Apachenträne

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8-
7+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungMittel
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 215 m  /  700 Hm
3:00 Std.  /  6:30 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Wetterriffel  (2618 m)
Charakter:

2 Seillängen genussvolle Plattenkletterei, dann sehr schwierige Wandkletterei mit obligatem Überhang , danach genussvolle Plattenkletterei.

Genaue Routenbeschreibung:

1.Sl.: Über die Plattenkante (2 BH, 4+) gerade empor in eine Grasnische. Weiter zu SU und über die Platte (BH) kleingriffig (5) gerade empor zu einer schmalen Felsrippe. Über diese empor und nach links über eine Rinne zu einer rauen Platte. Diese bei BH etwas nach links und gerade empor (BH, 5+) zu einem großen Graspolster (2 BH, 50m).
2.Sl.: Vom Stand gerade über die Platte (BH, 6-) und rauen Wasserstreifen empor zum 2. BH. Dort nach rechts in eine Nische. Beim BH nach etwas nach rechts empor über die Platte zum 4. BH. Dort schwierig (kleine Löcher) nach rechts zu Seitgriff (6+). Es folgt ein Plattenquergang nach rechts. Zuerst über gute Griffe zu einer Kante (BH), dann über die Platte (7-, 2 BH) 5 m nach rechts zu Stand auf Felsband mit Spitz (2 BH, 40m).
3.Sl.: Gerade über den Felsspitz an zuerst guten Griffen 2 BH empor (6+). Dann schwierig 3 m etwas rechtshaltend empor (7+ obligat) zu gutem Seitgriff (3. BH). An einer Schuppe gerade empor (7 ) zu Untergriffen (4. BH). Dort schräg nach rechts an kleinem Cliffloch zu verstecktem Seithenkel.(8 -). Dann weiter nach rechts mit Seitgriffen (8-, BH) über eine glate Platte in eine Nische (BH). Über das kurze Wandl mittels verstecktem Zweifingerloch links des BH zu Henkel in Nische. Stand (2 BH, 25m).
4. Sl.: Schwierig nach rechts zu gutem Hangelgriff etwas absteigen und weiter zu guten Griffen (BH), dann 3 m nach rechts über die Platte mit 2 runden Tropflöchern zu einem guten Seituntergriffhenkel. Idealer Griff um den 2. BH einzuhängen. Dann extrem kraftraubend über den rauen Bauch an schwierig zu haltenden rauen Fratzen gerade empor (7+/ 8 ? obligat) 4 m zum nächsten BH. Dann über raue Felsrippe gerade weiter (BH, 5) zu einem Felswinkel (BH). Dort gerade über eine Stufe (6-) empor und nach rechts an die Plattenkante (6-). Bei 2 BH empor über die Platte zu Stand (40m, 2 BH)
5.Sl.: Über die Platte etwas rechts (Friend 2) empor in eine Nische. Etwas linkshaltend zu einer tiefen Wasserrille. Diese (2 BH, 4+) in herrlicher Kletterei empor, dann etwas links über die Platte (2 BH, 4). Beim BH rechtshaltend zu Stand (50m, 2 BH).
6.Sl.: 10 m schräg rechts (SU, 3) über die Platte zu Abseilstand der Route Serpentin.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Am 20.9 und 27.9.2003 durch Schmid Albert und Kühberger Rudolf erstbegangen. Die Route wurde von unten durchstiegen, alle Bohrhaken aus der Kletterstellung oder Cliffs gesetzt.

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

nein

Friends: 

ev. Friend 2

Ausrüstung:

10 Express, Doppelseil, Helm

Bemerkung zu den Versicherungen:

7 + Stellen obligat zu klettern!!!!

Ergänzung zur Schwierigkeit:

In den Schlüsselseillängen 1 Passage 8-, Stellen 7 (obligat) sonst bis 6+/7-

Zustieg zur Wand:

Von der Kopphütte über den Güterweg zu den Wiedersbergalmen (Vier Hütten). Über die Almböden gerade hinauf/um höchsten Punkt des Firstes (1912m, ca. 1 Stunde) Nun den orangen Markierungen am Fuß einer kleinen Felswand 50m nach rechts folgen, dann über ein Steiglein schräg nach links auf den steilen Grasrücken. Diesen (den orangen Punkten folgend, nicht in die linke Steinschlagrinne) gerade steil und weglos empor, vorbei an einem kleinen Felsturm bis zum ersten markanten Felsaufbau am Grasrücken. Den Felsaufbau nach links (kurz absteigend) in der breiten Schrofenrinne umgehen und den orangen Punkten folgend wieder nach rechts hinaus auf den kammartigen Felsrücken. Um den letzten Felsaufbau rechts herum (Steiglein) und gerade hinauf zur Felswand mit markantem Loch (Biwakhöhle). Nun nach links die steile Grasflanke fast waagrecht queren (nicht gerade hinauf) zu einem markanten Felskopf (orange Punkte ).Westlich des markanten Felskopfes führt ein Steiglein in den Schrofen- und Plalttenkessel unterhalb der markanten Südwand. Diesen quert man fast waagrecht (I -II) auf den ersten markanten Grasrücken ca. 100 m hinüber ca. 1,5 bis 2 Stunden, Frühstücksplatz., Rucksackdepot). Im Frühsommer (Juni, Juli) liegt lange ein steiles (hartes) Schneefeld bei der Querung zum Grasrücken. Dann Eisbeil sehr empfehlenswert!!!
Vom Grasrücken unterhalb der markanten rechten Südwandplatten ca. 50m (I-II) waagrecht nach links queren , dann 50 m gerade über Schrofen hinauf bis zum rechten Plattenrand (SU mit Schraubkarabiner am Einstieg, Stand gemeinsam mit der Route Rauchquarz, am linken Plattenrand beginnt die Route Bergkristall) . Gerade hinauf an der rechten Plattenkante zu goldenen BH (gut sichtbar).

Höhe Einstieg: 

2200 m

Abstieg:

Die Route endet am gleichen Stand wie die Route Serpentin. 5 mal über die Abseilpiste von Aquamarin abseilen (Doppelseil nötig).

Kartenmaterial:

ÖK Bischofshofen, AV -Karte Hochkönig

Bemerkungen:

Nach der Tour lohnt es sich bei der Brandstadthütte (linke Hütte) einzukehren!!!

Infostand: 

11.10.2004

Autor: 

Rudolf Kühberger

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die Tauernautobanhn und die Umfahrung Bischosfhofen zur Abzweigung nach Mühlbach am Hochkönig. Von Mühlbach über die Mandlwandstraße Richtung Arthurhaus. Ca. 200 m vor dem ersten Hochkeilschlepplift links ins Riedingtal Richtung Kopphütte abzweigen. Über den Güterweg (zuerst asphaltiert, dann Schotterweg) zur Kopphütte (ca. 1300m Seehöhe). Parkplatz, Übernachtungsmöglichkeit. Weiterfahrt zur Wiedersbergalm (Vier Hütten) möglich (jedoch Fahrverbotstafel). Beschränkte Parkmöglichkeit bei der Brandstatthütte (1542 m).

Talort / Höhe:

Mühlbach  - 900 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Kopphütte  - 1300 m

Bilder (5)

Übersichtsbild

Übersichtsbild, Wandfoto 1 mit eingezeichneter Route, Foto: Kühberger Rudolf

Schmid Albert in der 2. Sl. 6+ Stelle

Schmid Albert in der 2. Sl. 6+ Stelle

Schmid Albert in der 2. Sl. 6+ Stelle

Schmid Albert in der 2. Sl. 6+ Stelle , Foto: Kühberger Rudolf

Schmid Albert klettert in 3. Sl. 7+ Passage

Schmid Albert klettert in 3. Sl. 7+ Passage , Foto: Kühberger Rudolf

Schmid Albert bei der Erstbegehung der 4. Sl.

Schmid Albert bei der Erstbegehung der 4. Sl. , Foto: Kühberger Ruolf

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben