Hohe Kirche Nordverschneidung

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit M6  /  6+/7-
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg2300 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 400 m  /  1300 Hm
6:00 Std.  /  9:30 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hohe Kirche  (2634 m)
Charakter:

Anspruchsvolle Mixedroute durch die Verschneidung in der Nordwand der Hohen Kirche. Solo erstbegangen von David Lama im Dezember 2013.

Genaue Routenbeschreibung:

1. SL: 40 m, WI4+. Der offensichtlichen Eisspur bis zu deren Ende folgen. Stand im Eis.

2. SL: 60 m, M3. Auf Gras nach links traversieren, dann geradeaus zu gutem Stand an Friends am Fuß der linken Wand.

3. SL: 30 m, M4. Über Schnee und Platten rechtshaltend in die Verschneidung, Stand an Klemmblock.

4. SL: 45 m, M6 bzw. 6+/7-. Lange, teils überhängende Seillänge in der Verschneidung. Mischung aus Drytooling und Klettern ohne Handschuhe (Bewertung je nach Stil und Verhältnissen). Stand in Nische in gelbem Fels an belassenem Klemmkeil und Friend oder an zwei Messerhaken (selbst schlagen).

5. SL: 30 m, M5. Leicht rechtshaltend über die Verschneidung und Platten aufwärts. Stand an Klemmblock bzw. an Pecker rechts unterhalb. Wir vermuten, dass David in der 4. SL in die rechte Verschneidung gequert und dieser gefolgt ist und den Pecker von rechts kommend geschlagen hat, um abzuseilen und die Seillänge zu cleanen zu können.

6. SL: 35 m, M6. Geradeaus über Überhang, anschließend an Gras leicht nach links und geradeaus zum Stand. Sehr moralisch und nicht perfekt absicherbar. Grasanker sind hier von Vorteil. Stand an 2 NH (selbst schlagen) und Friends.

7. SL: 30 m, M4. Der Verschneidung folgend über zwei schwerere Stellen in leichtes Gelände. Stand an der rechten Seite der Rinne an Friends und Keilen. Der Rinne bis zum Gipfel folgen (stapfen und M2).

Erstbegeher / Erstbesteiger:

David Lama, 08.12.2013

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Ein Satz

Friends: 

Ein Satz C3 sowie ein Satz C4 (evtl. ein paar doppelt)

Ausrüstung:

Zusätzlich zum bereits genannten Material: 6 Eisschrauben, 1 Sortiment Schlaghaken, 2 Grashaken (falls vorhanden), 2 Eisgeräte, Material zum Standplatzbau

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Wenn Klettern ohne Handschuhe möglich ist, bewegen sich die Schwierigkeit im Bereich 6+/7-. Bei Mixedkletterei etwa M6.

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Von der Touristenrast auf dem Forstweg in Richtung Geraerhütte. Etwa 200 m nach der Materialseilbahn rechts einem Bachbett folgend Richtung Wandfuss Hohe Warte, auf der rechten Talseite. An den Eisspuren von Moonwalk und Schwarzer Witwe vorbei nach rechts in die markante Rinne. Dieser zum gut sichtbaren Einstieg folgen.

Höhe Einstieg: 

2300 m

Abstieg:

Es bieten sich drei Möglichkeiten an:

1. Abstieg über den West- bzw. Südwestgrat (Sommerweg). Bei Zustieg ohne Ski zu bevorzugen.

2. Dem Nordnordwestgrat folgend über Schnee und Platten bis kurz vor den Abbruch, der zur Scharte abfällt, von der nach Nordosten die markante Rinne zum Wandfuß abzweigt. An Abseilstand (Keil und NH belassen, mit Friend hintersichern) 25 m in die Scharte abseilen. Der Rinne abwärts nach Nordosten folgen. Ein weiterer eingerichteter Abseiler führt in leichteres Gelände.

3. Dem Grat aufwärts zum Ausstieg des Moonwalk folgen (1 Bolt mit Schlinge) und über diesen zum Wandfuß abseilen bzw. absteigen.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Zillertaler Alpen West

Bemerkungen:

In der Route befindet sich mit Ausnahme von einem Klemmkeil und einem Pecker kein fixes Material. Auch wenn sich die technischen Schwierigkeiten im Rahmen halten, ist bei der Absicherung große Eigeninitiative gefragt. Seillänge 6 ist nur schwer abzusichern.

Der Zustieg durch die sehr steile Rinne ist äußerst lawinengefährdet. Auf sichere Verhältnisse warten.

Begehung am 17.01.2020 durch Philipp Bankosegger und Martin Schidlowski. Es würde uns interessieren, wer die Route bereits wiederholt hat.

Infostand: 

17.01.2020

Autor: 

Martin Schidlowski

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto auf der A13 (Brennerautobahn), Ausfahrt Matrei am Brenner und weiter nach Vals. Am Talende beim Gasthof Touristenrast parken.

Talort / Höhe:

Vals  - 1129 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Gasthof Touristenrast  - 1345 m

Bilder (10)

Übersichtsfoto mit Routenverlauf

Übersichtsfoto mit Routenverlauf, Der Zustieg sowie die Eisrouten an der Hohen Warte (Catwalk, Schwarze Witwe und Moonwalk) sind gut zu erkennen.

Im Eis der ersten Seillänge

Im Eis der ersten Seillänge

Beginn der 3. Seillänge

Beginn der 3. Seillänge, Direkt über dem Kopf des Kletterers ist die Verschneidung zu sehen, in deren Grund die 4. Seillänge verläuft.

Beginn der 4. Seillänge (klettertechnische Schlüssellänge)

Beginn der 4. Seillänge (klettertechnische Schlüssellänge)

Graspolster in Seillänge 5

Graspolster in Seillänge 5

Schwierig abzusichernde Seillänge 6

Schwierig abzusichernde Seillänge 6

Stand nach Seillänge 6

Stand nach Seillänge 6, Die Stände in der Tour müssen selbst eingerichtet werden.

Ende der Schwierigkeiten in Seillänge 7

Ende der Schwierigkeiten in Seillänge 7

Am Gipfel

Am Gipfel, Blick Richtung Hohe Warte und Austieg von Catwalk, Schwarze Witwe und Moonwalk

Abseiler in die Scharte (25 m)

Abseiler in die Scharte (25 m), Stand hintersichern oder ausbessern

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.