French Style - Hochstaufen

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 60°  /  M6-  /  M5+
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg1350 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 m  /  1200 Hm
3:00 Std.  /  7:00 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hochstaufen  (1771 m)
Charakter:

Vermeintlich kurze aber gesamtheitlich betrachtet sehr interessante und lohnende Wintertour. Das sich aufsteilende Couloir endet in einer Mixed-Kletterei, was zu guter Letzt von der Skiabfahrt gekrönt wird, sofern man die Ski im Gepäck hat.

Genaue Routenbeschreibung:

Die im Zustieg beschriebene Rinne ca.250 hm hoch. Nach 1/3 des Anstiegs versperrt ein riesiger Klemmblock den Weiterweg. Hier über die linke Rampe in kurzer leichter Kletterei (M2) ausweichen. Sobald sich das Couloir markant verengt, sollte das Seil angelegt werden. Zu anfangs kann noch über den Körper gesichert werden. Der Felsteil ist relativ offensichtlich vorgegeben und sucht sich den leichtesten Weg.

1. SL: WI4/M4: 60 ° Rinne noch weiter hoch, bis es eisiger wird. Dann Eisstufe (NH zuvor) hoch zu markanten Riss. Hier Stand (tlw. selber zu verbessern)

2. SL: M5+: Gerade über Köpfl empor. Dann bei NH in Riss über Rechts-Links-Schleife zu Graspolsterüberhang. Über diesen hinweg zu NH und dort hart links zu Stand.

3. SL: M6-: Über Risse und Wandstelle linkshaltend zu Schlüßelstelle, welche der kleine Felsbauch darstellt. In bester Drytooling-Manier mittels Lochhooks auf Graspolsterband bis Einbuchtung. Dort über linken Kamin und Ausstiegshenkel zu Köpflstand.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Xaver Boigs & Stefan Wieser am 21.02.2015 mit Ski

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

9

Klemmkeile: 

Satz inkl. 1 mittelgroße Hex (angenehm)

Friends: 

Cams #0.5-3

Ausrüstung:

Eiskletterausrüstung, Helm, PSA, Schulterschlingen, Karabinermaterial, Satz Keile, Satz Cams # 0.5-3, 1x mittelgroßer Hex, Haken (sicherheitshalber), evtl. Pecker, LVS, evtl. Ski, jedoch nicht gerade die fetten Powdergeräte ;-)

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Parken bei Pidinger Klettersteig Parkplatz. Auf Forstweg zur Moaralm. Hinter dieser den linken Abzweig (bei Skipiste) nehmen und 7 Kehren verfolgen. Bei Wegweiser "Seinerne Jäger" nicht den verschütteten Weg folgen (geradeaus), sondern die Forststraße weiter bis sich freie Hänge einstellten. Über diese aufwärts bis man an die Felsen gelangt. Diese rechterhand in ansetzender Rinne ausweichend gelangt man höher, bis sich eine kurze Felsenengstelle auftut. Durch diese hindurch und abermals rechts in Laubwald. Durch diesen hoch bis man auf der Rippe angelangt ist und der Bergwald in die Felsflanken übergeht. Hier rechts (Westen) queren bis sich die 1. markante Rinne bie großem Block (Foto) zeigt. Hier ist der Einstieg. Zur besseren Orientierung sei erwähnt, dass die folgende 2. Rinne die Verlängerung des unteren Klettersteigabschnitts darstellt. Bei dieser setzt auch die 1. lange Querung des Klettersteigs an.

Höhe Einstieg: 

1350 m

Abstieg:

Kurz nach Süden absteigen und bei geeigneter Stelle nach Westen (Richtung Reichenhaller Haus) queren. Bei genug Zeit kann noch auf den Gipfel gestiegen werden. Ansonsten unter dem Gipfelvorbau auf dem Weg Richtung Westen entlang. Grob bewegt man sich fast immer auf einem schwach ausgeprägten Rücken und geht Richtung Scharte zwischen Hoch- und Mittelstaufen. Dort wo der Mittelstaufen ansetzt ist die Einfahrt in das Staufenkar. Dieses hinab, jedoch nur bis ca. 30 hm oberhalb des tiefsten baumfreien Punktes um sodann waagrecht, östlich in den Wald zu queren, bis man einen Rückeweg erreicht. Diesen folgen bis zum "Bayrischen Stiegl". Von hier über Steiner- bzw. Kochalm beschildert absteigen, um wieder über die Moaralm zum Parkplatz zu gelangen.

Bemerkungen:

Lawinenlage und tageszeitliche Erwärmung beachten. Spaß und Sinn macht die Tour erst, wenn sich der gefallene Pulverschnee verfestigt bzw. umgwandelt hat. Bei Plusgraden besteht erhöhte Steinschlaggefahr.

Eine anschließende, durchgehende Abfahrt über die Staufennordwand kann nicht empfohlen werden. Sollte man auf dieses Vorhaben abziehlen, wird dringend die gesamte Abfahrtsroute im Aufstieg empfohlen. Einerseits bekommt man ein direktes Feedback über die Abfahrtsspur. Andererseits trifft man das Einfahrtsband, welches von dem Gipfel herabzieht. Dieses versuchen zu treffen - ohne vorherige Kenntnis - ist sehr riskant. Aus diesen Gründen ist der Abstieg der "French Style" am besten über das Staufenkar!

Infostand: 

09.02.2020

Autor: 

Stefan Wieser

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der Autobahn München/Salzburg bis zur Abfahrt Bad Reichenhall (letzte Abfahrt vor bzw. erste Abfahrt nach dem ehm. Autobahngrenzübergang Walserberg). Beim Kreisverkehr in Richtung Piding/Bad Reichenhall und dann gleich bei der nächsten Möglichkeit nach rechts in Richtung Aufham abzweigen. Nun weiter bis nach Urwies und nach dem Ortsende (nach einem kl. Sägewerk) bei der ersten Möglichkeit links auf Forststraße in den Wald und weiter bis zur Schranke hinauf. Hier beginnt der beschilderte Weg zum Klettersteig.

Talort / Höhe:

Urwies  - 500 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Pidinger Klettersteigparkplatz  - 500 m

Bilder (9)

Übersicht

Übersicht

Im Couloir

Im Couloir

Markanter Block am Beginn der richtigen Rinne

Markanter Block am Beginn der richtigen Rinne

1. SL bei wenig Eis

1. SL bei wenig Eis

Blick aus der 2. SL

Blick aus der 2. SL

3. SL/ Climbing with skies makes free

3. SL/ Climbing with skies makes free

Ausstieg

Ausstieg

Vor dem Grasposterbauch

Vor dem Grasposterbauch

Ausstiegskamin

Ausstiegskamin

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.