Bergsteigerwand - Kamine

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6-
5- obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 250 m
2:30 Std.  /  4:00 Std.
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Loswand/Gr. Höllental  (1200 m)
Charakter:

Lohnender und landschaftlich großartige Tour, die 2003 liebevoll und umsicht sehr gut mit Bohrhaken abgesichert wurde. Es dominiert Kamin und Risskletterei. Der Fels ist im unteren Teil sehr gut und fest, in den letzten 3 SL aber extrem brüchig. An den brüchigen Stellen stecken aber sehr viele Bohrhaken.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo

Erstbegeher / Erstbesteiger:

J. Pruscha, L. Sperlich, F. Spitz 1925. Saniert und begradigt durch M + R Jascha 2003

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

11

Ausrüstung:

11 Express, verschieden lange Bandschlingen und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit BHs gesichert, keine keile erforderlich.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

zwei Stellen (6 oder 5-/A0), zwei Stellen 5- sonst leichter.

Zustieg zur Wand:

220 Hm. Vom Parkplatz kurz zurück und durch den grünen Zaun dem Talgrund des Gr. Höllentals folgen. Kurz nach der Einmündung des Schönbrunnersteiges (von links) reichen die Pfeilerartigen Wände der Bergsteigerwand weite zum Forstweg hinunter ein einer leichten Rechtskurve führt ein schwacher Weg zum tiefsten Punkt (Paganiniplatte mit BHs). Nun lins noch 150 m weiter aufwärts bis in einem flachen Mulde ein BH mit blauer Aufschrift R361 den Einstieg markiert.

Höhe Einstieg: 

650 m

Abstieg:

Mit Doppelseil über die Tour zum Einsteig abseilen und die Schütthalde zum Talboden abfahren.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Im oberen Teil gr. Steinschlaggefahr durch brüchigen Fels. Nach Regenfällen länger nass.

Infostand: 

18.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental. Vorbei an Kaiserbrunn bis kurz nach dem Weichtalhaus, nach der Lawinengalerie auf der linken Straßenseite ein gr. Parkplatz kommt.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (10)

Übersicht Bergsteigerwand

Übersicht Bergsteigerwand, Rot = Bergsteigerwandkamine Gelb = Zustieg ps: Beim Abstieg direkt vom Einstieg über die Geröllhalde, Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Hier in der wirklich schönen und perfekt abgesichterten Begradigung (6-, oder 5-/A0), Foto: Andreas Jentzsch

5. Seillänge

5. Seillänge, Ein wunderbarer glatter Kamin., Foto: Andreas Jentzsch

Stand

Stand, ...mit Seilsalat:-), Foto: Andreas Jentzsch

6. Seillänge

6. Seillänge, Hier wird es jetzt langsam alpin., Foto: Andreas Jentzsch

7. Seillänge

7. Seillänge, Kurzer Stemmkamin links von einem Klemmblock, Foto: Andreas Jentzsch

8. Seillänge

8. Seillänge, Zu Beginn wartet ein brüchiger Überhang und am Ende eine schmaler Block., Foto: Andreas Jentzsch

Übersicht Bergsteigerwand - Kamin in der Mitte (2011.04.23)

Übersicht Bergsteigerwand - Kamin in der Mitte (2011.04.23), Nette alpine Tour, Foto: David Bogyo

Einstieg

Einstieg, Aufschrift und BH beim Einstieg, Foto: David Bogyo

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben