Hoachwool Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 630 Hm  /  670 Hm
3:00 Std.  /  4:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:25 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:05 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Schnatzereck  (2301 m)
Charakter:

Einen gewaltigen Klettersteig haben die Verantwortlichen am Beginn des Schnalstales - genau gegenüber der Reinhold Messner Burg Juval - erschaffen. Obwohl "nur" ein Talklettersteig, erfordert diese Tour viel Durchhaltevermögen, ähnlich wie an einem 8000er kommt die Schwierigkeit erst kurz vor dem Ziel. Der lange Klettersteig quert im Mittelteil auf einem alten Waal (Wasserleitung zur Bewässerung der Landwirtschaft im Tal). Auf einem kurzen Stück wurde das alte Holz-Kanalsystem sogar nachgebildet. Auf den alten Eisenstreben war die Jahreszahl 1855 zu lesen, es dürfte sich somit um eine sehr alte Waalanlage gehandelt haben. Den Klettersteig sollte man als Bergsteiger unbedingt mit einem Besuch des Schlosses Juval verbinden. Das Schloss ist das erste Messner Museum und wurde eindrucksvoll gestaltet - ein guter Mix aus alter Burgruine und dem "Mythos Berg" - vom Expeditionskeller bis hin zu eindrucksvollen Kunstwerken, man taucht in die Welt von Reinhold Messner ein.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Im ersten Teil bis zur alten Straße nach der Seilbrücke muss man kurze Passagen bis C/D klettern, meist ist das Gelände aber leichter, auch sehr viele Gehpassagen. Im zweiten, sehr langen Teil gibt es vor allem oben mehrere lange D-Passagen, immer wieder kurze C/D und D-Aufschwünge. Das Gelände ist auch deutlich ausgesetzter als im unteren Teil!

Kletterhöhe: 630 Hm

Gesamthöhe mit direktem Abstieg zu Fuß: 670 Hm

Gesamthöhe mit Aufstieg zur Bergstation der Seilbahn: 850 Hm

Erhalter:

TVB Naturns

Ausrüstung:

Komplettes Klettersteigset und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit dickem Stahlseil gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Bis zur alten Talstraße nach Seilbrücke C/D, danach Stellen bis D - auch ganz oben kommen einzelne, schwere Passagen bis D!

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz in Richtung Westen bis zum Beginn des Schnalstales, dort ist auch der Parkplatz für die Besucher des Reinhold Messner Schlosses Juval. Auf dem Parkplatz zum Schnalser Bach (Eisenfigur und Bienenhäuschen), am Bach entlang bis zum Einstieg.

Höhe Einstieg: 

570 m

Abstieg:

Vom Ausstieg folgt man der roten Punktmarkierung entlang des Zaunes in Richtung Osten bis man auf den Wanderweg trifft. Ab dort gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Man steigt 180 Hm/25 Min. zur Bergstation der Unterstell-Seilbahn auf und fährt mit dieser hinunter ins Tal.
2. Auf dem Wanderweg nach Naturns absteigen.

Bemerkungen:

Sehr langer Klettersteig, der nicht unterschätzt werden sollte. Vor allem im zweiten Teil geht vielen Begehern oben, an den vielen steilen Vertikalpassagen die Kraft aus! Es gibt nach der alten Talstraße keinen Fluchtweg  - wer also bis zur Straße nach der Seilbrücke schon Probleme hat, sollte genau überlegen, ob ein weiterer Anstieg noch sinnvoll ist.

Genug zu Trinken mitnehmen - es wird an der Südwestflanke schnell recht warm. Daher ist auch von einer Begehung in den Monaten Juli und August bei warmen Wetter abzuraten!

Bei Nässe ist der Klettersteig wegen der vielen erdigen Passagen (die bei Trockenheit aber nicht stören) nicht zu empfehlen!

Schloss Juval (Messner Mountain Museum): Das Schloss Juval ist vom vierten Sonntag im März bis 30. Juni und vom 1. September bis zum ersten Sonntag im November geöffnet (im Sommer geschlossen, da Reinhold Messner mit seiner Familie dort wohnt). Deshalb bietet sich ein Besuch im Frühjahr oder im Herbst an - dann ist es auch bei der Begehung des Klettersteiges nicht so heiß. Das Schloss ist wirklich sehenswert!

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Vom Brenner nach Bozen und dort ins Etschtal nach Meran. Weiter in Richtung Stilfserjoch bis nach Naturns. Im Ort zur Talstation der Unterstell-Seilbahn und auf dem Seilbahn-Parkplatz parken. Mit Öffis: Mit der Bahn bis Naturns und weiter mit dem Bus nach Naturns Abzweigung Schnalstal oder mit der Bahn nach Staben.

Talort / Höhe:

Naturns  - 554 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz der Unterstell-Seilbahn in Naturns  - 550 m

Bilder (26)

Übersicht Hoachwool Klettersteig

Übersicht Hoachwool Klettersteig , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Beginn des Zustiegsweges bei Eisenfigur am Bach.

Beginn des Zustiegsweges bei Eisenfigur am Bach. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die erste Ecke, danach folgt wieder länger Gehgelände.

Die erste Ecke, danach folgt wieder länger Gehgelände. , Foto: Dieter Wissekal

Die steile, glatte Platte. Dort beginnt der eigentliche Klettersteig.

Die steile, glatte Platte. Dort beginnt der eigentliche Klettersteig. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Seilbrücke ist lang und wackelt etwas.

Die Seilbrücke ist lang und wackelt etwas. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Für Kinder ist die Seilbrücke durchaus eine Herausforderung.

Für Kinder ist die Seilbrücke durchaus eine Herausforderung. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Steilstück oberhalb der alten Talstraße - auf der Straße kann man die Tour abbrechen.

Steilstück oberhalb der alten Talstraße - auf der Straße kann man die Tour abbrechen. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf der ersten Leiter.

Auf der ersten Leiter. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf der alten Wasserleitung, dem sog. Waal. Hinten das Schloss Juval

Auf der alten Wasserleitung, dem sog. Waal. Hinten das Schloss Juval , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf der rekonstruierten Wasserleitung (Waal)

Auf der rekonstruierten Wasserleitung (Waal) , Foto: Dieter Wissekal

Der steile Pfeiler (D) oberhalb des Waals

Der steile Pfeiler (D) oberhalb des Waals , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf der langen Rampe im oberen Teil.

Auf der langen Rampe im oberen Teil. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Auf der Leiter beim Steigbuch.

Auf der Leiter beim Steigbuch. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die Steilpassage nach der Leiter.

Die Steilpassage nach der Leiter. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der vorletzte schwere Aufschwung (D).

Der vorletzte schwere Aufschwung (D). , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der steile Turm in der kleinen Schlucht vor dem Ausstieg.

Der steile Turm in der kleinen Schlucht vor dem Ausstieg. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

An der Felskante beim Ende des Klettersteiges.

An der Felskante beim Ende des Klettersteiges. , Foto: Dieter Wissekal

Beim Aufstieg zur Unterstell Seilbahn.

Beim Aufstieg zur Unterstell Seilbahn. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Die moderne Bergstation der Unterstell Seilbahn.

Die moderne Bergstation der Unterstell Seilbahn. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Im Hof des Reinhold Messner Schlosses Juval

Im Hof des Reinhold Messner Schlosses Juval , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Im Meditationsraum von Schloss Juval

Im Meditationsraum von Schloss Juval , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Im Turm mit der interessanten Bildersammlung.

Im Turm mit der interessanten Bildersammlung. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Der Expeditionskeller in Schloss Juval.

Der Expeditionskeller in Schloss Juval. , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.