Noristeig

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C , 3-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 40 Hm  /  200 Hm
1:30 Std.  /  2:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungWestNordwest
AusrichtungWest, Nordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Mittelbergwand  (450 m)
Charakter:

Es ist wie Ostereier suchen im Wald bei Hirschbach - so könnte man die aufregende Suche nach den Stationen des Norissteiges auch beschreiben. Der Rundkurs im Wald ist ein Abenteuer für die ganze Familie, - die Klettersteigpassagen kann man alle umgehen - die Kinder sollten bei Bedarf mit einem Zusatzseil gesichert werden. Gestandene Alpinisten können sich an den sehr luftigen Kletterstellen austoben - wer an sein Limit gehen will, wagt den Sprung (aber besser seilgesichert) auf den sog. Sprungfelsen. Fazit: Ein abwechslungsreicher Klettersteig, der dem großen Nachbarn - Höhenglücksteig - durchaus gleichkommt. Zwischen den Action-Einlagen bietet sich ein perfekter Waldspaziergang an.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.  

Durch die Amtsknechthöhle (B und kurz 1-) und den grünen Täfelchen (auf dem gesamten Klettersteig!) bis zu einem Loch (1) folgen. Dann kommt ein längerer Klettergrat (Stellen bis 2). Zwei kurze Kletterpassagen (2- und 1-) führen zum Noris-Törl (dort Kletterei bis 3-). Danach zum sog. Brettl, eine glatte, unspektakuläre Wandpassage (B). Anschließend auf dem Band (zweimal kurz A) zu einem Durchschlupf. In der Folge wäre der Sprung zum Sprungstein möglich (heikel, nur seilgesichert!). Auf der Rückseite absteigen (1-) und durch den Wald hinunter zum Franke-Kamin (B). Anschließend gelangt man zur Mittelbergwand, dort beginnt das steile Finale (C und B) hinauf zum Gipfel.

Kinderfreundlich: 

Ja

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz über die Straße und auf dem Forstweg talauswärts, vorbei an den Fischweilern, zum Norissteig. Bei einer Infotafel zweigt man links ab und folgt ab dort strikt (auch wenn man danach etwas suchen muss) den grünen Markierungstäfelchen „Norissteig“. Es geht kurz bergauf und man steht schlussendlich bei der sog. Amtsknechthöhle (dort legt man die Ausrüstung an).

Höhe Einstieg: 

550 m

Abstieg:

Entweder von der Mittelbergwand direkt nach Hirschbach absteigen oder man folgt den grünen Plättchen (Markierung), vorbei am Schlaraffenland (Felsen, kurz 1-) in das Ortszentrum von Hirschbach und geht entlang des Baches zurück zum Parkplatz.

Bemerkungen:

Bei Nässe und im Winter ist der Steig heikel. Am Einstieg gibt es die Ferrate Bambini (Kinderklettersteig).

Tipp: Vom Gipfel in ca. 40 Minuten südlich auf dem Weg Nr. 500 leicht fallend bis zum Testa Nera (Schwarzer Kopf). Dort zweigt links der sog. Gamssteig ab. Dieser führt unter den Ostabbrüchen entlang zurück zur Überetscher Hütte und verläuft teilweise ausgesetzt über ein eindrucksvolles Bandsystem (tlw. Seilsicherung, Halteseil, max. A). Vom Gipfel bis zur Überetscher Hütte braucht man ca. 2 Stunden. Von der Überetscher Hütte wie beim Zustieg zurück zum Mendelpass.

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Nürnberg nach Hersbruck und von dort weiter in Richtung Pegnitz. Nach dem Ort Hohenstadt rechts abbiegen in Richtung Hirschbach. Unmittelbar vor der Ortseinfahrt befi ndet sich links ein Parkplatz für die Klettersteiggeher. Mit Bahn/Bus: Mit der Bahn bis Pommelsbrunn/Hohenstadt und weiter mit dem Bus bis Hirschbach.

Talort / Höhe:

Hirschbach  - 400 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz vor der Ortseinfahrt Unterhirschbach  - 377 m

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.