Hohe Weiße

Skitour
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit4-5  /  4-5
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Aufstieg
Aufstieg1650 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit5:00 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hohe Weiße  (3278 m)
Charakter:

Sehr anspruchsvolle Skitour für erfahrene Skibergsteiger auf einen mächtigen, formschönen Gipfel. Das helle Kalkgestein gibt vielen Gipfeln der Texelgrupppe zudem eine besondere landschaftliche Note.

Genaue Routenbeschreibung:

Im Frühjahr i. d. R. mit dem Mountainbike zuerst durch den Ort, dann links haltend auf eine Forststrasse, die bis knapp unter die Lazinser Alm führt (ca. 4 km). Kurz vor der Alm links das Lazinser Tal hinein. Zuerst rechts vom Bach, nach einem Wegweiser wechselt man auf die linke Seite. Weiter bis zur Bockhüttalm, 1980 m. Unter dieser auf die andere Seite vom Bach und am Hang schräg links sehr steil hinauf in Richtung eines Felskopfes, bis vor einen tiefen Graben. Rechts von diesem über einen Rücken hinauf, bis es bei 2350 m flacher wird. Gerade weiter und über Rücken zu einem großen Steinmann. Dann den linken Hang Richtung Hohe Weiße bis zu einem großen Kalkfelsen. Beim Kalkfelsen rechts bis unter den großen Osthang rechts der Hohen Weiße, 2600 m. Diesen hinauf bis zum Beginn einer breiten Rinne, 2900 m. In dieser immer steiler werdend (zuletzt bis 45°) in den Sattel, 3060 m. In gerader Richtung flach weiter bis zum hintersten Sattel, 3100 m. Vor diesem links so hoch wie möglich mit den Skiern hinauf, dort u.U. Skidepot. Zwischen hervorragenden Felsen steil zum flachen Gipfelplateau hinauf und zum höchsten Punkt mit Kreuz.

Abfahrt über den Anstiegsweg. Bei günstigen Verhältnissen lohnt die Mitnahme der Ski bis zum Gipfelkreuz. Schlüsselstellen bei der Abfahrt sind der Gipfelaufbau sowie die Einfahrt in die Ostrinne. Im Anschluss schönes kupiertes Gelände bis in den Talboden.

Autor: 

Stephan Märte

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Meran oder vom Jaufenpass nach St.Leonhard und über Moos nach Pfelders.

Talort / Höhe:

Pfelders  - 1628 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Pfelders, großer öffentlicher Parkplatz am Ortsanfang  - 1628 m

Bilder (9)

Die mächtige Hohe Weiße im ersten Morgenlicht.

Die mächtige Hohe Weiße im ersten Morgenlicht.

Blick auf die Ostrinne, Ausstieg in den Sattel nach rechts (im Schatten).

Blick auf die Ostrinne, Ausstieg in den Sattel nach rechts (im Schatten).

Ausstieg aus der Ostrinne in den flachen Sattel, P. 3060 m.

Ausstieg aus der Ostrinne in den flachen Sattel, P. 3060 m.

Gipfelanstieg im steilen Firn (35-40°), bei günstigen Verhältnissen lohnt sich die Mitnahme der Ski bis zum Gipfel.

Gipfelanstieg im steilen Firn (35-40°), bei günstigen Verhältnissen lohnt sich die Mitnahme der Ski bis zum Gipfel.

In Gipfelnähe wird es wieder deutlich flacher.

In Gipfelnähe wird es wieder deutlich flacher.

Geschafft ...

Geschafft ...

Der phänomenale Lodner (3219m) - ein ebenso anspruchsvoller Skiberg in unmittelbarer Nachbarschaft.

Der phänomenale Lodner (3219m) - ein ebenso anspruchsvoller Skiberg in unmittelbarer Nachbarschaft.

Letzte Schneereste im Schlusshang zur Bockhüttalm.

Letzte Schneereste im Schlusshang zur Bockhüttalm.

Bikedepot hinter der Lazinser Alm - Mitte Mai 2016 mit geringer Schneelage.

Bikedepot hinter der Lazinser Alm - Mitte Mai 2016 mit geringer Schneelage.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben