Stefan Glowacz und Chris Sharma in der Majlis al Jinn Höhle © Klaus Fengler Red Bull Content Pool
21 Oktober 2014

Zurück ans Licht

Die Kletterer Stefan Glowacz und Chris Sharma bei der Erstbegehung der längsten Dachtour der Welt - am Mittwoch, den 22. Oktober ab 21:15 Uhr bei ServusTV

In der Regel wollen Kletterer hoch hinaus. Bei diesem Projekt im Oman strebten der Deutsche Stefan Glowacz und sein US-amerikanischer Kletterkollege Chris Sharma allerdings genau das Gegenteil an: Sie wagten sich in die Tiefen der Erde, um in der Höhle von Majlis al Jinn die wohl längste Dachroute der Welt zu durchsteigen. Die außergewöhnliche Tour in der zweitgrößten unterirdischen Höhle der Welt zeigt ServusTV in der Dokumentation „Zurück ans Licht“ am Mittwoch, den 22.10. ab 21:15 Uhr.

Erstbegehungen sind für Kletterprofi Stefan Glowacz nichts Neues, die kniffligsten und schwierigsten Touren der Welt zählen für ihn und Chris Sharma zum sportlichen Alltag. Diese Expedition jedoch erinnert beinahe an einen Indiana Jones Film. Und das ambitionierte Kletterprojekt der beiden Freunde im Oman ist nur ein Aspekt der bildgewaltigen Dokumentation. Die fremde Kultur und die Begebenheiten vor Ort stellen den 49-jährigen Glowacz und den 16 Jahre jüngeren Sharma vor eine zusätzliche Herausforderung.

Der Ausgangspunkt ihrer Kletterexpedition liegt im östlichen Hadschar-Gebirge. Hier, im steinigen Beige der Wüste, befinden sich drei eingestürzte Krater und darin: der Zugang zur Majlis al Jinn Höhle. Ein einfaches Hinabsteigen ist nicht möglich. Nur per Seil gelangen die Kletterspezialisten in die 160 Meter tiefe Schwärze hinunter.

Unten angekommen gilt es für die beiden, den Weg zurück ans Licht zu finden. Am überhängenden Höhlendach entdecken Glowacz und Sharma nur wenige Möglichkeiten – und entscheiden sich für die falsche: Der Deutsche stürzt und verletzt sich am Handgelenk. An eine lange Pause bis zur vollständigen Heilung ist im „Felsen-Gefängnis“ allerdings nicht zu denken. Beim zweiten Aufstieg-Versuch übernimmt Sharma die Führung an den besonders kniffligen Stellen. Die Anstrengung ist extrem. Von Anfang an hängt die Wand stark über – 45 Grad Neigung mindestens. Nur mit der gepaarten Klettererfahrung gelingt es den beiden, zurück an die Erdoberfläche zu gelangen.

Das sagen die Kletterer über die außergewöhnliche Erstbegehung:

Stefan Glowacz: „Das Klettern in der Höhle von Majlis al Jinn ist ein Wahnsinn. Die Route ist von den einzelnen Zügen und auch vom Kletterstil her einmalig. So eine Tour aus den Tiefen der Erde zurück zur Oberfläche zählt zu den ganz großen Erlebnissen in meinem Leben. Ich bin stolz, dass ich gemeinsam mit Chris diese Route klettern durfte.“

Chris Sharma: „Dieses Projekt stellt einen Meilenstein im Felsklettern dar. Wir wollten eine unvergessliche Route schaffen – und das ist uns gelungen. Ich habe als Kletterer bisher wenige Projekte in Angriff genommen, die so beeindruckend waren wie dieses. Es war eine tolle Erfahrung, zusammen mit Stefan dieses einzigartige Projekt umzusetzen.“

ServusTV präsentiert die Klettertour aus der Tiefe in der Dokumentation „Zurück ans Licht“ als

deutsche Erstausstrahlung am Mittwoch, den 22. Oktober ab 21:15 Uhr.

Stefan Glowacz und Chris Sharma in der Majlis al Jinn Höhle © Klaus Fengler Red Bull Content Pool In


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.