Backland Carbon - vorne ohne, hinten mit Click-Zunge.
28 Januar 2015

Test Atomic Backland Carbon Tourenskischuh

Atomic bringt mit der Backland Serie ein interessantes Schuhkonzept, wir haben den Backland Carbon vorab bei einigen Touren getestet.

Atomic bringt mit der Backland Serie ein interessantes Schuhkonzept, wir haben den Backland Carbon vorab bei einigen Touren getestet.

Backland - so heißt die neue Skitourenserie von Atomic. Kernpunkt sind vor allem die neue Tourenskischuhe, von denen es drei verschiedene Modelle gibt. Wir haben das Vorserienmodell Backland Carbon bekommen und es uns etwas genauer angeschaut. Neben dem Backland Carbon gibt es noch einen Carbon Light und einen Backland, der Backland wird auch als Damenmodell, also als Backland W in den Handel kommen.

Der Backland Carbon ist ein leichter Zweischnaller, der seine Vorteile vor allem in der Abfahrt hat. Dank der Carbonmanschette (Carbon Spine) und dem Free/Lock 2.0 Mechanismus lässt sich der Backland sehr gut blockieren und ist auch OHNE Zunge sehr gut für die Abfahrt geeignet. Nur bei schwierigen Schneeverhältnissen, also sehr harter Oberfläche oder Bruchharsch, empfiehlt es sich, die Click-Zunge zusätzlich zu montieren. Wir waren überrascht, wie gut sich der Backland Carbon auch ohne Click-Zunge fährt!

Der anfangs etwas "gefährlich" aussehende Free/Lock 2.0 Mechanismus ist eine einfache Blockierung, mit der man den Backland vom Gehen auf Fahren stellt. Es lässt sich bei Bedarf auch noch der Vorlagewinkel verstellen. Der Hebel des Free/Lock 2.0 Systems rastet gut und schnell ein, beim Gehen hat man den Hebel im Idealfall über der Hose. Optisch ist diese Lösung evtl. nicht ganz so Schick wie bei anderen Modellen, der Hebel dürfte den Schuh aber deutlich besser blockieren und mitverantwortlich für die guten Abfahrtseigenschaften sein.

Backland Carbon - beim versuchsweisen Aufstieg mit Zunge.
Backland Carbon - vorne ohne, hinten mit Click-Zunge.
Backland Carbon - ohne Zunge (Aufstieg).
Backland Carbon - Beweglichkeit nach hinten.
Backland Carbon - Beweglichkeit nach vorne.
Backland Carbon - beim Aufstieg.
Backland Carbon - beim Einsetzen der orangen "Quick Click-Zunge" auf dem Gipfel.
Backland Carbon - die 2 Stufen-Einstellung, die bei der unteren Schnalle gewählt werden kann (rote Pfeile).
Backland Carbon - bei der Abfahrt mit oranger "Quick Click-Zunge".
Backland Carbon - bei der Abfahrt ohne oranger "Quick Click-Zunge".
Backland Carbon - bei der Abfahrt ohne oranger "Quick Click-Zunge".
Backland Carbon - links verriegelt und mit Click-Zunge (optimales Fahren), rechts Aufstiegsmodus ohne Click-Zunge.
Backland Carbon - die hintere Verriegelung (Fahrmodus) und die Carbon-Manschette.
Der Backland Carbon ohne Click-Zunge (diese liegt daneben).
Tuning-Tipp: Die bearbeitete, verkürzte Click-Zunge.
Tuning-Tipp: Die verkürzte Click-Zunge bleibt dann immer am Schuh (man ist beim Gehen nicht eingeschränkt).
Ein Novum - der Innenschuh ist mit 30° handwaschbar!
Der atmungsaktive Innenschuh mit dem speziellen Sohlenbereich.
Die Funktionsweise der Memory-Fit Anpassung.

Das Schnallensystem am Vorfuß ist mit einem Kabellauf ausgeführt. Man hat zusätzlich zur normalen Schnalle auf der gegenüberliegenden Seite zwei Kabel-Positionen und braucht im Grunde nur diese zu verändern und die Schnalle für die Abfahrt schließen (Cross Lace-Schnürsystem). Die Schnalle oben am Schaft ist "normal" wie bei anderen Tourenskischuhen ausgeführt.

Der Innenschuh ist beim Aufstieg nur durch einen robusten "Stoff" abgedeckt, die "Quick Click-Zunge" bleibt wie schon gesagt die meiste Zeit im Rucksack. Durch die nicht vorhandene Zunge beim Aufstieg und dem Pivot-Drehlager spielt der Backland seine wahre Stärke aus - an die 74 Grad Bewegungsfreiheit sollen es laut Hersteller sein.  Nachgemessen haben wir das nicht, aber eindrucksvoll angefühlt hat sich das beim Aufstieg schon - die Beweglichkeit im Backland ist Top.

Neu entwickelt wurde auch der Innenschuh, dieser ist eine atmungsaktive Konstruktion. Wasserdicht, aber überschüssige Wärme und Feuchtigkeit sollen abgesondert werden. Der erste Eindruck war angenehm, irgendwie anders als in herkömmlichen Schaum-Innenschuhen, es hat sich deutlich flauschiger angefühlt. Interessant auch, der Innenschuh ist mit 30° mit der Hand waschbar. Der Aufdruck in der Zunge zeigt die Waschbarkeit an - gleich wie bei der Bekleidung. Die Waschbarkeit dürfte auch der bei Innenschuhen oft auftretenden Geruchsproblematik entgegenwirken.

Die Passform ist natürlich auch ein Thema für sich, wir sind mit dem Schuh ohne die obligatorische Thermoanpassung einige Touren gegangen. Nur im Bereich des Sprunggelenks hatten wir leichte Druckstellen, die aber evtl. auf zu enge Einstellung beim Aufstieg zurückzuführen sind. Atomic bietet bei den Backland Modellen eine spezielle Memory Fit Anpassung an, Schale, Manschette und Innenschuh werden damit an den Fuß angepasst. Der Schuh kann laut Atomic z.B. bis zu 3,5 mm rund um das Sprunggelenk gedehnt werden (was unser kleines Druck-Problem also lösen sollte). Siehe Detailbild zum Memory-Fit-Prozess in der Galerie.

Abschließend sei noch die Sohle erwähnt, auch die macht einen guten, griffigen und dicken Eindruck (wir haben schon dünnere und glattere Sohlen auf Tourenskischuhen gesehen). Die ersten Gehversuche waren positiv, wie die Sohle auf Fels unterwegs ist, können wir leider noch nicht sagen, reichen diesen Erfahrungswert aber so bald wie möglich nach.

Fazit bergsteigen.com: Mit dem Backland dürfte Atomic gleich zum Einstieg in das Tourenskischuh-Geschäft ein sehr guter Wurf gelungen sein. Die Kombination aus "wanderschuhähnlichem" Aufstieg und sehr guter Abfahrtseigenschaft ist perfekt!

Update März 2016: Tipp - die orange Click-Zunge etwas oberhalb der Kabel von der unteren Schnalle abgerundet abschneiden. Die  Click-Zunge kann man dann immer drin lassen, sie stört beim Aufstieg nicht und bei der Abfahrt sitzt der Forderfuß etwas fester als ohne Lasche.

Die Backland Tourenskischuh Kollektion

Backland Carbon Light (vrs. Preis 659€):
Der leichteste, atmungsaktivste Backland für Tourenskifahrer, denen es in erster Linie um den Aufstieg geht. Er wiegt nur 987 Gramm in der Aufstiegs-Konfiguration (ohne Zunge und Power Strap).
Farbe: Orange / Black
Größen: 22.0/22.5 – 31.0/31.5
Gewicht: 987 g pro Schuh / 27.5

Backland Carbon (vrs. Preis 629€):
Das robustere der beiden Carbon-Modelle, mit einer Karbonfaser verstärkten Schale – immer noch optimal für den Aufstieg, aber vor allem unschlagbar bei der Abfahrt.
Farbe: Black / Orange
Größen: 22.0/22.5 – 31.0/31.5
Gewicht: 1161 g pro Schuh / 27.5

Backland (vrs. Preis 529€):
Für Skifahrer/Tourengeher, die Werte legen auf höchster Backcountry-Performance zu einem guten Preis.
Farbe: Petrol / Orange
Größen: 22.0/22.5 – 31.0/31.5
Gewicht: 1141 g pro Schuh / 27.5

Backland W (vrs. Preis 529€):
Atomics Backcountry-Profi für Frauen, in feminineren Farben und frauenspezifischen Größen.
Farbe: Berry / Lime
Größen: 22.0/22.5 – 27.0/27.5
Gewicht: 1040 g pro Schuh / 25.5

Infos: www.atomic-content.com/backland



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben