autor: 

Dieter Wissekal

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der B311 in den Pinzgau und in Schüttdorf auf die B168 abzweigen. Auf dieser nach Fürth und von dort in Richtung "Speicherseen" durch das Kapruner Tal bis zum großen Parkhaus beim Kesselfall fahren.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Zell am See oder Fürth-Kaprun und von dort mit dem Postbus (Linie 660) zur Endstation Kaprun Kesselfall/Alpenhaus.

Vom Kesselfall mit der Kombination aus Shuttlebussen und dem Lärchwand-Schrägaufzug zum Stausee Mooserboden. Öffnungszeiten Bus und Schrägaufzug siehe: www.verbund.com/tourismus

Talort / Höhe:

Kaprun  - 786 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Stausee Mooserboden  - 2036 m

Bilder (18)

Übersicht

Übersicht, Der Klettersteig MoBo 107 mit den Zu- und Abstiegswegen, Foto: Dieter Wissekal

Zustieg

Zustieg, Eine Gruppe beim Zustieg, Foto: Dieter Wissekal

Flying-Fox

Flying-Fox, Mit dem Flying-Fox hinüber zur Staumauer, Foto: Dieter Wissekal

Einstieg

Einstieg, An der Staumauer beginnt der Klettersteig, Foto: Dieter Wissekal

Einstieg

Einstieg, Die ersten Meter an der Staumauer, Foto: Dieter Wissekal

Erster Steigbaum

Erster Steigbaum, Nach dem ersten Steigbaum, Foto: Dieter Wissekal

Klammerpassage

Klammerpassage, Klammerpassage zwischen den Steigbäumen, Foto: Dieter Wissekal

Zweiter Steigbaum

Zweiter Steigbaum, Am zweiten Steigbaum, Foto: Dieter Wissekal

Nach den Steigbäumen

Nach den Steigbäumen, Nach den Steigbäumen, Foto: Dieter Wissekal

Abzweigung

Abzweigung, Vor der Abzweigung zum sogenannten Swing, Foto: Dieter Wissekal

Swing

Swing, Man schwingt an einem Kletterseil zur Fortsetzung des Klettersteiges (diese Passage kann man unterhalb leicht umgehen)., Foto: Dieter Wissekal

Seilbrücke

Seilbrücke, Die Seilbrücke vor dem Ausstieg, Foto: Dieter Wissekal

flying fox

flying fox

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.