Stuller-Wasserfall-Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(4)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D  Var. E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 Hm  /  520 Hm
3:00 Std.  /  4:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdSüdwest
AusrichtungSüd, Südwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hochwart  (2608 m)
Charakter:

Gewaltiger Klettersteig direkt neben einem tosenden Wasserfall und noch dazu an einer sonnigen Südwand - was will man mehr. Im Passeiertal, unweit der kleinen Ortschaft Moos, stürzt der Wasserfall von Stuls in zwei Kaskaden hinunter zum Passer Bach - der Sturzbach gehört zu den höchsten Wasserfällen in Italien. Die Ferrata wurde geschickt in drei Teilen angelegt, wobei man im Mittelteil, in der schweren Variante, direkt zur Wasserfallkante klettern kann. Beim Klettersteig wechseln leichte Wand- und Gehpassagen mit schönen vertikalen und sogar kurz überhängenden Passagen. Gesamt eine gelungene Steiganlage mit dem Zeug zum Klassiker!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo: Teil 1: Gemächlich durch einen Spalt (A/B) und an vielen Klammern die erste Felsstufe im Zickzack hinauf (B). Ein langes Querband (A) führt zu einer kurzen plattigen Stelle (B/C). Es folgt Gehgelände. Teil 2: In einer Rinne (B) zu kurzen Stufen (C), dann eine leichte (max. A/B) Querung nach rechts. Über eine Stufe (C) kommt man zu einer kurzen überhängenden Passage (D). Leicht (A und B) links weiter aufsteigen. Teil 3: Nach einer steilen Stufe (C) erreicht man eine Abzweigung. Die linke Variante führt steil (B/C), vorbei an einer Bank, hinauf zum E5 Weitwanderweg. Die rechte Variante leitet steil (D) über Stufen (nie leichter als C) zu einem Überhang (D/E). Nach einer kurzen Querung erneut überhängend (D/E) hinauf bis zum großen Finale (E) von Teil 2 an der Wasserfallkante. Man quert bei beiden Varianten einen Forstweg (E5 Weitwanderweg - Abstieg) und erreicht den letzten Aufschwung. Teil 4: Steil im Zickzack (B/C) hinauf zu einer Rampe (B/C und B) und weiter zur Wiese. Entlang des Stahlseils bis zum Ende des Klettersteiges beim Bach (unbedingt beim Seil bleiben).

Video E-Stelle:

Erhalter:

TVB Passeiertal

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm. Für die schwere Variante in Teil 2 evtl. ein Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit Stahlseil und Trittbügeln versichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle D, sonst leichter. In Teil drei gibt es eine Variante E (die nur Experten anzuraten ist).

Zustieg zur Wand:

Vom Ort hinunter zur Kirche und auf dem Wanderweg in Richtung St. Leonhard bis zum Ortsteil Aue. Dort gelangt man zur Staatsstraße und geht außen an der Galerie entlang. Auf einer Metalltreppe erreicht man das Galerie-Dach und kommt durch eine Eisenröhre zum Zustiegspfad. Auf diesem hinauf bis zum Einstieg des Klettersteiges.

Abstieg:

Vom Ende der Seilsicherung entlang des Baches hinauf zum Stulser Ortsteil Egger. Dort nach rechts bis nach Stuls und entlang des Weitwanderweges E5 hinunter. Man quert den Stuller Wasserfall (zwischen Teil 2 und 3 des Klettersteiges) und folgt dem Weg weiter, bis man wieder zurück nach Moos gelangt. Schnellere, aber icht so schöne Variante ist der Abstieg direkt auf der Staatsstraße in Richtung Westen.

Kartenmaterial:

Kompass WK 044, Passeiertal/Val Passiri

Bemerkungen:

Der Klettersteig hat im zweiten Teil, bis zur Weggabelung, nur eine D-Passage. Die rechte, extrem schwere Variante des zweiten Teils ist nur für absolute Profis, die sich an überhängenden Felsen erfreuen können. Vor allem im Frühjahr stürzt viel Wasser die Felswand hinunter - je nach Windstärke kann vor allem Teil 2 eine feuchte Angelegenheit werden. Die Route ist sehr lang und im Sommer muss man an der Südwand mit sehr hohen Temperaturen rechnen.

Tipp: Wer in der Gegend ist, kann am südlichen Ortsrand von St. Leonhard im Passeier, dem Heimatort des berühmten Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer, das Museum und Geburtshaus (Sandwirt) besichtigen. Das Museum liegt direkt an der SS44 - Infos im Internet unter: www.museum.passeier.it

Infostand: 

10.04.2019

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl und Dieter Wissekal

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Im Sommer kann man von Norden über das Timmelsjoch anreisen. In der Regel fährt man über den Brenner und den Jaufenpass nach St. Leonhard im Passeiertal, von dort weiter nach Moos. Von Süden kommt man von Meran. Öffis: Mit der Bahn nach Sterzing oder Meran und weiter mit dem Bus.

Talort / Höhe:

Moos im Passeiertal  - 1007 m

Bilder (16)

Übersicht: Der Verlauf des Klettersteiges links vom Stuller Wasserfall.

Übersicht: Der Verlauf des Klettersteiges links vom Stuller Wasserfall.

Die schöne Platte  kurz nach dem Einstieg.

Die schöne Platte kurz nach dem Einstieg.

Die Platte unterhalb der D-Stelle.

Die Platte unterhalb der D-Stelle.

Die kurze, leicht überhängende D-Stelle.

Die kurze, leicht überhängende D-Stelle.

Vor der D-Stelle, oben sieht man schon den kleinen Überhang.

Vor der D-Stelle, oben sieht man schon den kleinen Überhang. , Foto: Dieter Wissekal

Bei Teil 3 - dort gibt es zwei Varianten.

Bei Teil 3 - dort gibt es zwei Varianten. , Foto: Dieter Wissekal

Kurz nach der Abzweigung, an der leichten (linken) Variante von Teil 3.

Kurz nach der Abzweigung, an der leichten (linken) Variante von Teil 3.

Perfekte Ausgesetztheit in der leichten, linken Variante.

Perfekte Ausgesetztheit in der leichten, linken Variante.

Beim Einstieg in die schwere, rechte Variante.

Beim Einstieg in die schwere, rechte Variante.

Erwin (der Erbauer) und Axel in der rechten Variante.

Erwin (der Erbauer) und Axel in der rechten Variante. , Foto: Dieter Wissekal

Man klettert direkt neben dem Wasserfall.

Man klettert direkt neben dem Wasserfall. , Foto: Dieter Wissekal

Die E-Stelle kurz vor dem Ende der schweren Variante.

Die E-Stelle kurz vor dem Ende der schweren Variante. , Foto: Dieter Wissekal

Blick von oben in die E-Passage.

Blick von oben in die E-Passage. , Foto: Erwin

In Teil 4 ist der Wasserfall auch ganz nahe.

In Teil 4 ist der Wasserfall auch ganz nahe.

Im kompakten, steilen aber nicht so schweren Teil 4

Im kompakten, steilen aber nicht so schweren Teil 4

Auf dem Weg nach Stuls nach dem Ausstieg aus dem Klettersteig.

Auf dem Weg nach Stuls nach dem Ausstieg aus dem Klettersteig.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.