Knott Klettersteig - Unterstell

Klettersteig
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B/C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 60 Hm
0:30 Min.  /  0:50 Min.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:10 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hochwandl - auch "Knott" genannt  (1353 m)
Charakter:

Der Knott (Felsen) auf Unterstell kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Als der Staudamm im Schnalstal gebaut wurde und ein riesiges Rohr das Wasser nach Naturns zum Kraftwerk leitete, brauchte die Stromgesellschaft eine kleine Seilbahn um Wartungen durchführen zu können. Am Knott stand lange Zeit die Stütze dieser Seilbahn. Als die Bahn stillgelegt und die Stütze abgetragen wurde, baute der Bauer von Unterstell eine wunderbare Aussichtsplattform am Knott. Und nun gibt es direkt unter dieser Plattform einen Übungs- und Familienklettersteig. Sicherlich eine einzigartige Einrichtung in Südtirol. Viele Klettersteigneulinge suchen nach einer Möglichkeit um sich an längere und schwierigere Klettersteige heranzutasten. Bislang war das kaum möglich. Ebenso verhält es sich mit Familien und Kindern. Wo kann man gemütlich probieren; leicht, mittel, schwer?

Genaue Routenbeschreibung:

Wer schon etwas geübt ist oder es etwas schwieriger mag, der kann ganz unten anfangen. Der Einstieg am Salamanderpfeiler, kurz Sally genannt, ist von der Bergstation der Unterstell Seilbahn in einer gemütlichen Viertelstunde erreichbar. Künstliche Tritte helfen über die ersten Schwierigkeiten hinweg und leiten hinauf zum Untertassen-Überhang (die Tritthilfen sehen aus wie kleine Untertassen). Der ca. 3 Meter hohe Überhang ist schwierig und auch etwas kniffelig zu bewältigen. Kraft und Technik kommen hier auf alle Fälle zum Einsatz. Danach ist die Route zwar steil, aber etwas einfacher. Der angsteinflößende Riesenüberhang kann ganz einfach mit Hilfe von künstlichen Tritten bewältigt werden und schon steht man an der „Big foot bridge“. 33 riesige Metallfüße machen das Überqueren der 20 Meter langen Brücke zum Kinderspiel!

Zur Brücke gelangt man auch über einen Waldsteig, der vom Plattform-Zustiegsweg abzweigt. Am Ende der Brücke beginnt eine einfache Route, die Schildkröte, kurz Turtle genannt. Der aufmerksame Beobachter wird die riesige Schildkröte gleich erkennen!

Bald schon nach der Brücke teilen sich die Routen. Schildkröte führt steil und ausgesetzt, aber einfach nach oben auf einen Pfeilerkopf. Dort gibt es die Möglichkeit über eine ebenfalls einfache Variante, der Reibungs-Traverse, nach rechts zu queren und über die Route „Affele“ (Äffchen) auszusteigen. Schildkröte zieht gerade nach oben zum Ausstieg bei der Plattform.

An der ersten Abzweigung nach der Seilbrücke gibt es die Möglichkeit in schwieriger und ausgesetzter Kletterei über den sogenannten „Oacherlequergang“ (Eichhörnchenquergang) nach rechts zu queren. Nach dem „Pizzateller-Spreizschritt“, dem Abschluss dieser schwierigen Passage, teilt sich die Route.

Gerade hinauf führt „Affele“ zu ersten Himmelsleiter. Kurz unterhalb der Leiter trifft man auf den Elefantenbauch, einen Überhang, der etwas Kraft und Geschick verlangt. Der Aufstieg über die Leiter ist einfach. Die Passage danach, die zum Ausstieg führt, muss geschickt mit Reibungstechnik (Schuhsohlen an den Fels pressen) überwunden werden.

Bei der Weggabelung nach dem „Oacherlequergang“ kann man auch nach rechts über die Route Dinosaurier, kurz Rocky genannt, weiterklettern. Exponiert, aber entlang von vielen Tritthilfen wird zuerst einmal über den „Weg zum Geist“ abgestiegen. Über einen relativ kurzen und einfachen Überhang gelangt man zur zweiten Himmelsleiter. Die pfeift pfeilgerade nach oben und verlangt vom Kletterer Kraft und Geschick. Am Ende der Leiter quert man sehr ausgesetzt nach rechts. Am Anfang helfen noch ein paar künstliche Tritte, dann folgt Reibungskletterei. Unter der Plattform hindurch und über eine kurze, steile Kante gelangt man zum Ausstieg.

