4.200 Athleten nehmen bei der PDG teil Bild: www.pdg.ch
25 April 2010

Patrouille des Glaciers

Das größte Rennen im Skibergsteigen weltweit, die Patrouille des Glaciers mit Österreichischen Top-Ergebnissen…

Jeder Tourengeher kennt die Haute Route, eine Mehrtages-Überschreitung der Walliser Alpen in der Schweiz von Chamonix nach Zermatt. Auf einem Teilstück zwischen Zermatt und Verbier findet alle zwei Jahre das größte und wichtigste Ereignis der Wettkampf- Skibergsteiger statt: die Patrouille des Glaciers, kurz PDG genannt. Ein Rennen der Superlative, die Mutter aller anderen Rennen: 4.000 Höhenmeter, 53 km Wegstrecke, 4.300 Teilnehmer, 10.000 Zuschauer und zudem mit einer Durchführung seit 1943 der älteste noch bestehende Wettkampf dieser Art überhaupt.

Der von der Schweizer Armee mit gigantischem Aufwand organisierte Wettkampf war auch heuer am vergangenen Samstag wieder mit mehreren Österreichischen Teams besetzt, darunter zwei Teams mit Mitgliedern der Nationalmannschaft.

Das Damenteam mit Veronika Swidrak (Radfeld/TIROL), Lydia Prugger (Ramsau/STMK) und Michaela Essl (Abtenau/SBG) war nach dem Start um 2:00 Uhr morgens auf der ersten Teilstrecke mit langen Anstiegen und Abfahrten sehr gut unterwegs. Der zweite Teil der Strecke mit kräftezehrenden Skatingpassagen, Seilabfahrten und großer Hitze durch die Sonneneinstrahlung war schwieriger zu bewältigen, konnte aber durch die Routine der Teamführerin Swidrak dennoch hervorragend bewältig werden. Am Ende war nach einer Laufzeit von 8:46:45 Stunden ein 3. Platz die Belohnung für alle Anstrengungen. Swidrak zum Rennen: „Ein Wahnsinns-Rennen mit super Strecke. Die Zuschauermassen sind überwältigend. Die Länge der Strecke ist echt eine Herausforderung, unser Team hats aber wunderbar gepackt!“

Das Herrenteam mit Markus Stock (Bischofshofen/SBG), Wolfgang Klocker (Lienz/TIROL) und Alexander Fasser (Lermoos/TIROL)kämpfte von Beginn mitten in der Nacht an mit technischen Problemen, mit Routine und Durchhaltevermögen wurde der Wettkampf jedoch durchgehalten und schließlich mit einer Zeit von 7:04:36 Stunden und einem 8. Gesamtrang abgeschlossen. Klocker, der mit diesem Rennen auch seine Karriere im Nationalteam beendet, zum Wettkampf: „Hart, schwierig, brutal….aber unglaublich schön! Die Landschaft, die Organisation und die Zuschauer machen die Teilnahme hier zu einem unvergesslichen Erlebnis. Einen schöneren Abschluss für meine Karriere hätte ich mir nicht wünschen können, ein wunderbares Team und ein Top-Ten Ergebnis…einfach super!“

Gewonnen wurde die PDG 2010 übrigens bei den Damen von einem Schweizer Team mit Etzensberger/Gex-Fabry/Toillet in 7:41:18 Stunden, bei den Herren ebenfalls von einem Schweizer Team mit Troillet/Anthamatten/Ecoeur in 5:52:20 Stunden.

Die Wettkampf-Saison der Skibergsteiger ist damit nun endgültig vorbei, nun geht’s für die Mitglieder des Nationalteams noch auf einige private Firn-Touren, bevor die Ski „eingesommert“ werden.

Webtipp:

Patrouille des Glaciers

Austria Skitour Cup

4.200 Athleten nehmen bei der PDG teil Bild: www.pdg.ch
Nachts wird die PDG gestartet…mit einer stundenlangen Laufpassage! Bild: www.pdg.ch
Über 10.000 Zuschauer säumen die Strecke, auch auf den Gipfeln Bild: www.pdg.ch
Zieleinlauf der Österreichischen Damen (vlnr. Swidrak, Prugger, Essl) Bild: Alexander Lugger
Zieleinlauf des Österreichischen Herrenteams (vlnr. Stock, Fasser, Klocker) Bild: Alexander Lugger
Das Herrenteam im Ziel Bild: Alexander Lugger
Das Damenteam im Ziel….abgekämpft, aber glücklich  Bild: Alexander Lugger


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.