Jean-Cristophe Lafaille
07 Februar 2006

Jean-Christophe Lafaille stirbt am Makalu

Anfangs hat man noch gehofft, jetzt ist es wohl traurige Gewissheit - Jean-Christophe Lafaille stirbt bei der Winterbesteigung des Makalus.

Jean-Christophe Lafaille war am Makalu (8463m) unterwegs, wo er eine Winterbesteigung dieses 8000ers durchführte, die Expedition lief nach Plan und Jean-Christophe kam gut weiter (wir haben berichtet (Bericht).

Wie schon bei der Winterbesteigung des Shisha Pangma (8027 m) im Dezember 2004 war Jean-Christophe alleine am Berg unterwegs und zwar im Alpinstil ohne künstlichen Sauerstoff, ohne Fixseile und ohne fixe Hochlager.

Jean-Cristophe wollte von einem Biwak auf ca. 7600m zum Gipfel aufbrechen, am Vorabend kam das letzte Lebenszeichen von ihm. In den Tagen darauf wurd versucht, mit dem Helikopter bzw. Flugzeug nach Jean-Cristophe Lafaille Ausschau zu halten, man konnte aber nur sein Biwakzelt lokalisieren.

Jean-Christophe Lafaille hatte bereits 11 der 14 Achttausender bestiegen und einmal gesagt: "When we love mountains, we have to accept all of their rules" - nun wurde er selbst Opfer der Gesetze der Berge.

Webtipp:

www.jclafaille.com – die Page von Jean-Cristophe Lafaille

www.everestnews.com - die Page mit den Infos zur derzeitigen Lage.

Jean-Cristophe Lafaille
Die geplante Route auf den Makalu


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.