Rosslochhöhlen Klettersteig - Seemauer

Klettersteig
Schwer
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D/E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 70 Hm  /  1000 Hm
1:00 Std.  /  5:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hochblaser  (1771 m)
Charakter:

Großartiger und eindrucksvoller Klettersteig durch eine 70 m lange Höhle. Der Steig wurde sehr gut angelegt, nach dem steilen Abstieg (D) gelangt man zum Höhleneingang, durch die Höhle dann wieder aufwärts. Der Steig läßt sich - sofern man genug Kraft hat - sehr gut mit dem Kaiser-Franz-Joseph-Klettersteig kombinieren.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Rucksackplatz zum Höhlenausgang und rechts in einer Verschneidung (C zuletzt D) absteigen und zum Höhleneingang (A/B und B) queren. In der Höhle steil (D) zur Seilbrücke und über diese (B) zur anderen Höhlenseite. Dort eng und stark überhängend hinauf (E), nur kurz leichter (C/D), erreicht man den letzten Überhang (D/E). Danach noch über eine schöne Wand (C) bis zum Ausstieg.


Einbahnregelung (d.h. nicht durch die Höhle absteigen) beachten.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Vorbildlich mit Stahlseilen und Trittstiften versichert.

Zustieg zur Wand:

Entweder über den Kaiser Franz Josphf Klettersteig (D, 4 Std.) oder über den markierten Wanderweg 822 2, 5 Std. in Richtung Hochblaser und auf ca. 1570 zur Rosslochhöhle abzweigen (Tafel, markiert): Vom Parkplatz links am Leopodsteinersee Stüberl vorbei und nach der Brücke links dem Weg 822 in Richtung Hochblaser folgen, auf ca. 1570 zweigt man rechts zum Einstieg ab.

Höhe Einstieg: 

1570 m

Abstieg:

Vom Ausstieg zurück auf den Wanderweg 822 und über diesen hinunter ins Tal (2 Std.) Alternative: Man kann auch in ca. 45 Min. zum Gipfel des Hochblaser aufsteigen. Vom Gipfel östlich auf markiertem Weg hinunter zur Hasenwilzinghütte (Jagdhütte; 1346 m) und weiter durch den sog. Geißstall hinunter nach Seeau und entlang des Sees zurück zum Parkplatz (3 Std. ab Hochblaser-Gipfel).

Kartenmaterial:

BEV ÖK 101 Eisenerz, 1:50.000


Kompass WK 212 Hochschwab-Mariazell, 1:35.000, ISBN 3-85491-563-2


Freytag & Berndt WK 041 Hochschwab, 1:50.000, ISBN 3-85084-780-2

Bemerkungen:

Nicht bei Nässe hinunter zum Höhleneingang klettern (sehr rutschig, auch in der Höhle ist es glitschig!).


Wer nach dem Kaiser-Franz-Joseph-Klettersteig keine Kraft mehr hat, soll nicht hinunter zur Höhle klettern (unten gibt es keine Fluchtmöglichkeit, man muss also auf jeden Fall wieder aufsteigen und die Klettersteigpassagen sind deutlich schwerer als beim Kaiser-Franz-Joseph-Klettersteig !!!)

Infostand: 

01.08.2007

Autor: 

A + A Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Süden: S 6 bis Kapfenberg oder die A9 bis Traboch und über die B115 Trofaiach und den Präbichl nach Eisenerz. Der Leopoldsteiner See ist am nördlichen Ortsende rechts. Von Norden über Hieflau auf der B115 nach Eisenerz, kurz vor dem Ort zum links liegenden Leopoldsteiner See.

Talort / Höhe:

Eisenerz  - 736 m

Bilder (22)

Übersicht

Übersicht, Oben der Rosslochhöhlen-Klettersteig, unten der Kaiser-Franz-Joseph-Klettersteig., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Rossloch Ausstieg

Rossloch Ausstieg, Der Ausstieg der Höhle, Foto: Andreas Jentzschz

Einstieg Abstieg

Einstieg Abstieg, Zuerst muss man jedoch außen absteigen, denn hier gilt aus Sicherheitsgründen eine Einbahnregelung., Foto: Andreas Jentzsch

Abstieg

Abstieg, Kurz vor dem Höhleneingang, Foto: Andreas Jentzsch

Höhleneingang

Höhleneingang, Jetzt geht es ins Berginnere., Foto: Andreas Jentzsch

Seilbrücke

Seilbrücke, Gleich zu Beginn eine tolle Seilbrücke., Foto: Andreas Jentzsch

Seilbrücke

Seilbrücke, Gleiche Stelle vom Höhleninneren aus gesehen., Foto: Andreas Jentzsch

Seilbrücke

Seilbrücke, Am Ende der Seilbrücke, Foto: Andreas Jentzsch

E - Stelle

E - Stelle, Gleich nach der Seilbrücke geht es stark überhängend hinauf., Foto: Andreas Jentzsch

Klettersteigführer Österreich mit CD-ROM

Klettersteigführer Österreich mit CD-ROM, Mehr Infos: www.alpinverlag.at

Querung

Querung, Kurze Verschnaufpause (C/D) nach der E Stelle., Foto: Andreas Jentzsch

D Überhang

D Überhang, Extrem steil, aber mit guten (auch natürlichen) Griffen., Foto: Andreas Jentzsch

D-Überhang

D-Überhang, Diesmal legt der Steigbauer (Harry Kollmitzer mit blauem T-Shirt) selbst Hand an., Foto: Andreas Jentzsch

Zum Licht

Zum Licht, Auf dem Weg an die Erdoberfläche, Foto: Andreas Jentzsch

Ausstieg

Ausstieg, Geschafft!, Foto: Andreas Jentzsch

Steiler Abstieg

Steiler Abstieg, Blick zurück - Abstieg D, Foto: RINGHOFER Chr

Ausstieg

Ausstieg, Ausstieg D - Blick zurück, Foto: RINGHOFER Chr

2008

2008, Foto: Peter Mayr

Im inneren der Höhle

Im inneren der Höhle , Foto: Christoph H.

JUN 2011

JUN 2011

JUN 2011

JUN 2011

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.