Via Ferrata Italiana al Mangart

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 Hm  /  500 Hm
1:00 Std.  /  2:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:30 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Piccolo Mangart  (2263 m)
Charakter:

Die Via Ferrata Italiana verdankt die Errichtung dem Umstand, dass auch die Italiener den sonst nur von Slowenien leicht zugänglichen Gipfel des Mangart erreichen wollten. Der Weiterweg zum Gipfel kann über die Ferrata Slovena oder über den Normalweg erfolgen. Nur der bequeme Zustieg verlangt eine Anreise über Slowenien. Die Via Ferrata Italiana ist ein teilweise recht exponierter Klettersteig, der etwas Kraft und Schwindelfreiheit verlangt.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Einstieg über eine Rampe (zuerst B, dann A) zu einem Höhlendurchschlupf (B/C) und um eine Kante herum (B) zu einer kurzen Querung (A/B). Durch ein System aus zwei Rinnen (A/B) und über eine Stufe (B) auf ein grasiges Band (Gehgelände und A, eine Stelle A/B). Durch eine steile Verschneidung (C, Schlüsselstelle) zu einer kurzen Querung (B) und eine luftige Kante empor (B/C). Unter Überhängen gestuft (B/C) zu einer Querung (A) und über eine weitere Steilstufe (B) zu einem abschüssigen Band (A). Im gestuften Zick-Zack (meist B) und durch eine Verschneidung (B) zu einem Absatz (Rastplatz, Notausstieg). Weiter auf einem erdigen Band (A) zu einer Rinne (B) und auf der anderen Seite des Grats auf einem Band (A/B) zum Ausstieg abklettern. Details siehe Topo.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung, Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

Man merkt, dass der Klettersteig schon älter ist. Teilweise gibt es statt einem massiven Stahlseil nur ein eher dünnes Aluminiumseil.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle C, mehrere Stellen B/C, ansonsten meist nur um A/B bis B. Für diesen Schwierigkeitsgrad aber recht ausgesetzt.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz zur Forcella Mangart (2166 m) aufsteigen und auf der Nordostseite der Scharte auf Weg 517 zum Bivacco Fratelli Nogara (ca. 1910 m) absteigen. An der Biwakschachtel vorbei und den roten Markierungen folgend zum Einstieg aufsteigen. Alternativ kann auch von der Baita Ai Sette Nani (941 m) über die Alpe Tamer (Weg 512, 513 und 517a) zugestiegen werden. Die Zustiegszeit verlängert sich um etwa 1:45 Std.

Höhe Einstieg: 

2000 m

Abstieg:

Vom Ausstieg rechts den Mangart-Normalweg zum Aufstiegsweg absteigen und über diesen zurück zum Parkplatz. Alternativ kann auch über die Forcella Mangart (2166 m) und die Alpe Tamer (Weg 517, 517a, 513 und 512) zur Baita Ai Sette Nani (941 m) abgestiegen werden. Die Abstiegszeit verlängert sich um etwa 2:00 Std.

Kartenmaterial:

Tabacco-Karte Nr. 019, Alpi Giulie Occidentali Tarvisiano, 1:25.000 PZS-Karte Jalovec in Mangart, 1:25.000 PZS-Karte Julijske Alpe, 1:50.000

Bemerkungen:

Im unteren Teil abschnittsweise große Steinschlaggefahr. Unbedingt Helm verwenden!

Lässt sich ideal mit der Ferrata Slovena auf den 2677 m hohen Veliki Mangart verbinden.

Infostand: 

17.08.2014

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A2 über den Grenzübergang Thörl-Maglern nach Italien. Die Autobahn bei Tarvis über die erste Ausfahrt nach der Grenze verlassen. Auf der SS54 Über Cave del Predil auf den Passo del Predil und der Straße auf slowenischem Staatsgebiet noch knapp 2 km folgen. Dann links auf die abenteuerliche Mangartstraße (Maut) abbiegen und bis zum höchstgelegenen Parkplatz in der Kehrschleife fahren. Mit Öffis: Mit der Bahn nach Tarvisio Boscoverde. Weiter mit dem SAF-Bus (Linie 203) nach Fusine in Valromana. Einzelne Kurse fahren bis zum Lago superiore di Fusine. Weiter zu Fuß direkt zum Einstieg des Klettersteigs. Alternativ kann von Tarvis auch der SAF-Bus (Linie 204) zum Lago di Cave del Predil genommen werden. Weiter dann nur per Autostopp oder Taxi.

Talort / Höhe:

Bovec  - 434 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Mangartstraße  - 2055 m

Bilder (15)

Übersicht der Via Ferrata Italiana al Mangart

Übersicht der Via Ferrata Italiana al Mangart, In Rot der Klettersteig, in Orange ein Teil des Zustiegs, im roten Kreis das Bivacco Nogara, Foto: Dieter Wissekal

Zustieg

Zustieg, Am Zustiegsweg zwischen Forcella Mangart und Bivacco Nogara., Foto: Dieter Wissekal

Bivacco Fratelli Nogara

Bivacco Fratelli Nogara, Das Bivacco Nogara befindet sich am tiefsten Punkt der Tour., Foto: Dieter Wissekal

Markierung

Markierung, Man folgt der Felsaufschrift Via Italiana und der roten Markierung., Foto: Dieter Wissekal

Höhlendurchschlupf

Höhlendurchschlupf, Der Höhlendurchschlupf ist niedrig und ..., Foto: Dieter Wissekal

Höhlendurchschlupf

Höhlendurchschlupf, ... etwas tricky (B/C, Bild nicht gedreht!)., Foto: Dieter Wissekal

Tiefblick

Tiefblick, Der Klettersteig verspricht tolle Tiefblicke., Foto: Dieter Wissekal

Steinschlaggefahr

Steinschlaggefahr, Auf der Rampe und in den Rinnen herrscht ist Steinschlaggefahr., Foto: Dieter Wissekal

Kante

Kante, Fotogene Stelle an einer luftige Kante (B/C) im oberen Teil., Foto: Dieter Wissekal

Überhänge

Überhänge, Abschnittsweise klettert man unter Überhängen empor (B/C)., Foto: Dieter Wissekal

Strukturiert

Strukturiert, Meist ist der Fels gut strukturiert, sodass sich ..., Foto: Dieter Wissekal

Strukturiert

Strukturiert, ... die Schwierigkeiten trotz der Steilheit in Grenzen halten., Foto: Dieter Wissekal

Querung

Querung, Luftige Querung (B) vor dem Rastplatz, hinten der Piccolo Mangart., Foto: Dieter Wissekal

Abstieg

Abstieg, Am Abstiegsweg oberhalb der Mangartstraße., Foto: Dieter Wissekal

Mangarthütte

Mangarthütte, Die Koča na Mangrtu des PZS auf 1906 m Seehöhe., Foto: Dieter Wissekal

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.