Loswand-Sirtaki

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7+
6+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 620 m
7:00 Std.  /  8:30 Std.
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Blechmauer  (690 m)
Charakter:

Die längste Kletterroute des Rax-Schneeberg-Gebiets führt in 19, von der Schwierigkeit her realtiv konstanten, Seillängen in einem steten Auf- und Ab hinauf zum Höchsten Punkt der Loswand. Die Tour wurde in schier unendlicher Putzarbeit von Peter Dunst und Gerhard Kremser in den Jahren 2014 und 2015 eingerichtet. Die Route erinnert vom Charakter her auch etwas an den ebenfalls von Peter Dunst erstbegangenen Wachauergrat und wird erst auf den letzten fünf Längen "etwas" exponierter.

Der Fels ist raxtypisch oft splittrig und die 16. Länge hat Felssturzpotential; es ist aber alles perfekt mit Bohrhaken gesichert, lediglich in der 3. SL etwas weiter, was mit Friends gut entschärft werden kann. Dank der vielen Abbruchmöglichkeiten fehlt bei dieser Tour das alpine Flair. 

Dennoch ein langes, großartiges Raxabenteuer, welches man unbedingt gemacht haben sollte! 

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Im Topo am Hornturm grün der Supersirtaki (ca. 8), der geht noch 2 SL in der linken Gipfelwand weiter, ist aber noch nicht freigegeben. 

Fluchtmöglichenkeiten (siehe auch Topo:

Nach der 6. SL vom Stand der 7. SL 25 m abseilen und absteigen.

Nach der 12. u. 13 über den Zimmersteig, eine Stelle 3+ (Lachkabinett - ein enger Spalt in den man sich reinwursteln muss) aussteigen. Er ist rot markiert.  

Nach der 18 links (rot markiert) über den Zimmersteig in 10 Min. zum Wachthüttelkamm.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Gerhard Kremser und Peter Dunst, 12.7.2015.

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

16

Klemmkeile: 

keine

Friends: 

keine

Ausrüstung:

Einfachseil, 16 Expressschlingen, Helm. 

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist sehr gut mit Bohrhaken - und an den Ständen fast immer mit Doppelbolts - gesichert. In der 3. Seillänge kann man bis zum 4. Bolt die etwas weiteren Abstände (4 m) mit kl. Friends entschärfen.  

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Länge 7+, eine 7, sechs 7-, sonst 5-6+.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz über die Schönbrunnerstiege ins Große Höllental und links dem flachen Hauptweg (nicht direkt den kl. Steig zum am Wandfuß hinauf) der Blechmauer entlang. Dort wo die Wand am tiefsten zum Weg runterreicht, auf einem Steiglein zur Wand und rechts aufsteigen. Dem Steig unter die Blechmauer folgen und bis zu ihrem rechten Ende aufsteigen und die folgende Geröllhalde zu den Einstiegen waagrecht queren und beim Block mir roter Schrift (Preintaler) zum tiefsten Punkt der Loswand absteigen. Der Einstieg ist links von einem Baum mit zwei roten Markierungen darunter.  

Höhe Einstieg: 

600 m

Abstieg:

Vom Gipfel des Hornturms von der Kette nach Süden 15 m zum Steigbuch beim Zimmersteig und diesem (rot markiert) 1-2 bis zum Wachthüttelkamm folgen. Auf diesem absteigen.  

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Die Länge der Tour beachten und ggf. etwas zu Trinken mitnehmen! Im Sommer wird es in der Loswand am Nachmittag ganz schön heiß, d.h. eher früh einsteigen.  

Infostand: 

08.06.2017

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto zunächst auf der A2 und dann auf der S6 nach Gloggnitz. Weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (19)

Übersicht Loswand Sirtaki

Übersicht Loswand Sirtaki

15. Seillänge, 6+: Einstieg in den steilen Schluchtteil

15. Seillänge, 6+: Einstieg in den steilen Schluchtteil

Einstieg - Hier geht's los!

Einstieg - Hier geht's los!

1. Seillänge, 6-: Ideal zum Aufwärmen!

1. Seillänge, 6-: Ideal zum Aufwärmen!

3. Seillänge, 7-: Schöne Verschneidung. Ängstliche können mit Friends dazusichern.

3. Seillänge, 7-: Schöne Verschneidung. Ängstliche können mit Friends dazusichern.

3. Seillänge, 7-: Schöne Verschneidung

3. Seillänge, 7-: Schöne Verschneidung

4. Seillänge, 6+: Wir sind auf der Rax (Felsqualität)

4. Seillänge, 6+: Wir sind auf der Rax (Felsqualität)

5 Seillänge, 6+: Grauslicher nach unten geschichteter Bruch

5 Seillänge, 6+: Grauslicher nach unten geschichteter Bruch

7. Seillänge, 6: Die Felsqualität steigt wieder:-)

7. Seillänge, 6: Die Felsqualität steigt wieder:-)

11. Seillänge, 7+: Der Gnom mit der Crux beim 1. BH. Kann links umgangen werden

11. Seillänge, 7+: Der Gnom mit der Crux beim 1. BH. Kann links umgangen werden

11. Seillänge, 7+: Der Gnom

11. Seillänge, 7+: Der Gnom

15. Seillänge, 6+: Einstieg in den steilen Schluchtteil

15. Seillänge, 6+: Einstieg in den steilen Schluchtteil

16 Seillänge, 6+ oder 7+: Toll aber doch Felssturzpotential, irgedwann zumindest

16 Seillänge, 6+ oder 7+: Toll aber doch Felssturzpotential, irgedwann zumindest

16 Seillänge, 6+ oder 7+: Der nächste Stand ist unlogisch, dafür auf festem Grund, links oben in der Wand,

16 Seillänge, 6+ oder 7+: Der nächste Stand ist unlogisch, dafür auf festem Grund, links oben in der Wand,

16 Seillänge, 6+ oder 7+: Mr. Bannert alias Alpingorilla in Action:-)

16 Seillänge, 6+ oder 7+: Mr. Bannert alias Alpingorilla in Action:-)

17. Seillänge, 7-: Schöner Hangel

17. Seillänge, 7-: Schöner Hangel

18. Seillänge, 7: Der letzte, verdammt glatte Meter

18. Seillänge, 7: Der letzte, verdammt glatte Meter

19. Seillänge, 7-: Nochmal die Kräfte mobilisieren, ab dem 3. Bolt wird's leichter, davor links halten

19. Seillänge, 7-: Nochmal die Kräfte mobilisieren, ab dem 3. Bolt wird's leichter, davor links halten

Hornturm: So sieht ein Sieger aus:-)!

Hornturm: So sieht ein Sieger aus:-)!

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben