Mammut Klettersteig - Beisteinmauer

Klettersteig
Schwer
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 140 Hm  /  165 Hm
0:40 Min.  /  1:00 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:05 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Beisteinmauer  (632 m)
Charakter:

Die Felswand wurde im wahrsten Sinne des Wortes systematisch mit Klettersteigen überzogen. Die Infotafel zeigt gleich was ab geht, vom Übungsklettersteig „The little Rock“ (Stelle C) bis zur megaschweren „Mammut-Route“ (solide und recht anhaltend E) reicht die Auswahl. Die sogenannte „Mammut Route“ (E), gesponsert vom gleichnamigen Bergsporthersteller, der in der Nähe seine Österreichzentrale hat, ist der schwerste Klettersteig an der Beisteinmauer - vor allem Aussdauer und viel Kraft sind nötig, um die lange, immer leicht überhängende E-Passage zu bewältigen.

Genaue Routenbeschreibung:

Nach dem Aufwärmen im Hetschi-Klettersteig (siehe Topo, das ist der beste Zustieg zum Mammut Klettersteig) beginnt der Mammut-Klettersteig mit der langen Seilbrücke (B/C), danach folgt eine Aluleiter (B), an der man auch an der überhängenden Seite hinaufklettern kann (dann E). Vom Ende der Leiter steigt man zu einem kleinen Dach (D) hinauf, welches die Schwierigkeiten (E) quasi einläutet. Danach folgt eine lange E-Passage, die sich nur unwesentlich abschwächt, gegen oben hin wird es mit D etwas leichter, so dass man realistische Chancen hat, auch das Ende zu erreichen.

Erhalter:

Naturfreunde Ternberg

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit Stahlseil und Trittklammern gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Einige Stellen E, selten leichter als D.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz den Forstweg etwas aufwärts, dann links zum Übungsklettersteig bzw. zum Hetschi-Klettersteig.

Höhe Einstieg: 

500 m

Abstieg:

Vom Gipfel kurz östlich auf dem Grat absteigen, dann rechts auf dem Abstiegssteig hinunter zum Forstweg und zurück zum Parkplatz. Der Abstiegssteig ist kurz B und oft A - Klettersteigausrüstung also nicht auf dem Gipfel ausziehen.

Kartenmaterial:

Kompass WK 70, Nationalpark Kalkalpen

Bemerkungen:

Der Mammut Klettersteig ist ein Teil der "Naturfreunde Klettersteige Beisteinmauer", die Tour stellen die schwerste Klettersteigmöglichkeit dar, auf den Gipfel zu kommen. Man braucht aber viel Kraft und vor allem Ausdauer, nach dem ersten E-Überhang gibt es keinen Notausstieg mehr.

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von der Westautobahn nach Steyer und weiter der Enns entlang nach Süden bis nach Ternberg. Dort muss man auf die westliche Ennsseite wechseln um weiter nach Trattenbach zu gelangen. Von Salzburg kommend erreicht man Ternberg auch über Sattledt, Kremsmünster, Bad Hall und Steinbach. Wer von Wien kommt, fährt in Haag von der A1 ab und erreicht so schneller Steyer. In Trattenbach der Beschilderung Beisteinmauer/Klettersteige folgen (im Ort links in Richtung Ghf. Klausriegler abbiegen), direkt unterhalb der Beisteinmauer ist ein großer Parkplatz.

Öffis: Die Klettersteige sind ideal mit der Bahn zu erreichen. Trattenbach hat einen kleinen Bahnhof, vom Bahnhof erreicht man in ca. 20 Minuten die Einstiege der Klettersteige.

Talort / Höhe:

Trattenbach bei Ternberg  - 372 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz unterhalb der Beisteinmauer  - 470 m

Bilder (9)

Übersicht der Klettersteige an der Beisteinmauer

Übersicht der Klettersteige an der Beisteinmauer

Zum Mammut Klettersteig gelangt man über die 63 m lange Seilbrücke.

Zum Mammut Klettersteig gelangt man über die 63 m lange Seilbrücke.

Auf der 15 m langen Aluleiter.

Auf der 15 m langen Aluleiter.

Am Ende der Aluleiter.

Am Ende der Aluleiter.

Der erste schwere Überhang (E).

Der erste schwere Überhang (E).

Kurze Pause an der Dachkante mit der Rastschlinge.

Kurze Pause an der Dachkante mit der Rastschlinge.

An den glatten Platten oberhalb des Überhangs.

An den glatten Platten oberhalb des Überhangs.

schwere E-Passage

schwere E-Passage

schwere E-Passage

schwere E-Passage

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.