Castiglioni mit Variante - Kellerspitzen

Klettern
Mittel
(0)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 5+
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 340 m  /  1150 Hm
6:00 Std.  /  10:00 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Kellerspitzen - Pilastro della Plote  (2769 m)
Charakter:

: Die hier beschriebene Route ist die leichteste Kletterroute durch die Kellerspitzen Südwand. Die Kombination aus der originalen „Castiglioni“ und dem Pfeiler (Pilastro della Plote) ergibt eine klassische Alpintour. Der untere Teil erinnert sehr stark an Touren in den Julischen Alpen, der obere Teil hingegen an Paklenica. Der Fels wird nach oben hin also immer besser. Die Absicherung ist relativ spärlich, die Standplätze müssen vielfach ergänzt werden und der Fels ist nicht immer sicherungsfreundlich. Die Route endet in der halben Wand und wird mittels abseilen wieder verlassen. In Summe eine gute, aber nicht spitzenmäßige Tour, die man nicht unterschätzen sollte.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Ettore Castiglioni und Oscar Soravito, 29.08.1937; Variante oberer Teil: Mario di Gallo, 07.07.1985

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Ausrüstung:

Kletterausrüstung, Satz Friends bis Größe 2; C3 Größe 1 und 3; Satz Keile, Schlingenmaterial, Hammer zum Nachschlagen, event. Haken

Bemerkung zu den Versicherungen:

alpin; vereinzelt Haken als Zwischensicherungen; Stände mit zumindest einem Haken bzw. Sanduhr. R3 

R3  =  Schwer abzusichern, mit nicht immer guten Zwischensicherungen, die weit voneinander entfernt sein können. Lange zwingende Kletterpassagen. Potenzielle Sturzlänge kann über 10 Meter betragen und ein Sturz kann Verletzungen zur Folge haben.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz des Plöckenpass westwärts, immer dem Weg Nr.146 folgen – nach etwa einer Stunde bei einer Weggabelung kurz einmal durch ein seilversichertes Felsloch absteigen (immer noch Weg Nr. 146) – bis auf etwa 1800m Seehöhe. Dort auf Steigspuren das Schotterkar hinauf bis zum Wandfuß. Der Einstieg befindet sich etwas rechts des bekannten Pilastro del Plote, rechts des markanten Turms (siehe Wandfoto).

Höhe Einstieg: 

2200 m

Abstieg:

Man seilt sich nach der letzten Länge über die Abseilpiste (Normalhaken und Sanduhren) ab (siehe Topo). Zunächst über den Pfeiler, dann beim oberen Turm in die Scharte und dann über die Abseilpiste der Route „Spigolo Sud“. Achtung: Seilstücke und Haken überprüfen!

Infostand: 

01.06.2019

Autor: 

Hannes Haberl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Kötschach-Mauthen über die B110 auf den Plöckenpass und und am Parkplatz direkt am Pass parken.

Talort / Höhe:

Kötschach-Mauthen  - 707 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Plöckenpass  - 1357 m

Bilder (14)

Übersicht Kellerspitzen mit der Route Castiglioni

Übersicht Kellerspitzen mit der Route Castiglioni , Foto: Hannes Haberl

Beim Zustieg

Beim Zustieg , Foto: Hannes Haberl

Nochmal eine Übersicht

Nochmal eine Übersicht , Foto: Hannes Haberl

In der ersten Seillänge

In der ersten Seillänge , Foto: Hannes Haberl

2. Seillänge

2. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

3. Seillänge

3. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

In der vierten Seillänge

In der vierten Seillänge , Foto: Hannes Haberl

5. Seillänge

5. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

6. Seillänge

6. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

7. Seillänge

7. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

7. Seillänge

7. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

8. Seillänge

8. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

8. Seillänge

8. Seillänge , Foto: Hannes Haberl

Typischer Abseilstand

Typischer Abseilstand , Foto: Hannes Haberl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben