Präludium Göll Ostwand

Eisklettern
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 85°  /  WI3+  /  M4+
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg1700 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 800 m  /  1100 Hm
4:30 Std.  /  9:00 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hoher Göll  (2522 m)
Charakter:

Mixedtour in der Hoher Göll - Ostwand. Verläuft über logische Band- und Rinnensysteme. Unteres Drittel vereiste Verschneidung, Mittelteil Schnee/Eis mit Mixedpassagen, obere Hälfte bis auf eine kurze M3 Stelle Schneestapfen. Sonnenstand - Jahreszeit entscheidend, schnell wechselnde Verhältnisse.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Timo Moser / (www.freilufleben.at ) am 18.02.2015 

Seillänge: 

2 x 60 m

Ausrüstung:

2 x 60 Meter Seil, Eiskletterausrüstung (6 kürzere Schrauben sollten reichen) 3-4 Schlaghaken mittlere Camalots und Keile

Ergänzung zur Schwierigkeit:

WI 3-4, M4-5

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Zustieg in den Wilden Freithof über den sog. „Jägersteig“ Man folgt der Forststraße bis in den Eckersattel (großes Holzkreuz). Unter dem Weg zum Purtschellerhaus befindet sich eine zugewachsene alte Forststraße in der Wiese (entweder vom Sattel links der Forststraße zur Dürrfeichtenalm folgen und bei der ersten Möglichkeit rechts auf die alte Forststraße abzweigen oder direkt vom Holzkreuz zur Straße hinunter). Nun der alten Forststraße bis zum Waldrand folgen oder wenn man es erwischt schon in der Wiese auf Steigspuren (DAS ist schon der Jägersteig) aufwärts. Wer den Anfang nicht findet, kann am Waldrand ca. 50 m aufsteigen und kommt auch auf den Jägersteig. Nun quert man den Wald und kommt auf eine steilere Wiese mit einem Hochstand, dahinter stehen vier (eher kahle) Bäume nebeneinander an einer Kante. Unter den Bäumen vorbei – ab hier werden die Steigspuren dann deutlicher und man folgt dem Steig (verläuft teilweise durch recht steiles Gelände – quert einige Bachbette) bis in den Wilden Freithof.

Höhe Einstieg: 

1700 m

Abstieg:

a) Über die Normale Skitour übers Alpeltal: Vom Gipfel am Grat (Vorsicht auf Wechten) südöstlich in die Göllscharte vor dem Gr. Archenkopf. Nun in das flache Kar der sog. „Umgänge“ hinunter und dann das Tal weiter abwärts bis zu einem Wandabbruch. Dieser wird entlang von Stahlseilversicherungen überwunden, danach weiter abwärts bis zur Straße. 

b) Über den den Schustersteig ca. II, mit Klettersteig

Kartenmaterial:

Kompass Nr. 14 Berchtesgadener Alpen Chiemgauer Alpen

ÖK 50 Blatt 93 Bad Reichenhall

F&B 102 Untersberg

Infostand: 

18.02.2015

Autor: 

Timo Moser / www.freiluftleben.at

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Tauernautobahn bis nach Salzburg Süd, dann weiter in Richtung Berchtesgaden. Kurz vor Berchtesgaden zweigt man links nach Kloiber ab, vor dem Ort nach rechts in Richtung Kehlsteinhaus/Rossfeldstraße. Auf der Klaushöhe nach links (Mautstelle) und der Rossfeldstraße bis auf den Rücken (Rauhenbühel) folgen, dort wo der Forstweg zum Eckersattel abzweigt parken. Eventuell ein zweites Auto beim Beginn des Alpeltalsteiges (Normalabstieg) parken - hierfür fährt man vor der Mautstelle die Straße weiter, am Parkplatz des Kehlsteinhauses vorbei bis nach Hinterbrand/ Alpeltalhütte.

Talort / Höhe:

Berchtesgaden  - 500 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Forstweg zum Eckersattel  - 1500 m

Bilder (1)

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.