Amersee Eisfall

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit WI4-
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg2000 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 170 m
2:30 Std.  /  4:30 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:20 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:40 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Felbertauerntunnel  (1600 m)
Charakter:

Alpiner Eisfall mit einer Gehstrecke zwischen zwei Steilstufen - landschaftlich sehr schön. Der Fall ist bei sicherer Schneelage eine Alternative zum rechten Ödalmfall. Durch die Höhenlage schon sehr früh im Jahr machbar.

Genaue Routenbeschreibung:

Zuerst über die Einstiegsstufe in die Schneerinne (schlechte Standmöglichkeit, evtl. Felsköpfl), in dieser am Rand zur nächsten Stufe aufsteigen. Dort rechts aufwärts WI 1 bis zu Standmöglichkeit vor letzter Steilstufe. Über die letzte Steilstufe bis zum Ausstieg (schlechte Standmöglichkeit, evtl. Felsköpfl).

Seillänge: 

2 x 60 m

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Bei der zweiten Stufe ist links noch eine schwerere Variante möglich (ca. WI 5+)

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Von der Jausenstation mit Ski (ohne etwas länger) gerade in den Talgrund und zum Einstieg des Eisfalles.

Höhe Einstieg: 

2000 m

Abstieg:

Von unten gesehen rechts in flacher Rinne absteigen, dort wo die Rinne dann steiler wird quert man zuerst kurz absteigend, dann fast horizontal zum Einstieg (nur bei sehr sicheren Schneeverhältnissen machbar, steiles Gelände) oder bei hoher Schneelage an Eissanduhren über den Eisfall abseilen (bei der ersten Stufe problematisch - Felsköpfl etc...).

Bemerkungen:

Vorsicht: Der Fall befindet sich in einem Lawineneinzugsbereich - auch die Gehpassage ist akut lawinengefährdet!!!

Weiters kommt es vor, dass im Bereich des Tunneleinganges Lawinensprengungen vorgenommen werden, in dieser Zeit ist der Fall zu meiden und das Parkverbot bei der Jausenstation zu beachten.

Infostand: 

27.11.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Zell am See nach Mittersill, nun die Felbertauernstrasse bis zur Tunneleinfahrt und dort bei Jausenstation parken.

Talort / Höhe:

Mittersill  - 788 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Jausenstation  - 1600 m

Bilder (12)

Übersicht

Übersicht , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Fall und Fußabstieg

Fall und Fußabstieg, Der Eisfall und der mögliche Fußabstieg (nur bei sicheren Schneeverhältnissen zu empfehlen)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zweite Stufe

Zweite Stufe

Zustieg

Zustieg, Beim Zustieg, oben der Eisfall, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Einstieg

Einstieg, Beim Einstieg des Eisfalles., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Erste Seillänge

Erste Seillänge, Erich Weißsteiner und Hubert Wendlinger im ersten Aufschwung., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ende erste Seillänge

Ende erste Seillänge, Am Ende der ersten Seillänge, bei hoher Schneelage findet man nur schwer einen Standplatz (wir benutzten ein Köpfl)., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Rinne

Rinne, In der Rinne bei wenig Schnee - bei unsicheren Schneeverhältnissen heikel!, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Zweite Stufe

Zweite Stufe, Christian Dreyer in der zweiten Stufe., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Schlußstück

Schlußstück, Noch einmal in der zweiten Stufe, Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Ausstieg

Ausstieg, Beim Ausstieg - auch hier hatten wir ein Felsköpfl als Stand. Erich Weißsteiner und Hubert Wendlinger seilten etwas tiefer von einer Eissanduhr ab., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Abstieg

Abstieg, Am Beginn des Abstieges - bei wenig Schnee relativ problemlos., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.