Barbara klettert eine der vielen tollen Routen in Margalef © Hannes Raudner
15 Dezember 2007

VIVA ESPANA – Klettertrip nach Margalef und Siurana, Sightseeing in Barcelona

Barbara und Hannes Raudner urlaubten in Spanien mit Kultur, Cappuccino und einer 8b..

Wochen vor dem geplanten Urlaubstrip stöberten Hannes und ich diverse Kletterführer durch

als wir ein Mail von Mario über Margalef erhielten - der Entschluss war rasch gefasst: nichts wie ab nach Spanien! In Barcelona empfingen uns unsere Gastgeber mit den Worten "frio, frio", was soviel heißt wie "sehr kalt". Es war auch ungewöhnlich kalt für einen spanischen November und "frio" war dann in diesen zwei Wochen wohl das meist gehörte Wort, egal ob am Fels, an der Bar oder am Meer. Aber dafür waren die Temperaturen nahezu perfekt um in den Mittagsstunden in der Sonne zu klettern, fernab vom gleichzeitigen Wintereinbruch in Österreich.

Margalef

Die ersten Klettertage zogen wir uns die Finger am löchrigen, stark überhängenden Konglomerat-Fels in Margalef lang. Dort sind erst seit relativ kurzer Zeit viele neue Sektoren mit schweren Routen erschlossen worden. Einen Topo gibt's im Refugio im Ort zu kaufen, was empfehlenswert ist, da mit dem Erlös die Routen-Erschließung unterstützt wird.

Genauso beeindruckend wie die nahezu un-berührte wilde Landschaft in Margalef sind auch die Touren und obwohl die sehr stark überhängende Kletterei nicht unbedingt mein bevorzugter style ist, gelangen mir doch einige lässige Routen, darunter auch eine 7c+ im flash, eine 8a im 2. Versuch und eine 8a+ namens "El fustigador".

Ruhetage und Sightseeing in Barcelona

Als nächstes standen jedoch Ruhetage und Sightseeing in Barcelona am Programm. Die

Hauptstadt der autonomen Provinz Katalonien ist nicht nur wegen Architektur und Kunst

sehr attraktiv, es ist eine quicklebendige Metropole, "gestyltes Design à la Barcelona"

ist eine sehr treffende Bezeichnung. Aufgetankt mit schönen Eindrücken und Proteinen vom vielen Fischessen, kehrten wir zurück ins Klettergebiet.

Siurana

Im Sektor "El Pati" in Siurana, wo sich auch die berühmte Route "La Rambla" befindet,

wollte ich mein Glück in der "Zona 0" 8b versuchen. Die Tour ist leicht überhängend und

besteht hauptsächlich aus Leisten. Erfreulicher Weise konnte ich die Boulder-stellen auf Anhieb klettern und so ließ ich meine Karabiner in der Route hängen um am nächsten Tag Versuche zu machen. Die Über-raschung am darauf folgenden Morgen war jedoch groß, als die Strasse nach Siurana wegen Asphaltierungsarbeiten gesperrt war. Also machten wir uns zu Fuß steil bergauf auf den Weg: ein gewisser Vergleich zu Ceüse drängte sich auf.

Schließlich konnte ich als Highlight dieses relaxten Urlaubes, der leider viel zu schnell vergangen ist, auch die "Zona 0" in Siurana punkten. Nun warten zwar wieder etliche Projekte im Büro auf mich, aber eines ist sicher: Spanien – wir kommen wieder!

Webtipps:

www.barbararaudner.at

Zweite 8c für Barbara Raudner

Barbara Raudner klettert „Keitos Palast“ 8c

Barbara klettert eine der vielen tollen Routen in Margalef © Hannes Raudner
Steile löchrige Konglomerat-Kletterei © Hannes Raudner
Relaxen in Sitges © Hannes Raudner
Hannes auch mal vor der Kamera © Hannes Raudner
Mare Magnum in Barcelona © Hannes Raudner
Barbara's Partner
Die Felsen von Margalef © Hannes Raudner
Ähnliche Neuigkeiten:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.