Kinderfreundlich: 

Ja

Erhalter:

Seilbahn Naturns GmbH

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Der Klettersteig wurde im Herbst 2016 nach den Vorgaben des Österreichischen Kuratoriums für alpine Sicherheit von einem staatlich geprüften und im Bau von Klettersteigen erfahrenen Bergführer gebaut. Das verwendete Material ist zertifiziert und wurde beim Zulieferer HZI eingekauft. Vor Beginn der Bauarbeiten wurde das Gelände von einer Geologin begutachtet, die am Ende der Arbeiten ein Gutachten erstellte. Die gesamte Anlage wurde nach Fertigstellung von einem Statiker überprüft und abgenommen.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Am Knott gibt es insgesamt 4 Routen, eine Verbindungstraversierung, eine Seilbrücke und zwei steile Leitern

Route Sally – 50 m Stahlseil – Schwierigkeiten B – B/C – D

Route Turtle – 40 m Stahlseil – Schwierigkeit B

Route Affele – 50 m Stahlseil – eine Leiter – Schwierigkeit A – B – C/D

Route Rocky – 60 m Stalseil – eine sehr steile Leiter – Schwierigkeiten A – B – B/C

Reibungs Traverse – Länge 6 m – Schwierigkeit A – C

Big foot bridge – Länge 20 m – 33 Metallfüße – Schwierigkeit einfach

Zustieg zur Wand:

Mit der Seilbahn bis zur Bergstation. Der anschließende ca. 10 Minuten lange Zustieg ist an der Bergstation der Seilbahn ausgeschildert.

Abstieg:

Vom Ausstieg bei der Aussichtsplattform bequem über den Wanderweg zurück zur Seilbahn und mit dieser zurück ins Tal.

Bemerkungen:

Der Übungs- und Familienklettersteig am Knott bietet einfach alles. Einfache Routen, schwierige Passagen, exponierte Wegstrecken und technische Abschnitte. Eine wunderbare Seilbrücke und zwei steile Leitern. Hier kann man üben und klettern so viel und so lange man will. Zu jeder Tageszeit, denn der Zu- und der Abstieg sind kurz.

Infostand: 

22.11.2016

Autor: 

Christjan Ladurner - www.christjanladurner.com

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Meran oder durch das Vinschgau nach Naturns. Großer gebührenfreier Parkplatz in der Nähe und direkt an der Talstation der Seilbahn Unterstell. Anreise mit dem Linienbus möglich. Haltestelle direkt an der Talstation der Seilbahn.

Talort:

Naturns

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz bei der Talstation der Seilbahn Unterstell  - 1300 m

Bilder (10)

Die Seilbrücke "Big foot bridge"

Die Seilbrücke "Big foot bridge" , Foto: www.christjanladurner.com

Der Elefantenbauch

Der Elefantenbauch , Foto: www.christjanladurner.com

Der schwierige "Oacherle" (Eichhörnchen) Quergang

Der schwierige "Oacherle" (Eichhörnchen) Quergang , Foto: www.christjanladurner.com

Die steile Leiter der Route Rocky

Die steile Leiter der Route Rocky , Foto: www.christjanladurner.com

Im oberen Teil der Route Turtle

Im oberen Teil der Route Turtle , Foto: www.christjanladurner.com

Die Reibungstraverse - Verbindung Route Turtle zur Route Affele

Die Reibungstraverse - Verbindung Route Turtle zur Route Affele , Foto: www.christjanladurner.com

Klettersteig, Aussichtsplattform und endloses Panorma

Klettersteig, Aussichtsplattform und endloses Panorma , Foto: www.christjanladurner.com

Route Turtle

Route Turtle , Foto: www.christjanladurner.com

Der schwierige "Oacherle" (Eichhörnchen) Quergang

Der schwierige "Oacherle" (Eichhörnchen) Quergang , Foto: www.christjanladurner.com

Der schwierige "Oacherle" (Eichhörnchen) Quergang

Der schwierige "Oacherle" (Eichhörnchen) Quergang , Foto: www.christjanladurner.com

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.