Fantastische Phantasien

Klettern
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 8+
7 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 360 m
4:00 Std.  /  5:40 Std.
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:40 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Blechmauer
Charakter:

Sicher die längste und auch eine der besten Blechmauerrouten in dieser Schwierigkeit. Durch die perfekte Bohrhakenabsicherung wird ihr der Ernst jedoch etwas genommen. Den 7ten Grad sollte man allerdings beherrschen, um diese Konditionsprobe auch geniessen zu können. Achtung auf die Nachmittagssonne, die schon so manches Kletterherz vertrocknen liess. Rückzug: a) über den Schleihsweg abseilen (gebohrte Stände) Ab dem 10ten Stand entweder die Querung zurückklettern oder im Dangelweg zu BH queren (abseilen zu Stand Nr. 9) oder über Blechmauerenriße nach links ausweichen (=Kriechen im 4ten Schwierigkeitsgrad).

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

3. 10. 1999 Peter Dunst und Heinz Höllebauer (Wir gratulieren zu dieser Tat!)

Seillänge: 

1 x 55 m

Expressschlingen: 

14

Ausrüstung:

Einfachseil, 14 Expreßschlingen, Helm und eine lange Bandschlinge.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist sehr gut mit Schwerlastankern und Doppelbolts an den Ständen gesichert. (Keine Ketten und Bühler an den Ständen!)

Ergänzung zur Schwierigkeit:

14 Seillängen 8+, (7/A0): 8+-, 7+/8-, 7/7+, 6+, 6+, 8+, 4-, 8-, 8, 8, 7-, 6 und 7-/7

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz über die Schönbrunnerstiege ins Große Höllental und links am Wandfuß der Blechmauer entlang. Die Route beginnt rechts des großen Überhangs (Reha Dach, darunter Weisse Wand) bei einem schrägen Baum.

Höhe Einstieg: 

650 m

Abstieg:

Der Weg des geringsten Widerstandes (Querliegende Bäume...). Kurz den Grat aufwärts und dann zum Wachthüttelkamm queren und über diesen (Steiganlage) zurück zur Straße.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Im Sommer wird es hin der Blechmauer am Nachmittag ganz schön heiß. D.h. eher früh einsteigen.

Infostand: 

18.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (2)

Fantastisch

Fantastisch, Auch hier geht es teilweise sehr steil zur Sache., Foto: Andreas Jentzch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben