Rauchkofel von der Valentinalm

Skitour
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit3  /  3
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Aufstieg
Aufstieg1360 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit4:00 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Rauchkofel  (2460 m)
Charakter:

Der Rauchkofel gilt als eine der schönsten Skitouren in den Karnischen Alpen. Die beeindruckende Felsszenerie, eine knackige Schlüssestelle und der sonnige Gipfehang machen diese Route zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Genaue Routenbeschreibung:

Von der Unteren Valentinalm (dorthin in ca. 20 Min. von der Plöckenpassstrasse über den markierten Weg/Almstrasse) entlang des Sommerweges, die Serpentinen abkürzend, bis kurz vor die Stelle wo die Strasse den Valentinbach überquert. Weiter der Sommermarkierung folgend, rechts vom Bach, zur oberen Valentinalm. Nun durch den flachen Kessel taleinwärts und nach links wo sich das Tal verengt. Über eine steilere Stufe in den oberen Kessel und unter den beeindruckenden Felswänden von Kellerspitze und Hoher Warte aufwärts in das Valentintörl. Von der Scharte scharf nach rechts (Richtung Norden) durch eine 30 - 40 Meter hohe, felsdurchsetzte Steilrinne (Schlüsselstelle, evtl. Ski tragen) zum Beginn des breiten Gipfelhanges. Über diesen beliebig zum 2436m hohen Westgipfel oder auf den nur wenige Meter höheren Hauptgipfel.

Abfahrt wie Aufstieg. Ab der Alm schöner entlang der Forststrasse bzw. über den freien Hang abkürzen.

Abfahrt: 

1360 Hm

Kartenmaterial:

ÖK Blatt 197 Kötschach

Bemerkungen:

Die Untere Valentinalm ist auch im Winter an schönen Wochenden bewirtschaftet.

Infostand: 

07.02.2007

Autor: 

Andi Riesner

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Norden entweder über den Felbertauern und Lienz nach Oberdrauburg oder A10 Tauernautobahn bis zum Knoten Spittal und durch das Drautal (B100) ebenfalls nach Oberdrauburg. Über den Gailbergsattel (B110) nach Kötschach-Mauthen. Etwa 8 km auf Plöckenpassstrasse bis rechts eine schmale Strasse abzweigt (Wegweiser Valentinalm). Entweder hier parken oder bei guter Strassenbeschaffenheit bis zur Unteren Valentinalm (ca. 20 Minuten Gehzeit/ 130 Hm).

Talort / Höhe:

Kötschach-Mauthen  - 707 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Untere Valentinalm  - 1205 m

Bilder (10)

Untere Valentinalm

Untere Valentinalm, Bis zur Jausenstation kann man evtl. auch mit dem eigenen PKW fahren, ist aber auch mit Ski problemlos zu gehen/abzufahren., Foto: Andi Riesner

Obere Valentinalm

Obere Valentinalm, Nach einem Steilstück erreicht man die Obere Valentinalm (links im Bild)., Foto: Andi Riesner

Kessel

Kessel, Der Anstieg liegt durchgehend im Schatten. Hier der Blick hinauf zum Valentintörl., Foto: Andi Riesner

Blick zurück...

Blick zurück..., ...vom Valentintörl in das große Kar unter den Wänden von Hoher Warte und Kellerspitze, Foto: Andi Riesner

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle, Doris Griessner schon am am Ende der steilen Rinne (im Hintergrund zu erahnen)., Foto: Andi Riesner

Endlich Sonne!

Endlich Sonne!, Der Gipfelhang bietet einen angenehmen Endspurt im wärmenden Sonnenlicht., Foto: Andi Riesner

Gipfelhang

Gipfelhang, Der direkte Aufstieg zum Hauptgipfel ist dann noch einmal etwas steiler., Foto: Andi Riesner

Gipfelpanorama

Gipfelpanorama, Das Gipfelpanorama am Rauchkofel ist klasse!, Foto: Andi Riesner

Abfahrt

Abfahrt, Bei der Abfahrt können die Ski auch in der Rinne an den Füssen bleiben., Foto: Andi Riesner

Blick nach Osten

Blick nach Osten, zum Polinik und dem Ausgangspunkt (im Schatten)., Foto: Andi Riesner

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben